Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Neues Apple TV: Verkündet Apple die Fernseh-Revolution?

2 Kommentare — Veröffentlicht am Montag, 07. September 2015, um 13:24 Uhr von Stefan Rechsteiner

«Für uns ist es ein Hobby». Seit Jahren wird die Settop-Box so von Apple-Managern beschrieben. Dabei ist Apple TV ein durchwegs erfolgreiches Produkt in Apples Angebotspalette. Mehrere Millionen Geräte soll der Mac-Hersteller davon bereits abgesetzt haben. Offizielle Verkaufszahlen gibt es keine. Laut Apple erwirtschaftet die Box inzwischen aber mehr als 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr. Und doch wird das Produkt von den Zauberern in Cupertino eher nachlässig behandelt. Ausser zwei technischen Updates im März 2012 und im März 2013 hat die Settop-Box seit genau fünf Jahren kein wirklich umfassendes Update mehr erhalten. 2012 kam dank leistungsfähigerem Prozessor die Full-HD-Unterstützung, 2013 ein minimal geändertes Innenleben aufgrund Optimierungen in der Produktion.

Immerhin erfährt die Settop-Box seitens Software durchwegs Liebe aus Cupertino. Das auf iOS basierte Betriebssystem der kleinen schwarzen Box wird parallel zu den grösseren iOS-Updates laufend aktualisiert und mit neuen Funktionen ausgerüstet. Nutzer erhalten zudem kontinuierlich neue Sender und Inhalte — zumindest vor allem, aber immerhin nicht ausschliesslich, in den USA. Punkto Hardware hingegen ist die Settop-Box ein Gerät mit mindestens dreijähriger Technik.

Kein Wunder ranken sich seit Jahren Gerüchte um eine mögliche vierte Generation der Settop-Box. Für Mittwoch hat Apple zu einer Produktankündigung eingeladen – wie immer ohne konkrete Angaben was denn Neues kommen mag (traditionsgemäss werden im September mindestens die neuen iPhones vorgestellt). Auch die Einladung — «Hey Siri gib uns einen Tipp» — deutet eigentlich nicht eindeutig auf ein neues Apple TV (auch wenn sie dahingehend gedeutet wird), doch in diesem Jahr ist sich die Gerüchteküche sicherer als in allen Jahren zuvor, in denen fast Event für Event bereits ein neues Apple TV erwartet wurde. Die Anzahl und Deutlichkeit der Spekulationen rund um eine neue Settop-Box haben in den vergangenen Wochen neue Sphären erreicht.

Folgend ein Überblick über das, was da bezüglich Apple TV am Mittwoch vielleicht kommen mag.

Gerüchtezusammenfassungen zum Apple Special Event am 9. September 2015

Gehäuse & Design

Den Gerüchten zufolge soll sich die vierte Apple-TV-Generation äusserlich an den bisherigen beiden Generationen orientieren. Weiterhin als kleine schwarze Box, jedoch «etwas dicker und breiter» als das aktuelle Apple TV.

Neue Fernbedienung

Mit der vierten Generation soll die Settop-Box eine neuartige Fernbedienung erhalten. Diese soll die Bedienung der Box vereinfachen und auch als Gamecontroller dienen können. Die neu in dunklem Grau oder Schwarz daherkommende Fernbedienung soll ein Mikrofon beinhalten und über ein Touchpad sowie Bewegungssensoren verfügen. Unterhalb des Touchpads sollen sich ein Home-Button und ein Knopf für das Aktivieren von Siri befinden. Auch für die Lautstärkeregulierung soll die Fernbedienung weiterhin über physikalische Knöpfe verfügen. Weiter soll die neue Remote, welche weiterhin aus einem Metal gefertigt sein soll, ihren Saft aus einer austauschbaren Batterie beziehen — wie dies auch bei der aktuellen Version der Fall ist. Die Remote müsste entsprechend auch weiterhin nicht dauernd aufgeladen werden. Neu verbindet sich die Remote, sollten die Gerüchte stimmen, nicht mehr über Infrarot, sondern über Bluetooth mit der Settop-Box.

Neue Benutzeroberfläche

Laut Gerüchten wird Apple TV im Zuge der Aktualisierung mit einer neuen Benutzeroberfläche daherkommen. Wie diese aussieht und was die neue UI alles bietet, darüber ist bisher noch nichts bekannt geworden. Wie iOS 9 für iPad, könnte Apple TV 4 aber auch über eine Bild-in-Bild-Ansicht verfügen.

Universelle Suche

Eine umfassende Verbesserung der Bedienung der Settop-Box soll über eine universelle Suche ermöglicht werden. Dabei soll der Nutzer eine Sendung oder Film Angebot-übergreifend suchen können. Dem Nutzer wird in der Folge gezeigt, wo überall er sich das Gesuchte anschauen kann — dabei soll eben nicht nur der iTunes Store, sondern auch Netflix und sonstige native Apple-TV-«Sender», sowie womöglich auch YouTube, Vimeo und andere Quellen durchsucht werden können.

Siri

Wie beim Abschnitt über die neue Fernbedienung bereits angedeutet, soll Apple TV über den digitalen Assistenten Siri verfügen. Dass Siri zu Apple TV 4 gehören wird, darüber ist sich die Gerüchteküche aller spätestens seit Apples Special-Event-Ankündigung sicher. Der Slogan «Hey Siri, gib uns einen Tipp» wird gemeinhin als Bestätigung dieses Gerüchts interpretiert.
Laut den verschiedenen Spekulationen soll Apple TV 4 komplett über Siri bedient werden können. Stimmt dieses Gerücht, würde dies auch bedeuten, dass der digitale Assistent auch Zugriff auf Inhalte und Angebote von Dritt-Sendern und -Apps haben wird.

App Store

In diversen Berichten heisst es, dass Apple TV 4 über einen eigenen App Store verfügen wird. Stimmt dies, würde Apple am Mittwoch wohl auch ein Apple-TV-SDK für Entwickler veröffentlichen, die es diesen erlaubt, Apps für die Settop-Box zu programmieren. Neben Video-basierten Angeboten soll der Fokus beim App Store vor allem auf Games liegen.

Spiele

Schon länger wird gerätselt, wann Apple die Settop-Box zu einem ernsthaften Konkurrenten zu Spiele-Konsolen positionieren wird. Bereits heute stellt Apple TV in Verbindung mit der Funktechnologie AirPlay und «sendenden» iPhone, iPad und iPod touch eine praktikable Alternative zu Spiele-Konsolen dar. Mit Apple TV 4 soll eine tiefe Unterstützung für Spiele kommen, so sind sich die Gerüchteköche einig.

Neben der spekulierten neuen Apple-TV-Fernbedienung, die dank entsprechenden Sensoren ähnlich einer Nintendo-Wii-Remote durch Bewegungen Spielcharaktere steuern kann oder beispielsweise als Steuerrad eines Autos in einem Spiel genutzt werden kann, soll Apple auch komplexere Gamecontroller unterstützen. Entsprechende Gamepads können Dritthersteller bereits seit iOS 7 im Herbst 2013 im Rahmen des «Made for iPhone»-Zertifizierungsprogramms von Apple anbieten. Eine diesfällige Unterstützung könnte diesem, seither eher lau laufenden Markt neue Impulse geben.

iOS 9

Systemseitig soll die neue Apple-Settop-Box auf iOS 9 basieren. Und eben dieses wohl noch in diesem September erscheinende neue mobile Betriebssystem von Apple bringt verschiedene neue Technologien, die für die von den Gerüchteköchen beschriebene Settop-Box von grosser Bedeutung sein könnten. iOS 9 enthält beispielsweise eine Technologie, durch welche die Grösse einer App markant reduziert werden kann — dazu gehört auch die Möglichkeit, beispielsweise ein Spiel nicht komplett, sondern in Level aufgebrochen herunterzuladen und grosse Komponenten wie Videos zu streamen statt lokal in der App zu speichern.

Preis und technische Ausstattung

Durch eben solche Technologien könnte der interne Speicherplatz der Apple TV weiterhin niedrig, und damit der Kaufpreis des Gerätes tief gehalten werden. Nach der ersten Generation mit integrierter grosser Festplatte verfügt die Settop-Box seit der Generation 2 nur mehr über 8 GB lokalem Speicherplatz. Da die Box die Inhalte seither hauptsächlich streamed und lokal nur zwischenspeichert, reicht dieser Speicherplatz aus. Mit einem eigenen App Store könnten 8 GB aber unter umständen eher eng bemessen sein. Gerüchten zufolge plant Apple deshalb vielleicht eine 16 GB Version — oder sowohl eine 8 GB wie auch eine 16 GB Version.

Als Prozessor soll ein A8 in der neuen Settop-Box arbeiten. Dies ist das im iPhone 6 und iPhone 6 Plus verbaute SoC. Spekuliert wird aber auch, dass Apple auf das im iPad Air 2 verbaute A8X zurückgreifen könnte — dieses System-on-a-Chip bietet eine noch höhere Performance und bessere Grafikleistung. Nicht unterstützt werden vom neuen Apple TV 4 jedoch 4K-Auflösung, so verschiedene Gerüchteköche.

Bei den Anschlüssen soll sich gegenüber der aktuellen Version nicht viel ändern — weiterhin neben einem Stromanschluss und einem kleinen USB-Anschluss für den kabelgebundenen Datenabgleich mit iTunes eines Macs nur ein HDMI-Anschluss und ein optischer Audio-Ausgang für den Surround-Sound.

Preislich dürfte die neue Settop-Box aber gemäss den Berichten teurer werden. Kostet die aktuelle Apple-TV-Generation nach der Preisreduktion im Frühling 69 US-Dollar (CHF 79.–), soll Apple TV 4 zwischen 150 und 200 US-Dollar kosten. Den Gerüchten zufolge ist aktuell noch nicht klar, wie teuer Apple die neue Settop-Box tatsächlich verkaufen wird. Entweder soll das Unternehmen zwei Varianten mit 8 GB für 149 und mit 16 GB für 199 US-Dollar, oder aber eine einzige Variante mit 16 GB für 149 US-Dollar planen. Auf den Markt kommen soll das Gerät im Oktober.

Auch uneins sind sich die Gerüchteköche bezüglich der Zukunft der dritten Apple-TV-Generation. Während sich fast alle durchs Band sicher sind, dass das Gerät ähnlich der zweiten Generation auch weiterhin im aktuellen Umfang benutzt werden kann und Updates erhält, bleiben die neuen Funktionen wie Siri, neue Benutzeroberfläche, neue Fernbedienung und App Store der spekulierten vierten Generation vorbehalten. Da die Konkurrenz aber ähnlich den 69 US-Dollar angesiedelt ist, und Apple TV 4 mit mindestens 149 US-Dollar fast doppelt so teuer wäre, könnte sich Apple überlegen, die dritte Generation weiterhin im Handel zu behalten.

TV-Streaming-Dienst

Begleitet wurden die Apple-TV-Gerüchte in letzter Zeit jeweils von Berichten um einen Fernseh-Streaming-Dienst von Apple. Der Mac-Hersteller soll damit gegen herkömmliche Kabel-Anbieter ins Feld ziehen.

Ähnlich «Apple Music» könnte dieser Dienst auf Kurration setzen und den Nutzern Video-Inhalte passgenau vorschlagen. Entsprechende Andeutungen machte Beats-Mitbegründer und nun hochrangiger Apple-Manager Jimmy Iovine kürzlich in einem Interview. Mit dem Dienst sollen Nutzer Zugriff auf ein breites Inhalts-Angebot bekommen, ohne dazu verschiedene Abos bei Kabel- und Inhalteanbietern abschliessen zu müssen.

Aktuellsten Gerüchten zufolge soll dieser TV-Abo-Dienst aber erst zu einem späteren Zeitpunkt lanciert werden. Die Rede ist von «Ende Jahr» oder wohl eher erst 2016. Für den Video-Streaming-Dienst habe Apple noch nicht alle nötigen Verträge mit den Sendern und Inhalte-Lieferanten wie ABC, CBS, NBC und 21st Century Fox abschliessen können.

Ein solcher Video-Dienst hätte grosse Voraussetzungen an die Infrastruktur. Bereits seit längerem investiert Apple aber sukzessive in diese — trotzdem verfügt das Unternehmen erst über gegenüber anderen Anbietern vergleichsweise wenigen Datencentern, die zudem bisher einzig auf US-Boden angesiedelt sind (in Kalifornien, Nevada, North Carolina und Oregon; entsprechende Einrichtungen werden nun aber auch auf europäischem Boden in Dänemark und Irland errichtet). Ausserdem soll das Unternehmen massiv in eine eigene Netzwerk-Infra investieren.

Preislich soll der TV-Dienst dereinst laut aktuellem Gerüchtestand zwischen 20 und 40 US-Dollar pro Monat kosten — je nach Umfang der Inhalte.

Unklar ist derweil noch, ob der Dienst dann auch für die älteren Apple-TV-Generationen und auch über iTunes auf den Computern und iOS-Geräten verfügbar sein wird.

Noch vieles unklar

So zahlreich und bestimmt die Gerüchte rund um die spekulierte neue vierte «Apple TV»-Generation auch sein mögen, vieles bleibt darüber noch unklar. Noch nicht bekannt ist beispielsweise wie die neue Benutzeroberfläche aussehen soll oder wie diese mit der neuartigen Fernbedienung bedient werden soll. Auch ist über deren Aussehen nur vages bekannt.

Apple hat bereits mehrfach ein grosses Interesse am TV-Markt bekräftigt. Wie Walter Isaacson in seiner offiziellen Steve-Jobs-Biografie geschrieben hat, soll ihm der Apple-Visionär kurz vor seinem Tod im Sommer 2011 anvertraut haben, dass er das Fernsehen revolutionieren wolle: «Ich will ein integriertes Fernseh-Set entwerfen, welches absolut einfach zu bedienen ist». «Dieses wird nahtlos auf alle Geräte und iCloud synchronisiert», nicht länger sollen sich Nutzer mit komplexen Fernbedienungen, DVDs und Fernsehsendern herumschlagen müssen. «Es wird die einfachste Benutzereingabe haben, die man sich vorstellen kann», soll Jobs gesagt haben, und: «Ich habe es endlich geknackt!»

Auch Jobs-Nachfolger Tim Cook hat sich bereits mehrfach über die aktuellen Probleme mit Fernsehern geäussert. Der Apple CEO sieht sich immer «in die 1970er-Jahre zurückversetzt», wenn er sich an einen Fernseher setzt. Cook sieht grossen Handlungsbedarf und grosses Potential in diesem Markt.

Spannend bleibt es also allemal. Wird am Mittwoch aus dem «Hobby» Apple TV das «Next Big Thing»?

Quellen: 9to5Mac, AppleInsider, MacRumors, TechCrunch und Wired.

Kategorie: Gerüchte
Tags: AirPlay, App Store, Apple, Apple TV, Apple TV 2, Apple TV 3, Apple TV 4, Apple TV App Store, Benutzeroberfläche, CEO, Fernbedienung, Fernseher, Filme, Gerüchte, iOS, iOS 9, iPad, iPhone, iPod touch, Remote, Settop-Box, Siri, Special Event, Special Event 20150909, Spiele, Steve Jobs, Streaming, Suche, Tim Cook, TV, TV Shows, TV-Serien, UI, Video, Walter Isaacson

2 Kommentare

Kommentar von applefarm (#28951)

@scoutout, da könnte ich dir glatt zustimmen. ich glaube das heute noch kein streaming dienst vorgestellt werden wird zum apple tv 4. was mich eher am aktuellen apple tv nervt ist, dass nichts mehr läuft. airplay ist nur noch ein kampf, laufend fliegt man raus. wenn ich einen film über itunes leihe läd der vorher 3 stunden und zwischendrin bleibt es auch immer hängen obwohl ich auf 720p reduziert habe. netflix hingegen läuft immer anstandslos. ich weiß nicht welche server das apple tv von apple anzapft. ob die auf nem andern kontinent stehen?! hoffentlich tut sich da mal wieder was in sachen performance… gaming hm. das kann eigentlichnichts halbes oder ganzes werden. da soll man doch lieber bei playstation und xbox oder wii bleiben. weitere gerüchte zum apple tv 4 oder wie sie es auch nennen mögen hab ich hier auch noch gefunden. http://www.apfel-tv.de/apple-tv-4/

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.