Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

SAR-Werte des neuen iPhone 4

17 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 08. Juni 2010, um 16:34 Uhr von Stefan Rechsteiner

Die US-amerikanische Federal Communications Commission (kurz FCC) hat heute den Bericht zu den iPhone-4-Tests veröffentlicht, daraus gehen unter anderem auch die SAR-Werte hervor. Die FCC hat das iPhone 4 im 1900-MHz-Bereich getestet und soll auf die Werte 1.17 W/kg Kopf (SAR head) und 0.43 W/kg Körper (SAR body) gekommen sein. Gegenüber dem Vorgängermodell iPhone 3GS (1.19 und 0.33) hat das neue iPhone einen minim tieferen Head- und einen etwas höheren Body-Wert. Gegenüber den Konkurrenz-Modellen Motorola DROID, HTC EVO 4G und HTC Droid Incredible schnitten die iPhones aber am besten ab. Einzig das HTC EVO 4G hat einen tieferen Head-Wert, sonst sind alle Werte aller Modelle höher (z.T. massiv).

SAR-Werte nach FCC-Test bei 1900-MHz-Band (via phonearena.com)

(via phonearena.com; Danke für den Hinweis, informatic!)

Kategorie: Technik
Tags: Apple, Droid, HTC, HTC EVO 4G, iPhone, iPhone 3GS, iPhone 4, Motorola, Motorola DROID, SAR

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

17 Kommentare

Kommentar von Michi (#18097)

Schon so, es gibt nur sehr wenige Geräte auf dem Schweizer Markt welche einen höheren SAR aufweisen als das iPhone. Bevor das iPhone kam, sah ich noch relativ stark auf den SAR Wert beim Kauf eines Gerätes. Nun (leider) nicht mehr… ;-)
Wünsche mir auch sehr ein iPhone mit <1.0

Kommentar von schn0rkel (#18098)

@Michi: Apple sollte hier halt auch mal eine Vorreiterrolle übernehmen. Dass es auch anders geht, zeigt Samsung: die Samsung Smartphones sind praktisch ausnahmslos am unteren Ende der Strahlungsskala anzutreffen. Z.B. funkt das neue i9000 mit einem SAR Wert von 0.33. Faktisch kann ich also mit dem Teil fast 4x solange telefonieren wie mit dem iPhone, um die gleiche Strahlendosis abzubekommen. Klar, es dürfte gemäss neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen keine ernsthafte Gefahr vom iPhone ausgehen, auch wenn es (leider) sehr stark strahlt. Dennoch wäre es doch schön, wenn Apple, bis eine Gefährdung wirklich definitiv oder zumindest mit grosser Gewissheit ausgeschlossen ist, das iPhone hinsichtlich dieses Punktes (stark) verbessern würde.
Mich hält auch nicht primär der SAR Wert vom Kauf des iPhone 4 ab - da gibt es ganz viele andere Punkte (nicht zuletzt auch jenen, dass ich mit meinem N1 sehr zufrieden bin und ich bis auf die hohe Displayauflösung keinen Mehrwert im iPhone sehe, der einen Preis von 1200 Fr. rechtfertigen würde). Aber der SAR Wert spielt schon mit. z.B. habe ich das N1 anstelle des Sony Ericsson X10 gewählt, weil letzteres einen SAR Wert von 1.3 aufweist.

Kommentar von Shakespeare (#18110)

Habe sehr auf einen tieferen SAR-Wert des neuen iPhones gehofft!
So bleibe ich noch bei meinem Samsung I8000. Klar ist Windows mobile 6.5 nun wirklich kein Vergleich zum iOS und den sonstigen optischen Vorteilen eines iPhones. Doch der SAR Wert von 0.17 ist einfach nicht zu übertreffen (wenn man auf dies Werte legt).

Kommentar von Dropp89 (#21058)

@SchnOrkel
Zum einen intressiert mich, ob überhaupt etwas dran ist, dass bei Berührung der Antenne beim telefonieren Werte von 2+ W/kg auftreten können. Mich wundert es nur, dass falls dies stimmen sollte so etwas genehmigt wird und somit seitens Apple eine Gefährdung der Kunden hingenommen wird. Hatte nämlich auch mal gelesen, dass der Metallrahmen nur als Verstärkung der Antenne dient und sich die eigentliche Antenne darunter befindet.
Des weiteren frage ich mich, wenn es stimmt was du geschrieben hast ob man dies nicht einfach verhindern kann, indem man sich ein Case zulegt um eine Berührung mit der Antenne zu vermeiden.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.