Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Unsichere Zukunft für Logic?

Veröffentlicht am Montag, 03. Dezember 2012, um 07:32 Uhr von Patrick Bieri

Wenn man die Entwicklung der Produktpalette von Apple analysiert, fällt auf, dass sich das Unternehmen immer mehr aus dem Profi-Segment entfernt. Per 31. Januar 2011 wurde die Produktion des Xserve eingestellt. Ausserdem wartet man schon lange auf ein «richtiges» Update des Mac Pro. Angekündigt ist ein solches Update für 2013, nachdem anlässlich der WWDC 2012 ein kleines technisches Update vorgenommen wurde. Die Zukunft des Audio-Profi-Programms «Logic Pro» ist ebenfalls unsicher.

«Pro Tools Expert» berichtet, dass Apple in Europa nur noch zwei Pro-Audio-Spezialisten beschäftigen soll. Apple habe angeblich keine Pläne, diesen zwei Angestellten neue Arbeitskollegen zur Seite zu stellen. In den letzten Monaten wurde das Team immer weiter dezimiert und die verbliebenen Angestellten mussten mehr Verantwortung übernehmen, wie ein ehemaliger Mitarbeiter berichtet. Allerdings sollen auf der Apple-Stellenseite einige Jobs für Audio-Spezialisten ausgeschrieben sein. Dabei handelt es sich allerdings um Arbeitslätze im Zusammenhang mit dem iPod sowie «Final Cut». «Logic Pro» wird dabei nicht erwähnt.
Wie die Insider berichten, wird die nächste Audio-App von Apple nicht für den Mac, sondern für das iPad erscheinen. Apple vollzieht somit auch bei der Software den von Steve Jobs propagierten Schritt in die Post-PC-Ära.

Logic Pro 9 wurde zuletzt im Jahr 2009 aktualisiert, jedoch habe sich das Geschäft seither gemäss «Music Radar» dramatisch verändert. Vor allem in Profi-Segement ist es von enormer Wichtigkeit, dass die Technologie mit dem Zeitgeist mitgeht. So wünschen sich Logic-Kunden, dass eine neue Version, wenn sie auf den Markt kommt, mehr als die bisherigen 4 GB-Arbeitsspeicher nutzen kann und neue Audio-Funktionen angeboten werden.

Audio-Profis warten aufgrund der langen Wunschliste seit längerem auf ein «Logic X». Das lange Warten auf den neuen «Mac Pro» sowie das komplett überarbeitete «Final Cut X» stimmen die Profis nicht gerade zuversichtlich, was die Zukunft von Apples «Pro Audio»-Programm angeht. Ob Apple im Jahr 2013 wie für «Mac Pro»-Kunden auch etwas Grosses für Audio-Spezialisten präsentieren wird, bleibt abzuwarten. Apple scheint für dieses Kundensegment nicht mehr die Hingabe an den Tag zu legen, wie es derzeit für andere Kunden getan wird. Die bisherigen Ausführungen legen den Schluss nahe, dass «Logic Pro» über kurz oder lang eingestellt werden könnte.

Kategorie: Software
Tags: Apple, Audio, Entwickler, Entwicklung, Europa, Final Cut Pro X, iOS, iPad, iPod, Logic Pro, Mac, Mac Pro, Musik, Technologien, Update, USA, Xserve

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.