Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

NAVIGON MobileNavigator

Veröffentlicht am Mittwoch, 05. August 2009, um 12:31 Uhr von Simon Balz

Der «MobileNavigator» von «NAVIGON AG» ist das erste vollwertige Turn-by-Turn Navigationssystem für das iPhone mit integriertem Routenplaner und intelligentem Fahrspurassistenten.

Seit der Ankündigung vom iPhone 3G im Frühling 2008 ist das Bedürfnis nach einem im Gegensatz zu den bereits verfügbaren Google Maps mit Lokalisierung vollwertiges Turn-by-Turn Navigationssystem. Apples Software Bedingungen hat jedoch die Zulassung solcher Software zu Beginn unterbunden, so die Bedürfnis fast ein Jahr lang gewachsen sein. Mit Ankündigung der iPhone OS 3.0 Software (wir berichteten) hat Apple auch die Zulassungsbedingungen aufgelockert und so die Erlaubnis für Turn-by-Turn Navigationssoftware gegeben.

«TomTom» war unter den führenden Herstellern von Navigationslösungen der Erste, welche eine entsprechende Software für das iPhone 3G mit iPhone OS 3.0 angekündigt hat (wir berichteten). Der Termin für die Veröffentlichung wurde damals auf Juli gesetzt - bis anhin ist seitens TomTom noch nichts erschienen noch wurde ein neuer Termin festgelegt. Inzwischen hat die Firma «NAVIGON AG» die Gunst der Stunde ausgenutzt und das erste vollwertige Turn-by-Turn Navigationssystem für das iPhone 3G und iPhone 3G S veröffentlich.

Wir durften mit freundlicher Unterstützung der Firma «NAVIGON AG» den «MobileNavigator for iPhone» testen.

Pakete

Im App Store erhältlich sind verschiedene Apps, welche sich durch das enthaltene Kartenmaterial unterscheiden. Erhätlich sind folgende Kartenpakete:

  • Europe (CHF 109.-, Rabattpreis)
  • D-A-CH (CHF 99.-)
  • North America (CHF 76.-)
  • Australia (CHF 59.-)

Karten

NAVIGON setzt auf digitales Kartenmaterial von NAVTEQ, diese wurden auch für die iPhone Version verwendet. Gemäss NAVIGON sind über zwei Millionen POIs auf den europäischen Karten verfügbar.

Features

Der MobileNavigator bietet Features welche man sich bereits von klassichen GPS-Navigationsgeräten gwohnt ist. Die Karten können entweder als 2D oder als 3D mit zuschaltbarem Nachtmodus dargestellt werden. Speziell ist, dass der MobileNavigator auf dem iPhone sowohl im Querformat als auch im Hochformat ohne Einschränkungen verwendet werden kann. Seit dem Update Ende Juli lassen sich sogar Rundreisen direkt auf dem iPhone planen.

Beurteilung

Der MobileNavigator hat im Praxistest überzeugt. Der Fahrspurassistent hilft bei komplizierten Verzweigungen deutlich, ist einfach und verständlich. Positions- und Geschwindigkeitsanzeige sowie die verbleibende Reisezeit sind genau und stets aktuell. Dank der gut verständlichen Sprachausgabe ist man auch kaum gezwungen, sich mit Blicken auf das Display vom Strassenverkehr abzulenken. Um vor weiterer Ablenkung zu schützen, ist aber eine enstprechende Halterung im Fahrzeug sehr wichtig. Es spielt jedoch keine Rolle, ob die Halterung das iPhone nur im Quer- oder Hochformat hält, die Software erkennt mit dem Lagesensor automatisch die Lage und wechselt die Orientierung. Die Verwendung in den beiden Formaten ist absolut identisch. Seitens NAVIGON wurde offiziell noch keine Hardware für das iPhone angekündigt.
Das Kartenmaterial überzeugt ausserdem mit vielen POIs sowie guten Adressdaten auch in weniger bekannten Gebieten. Etwas Mühe hat der MobileNavigator bei komplizierten Kreuzungen mit Über- und Unterführungen sowie bei parallel verlaufenden Strassen. In diesem Fall wird die Route zum Teil zu schnell neu berechnet. Da aber die Berechnungszeit der Route sich (zumindest auf dem iPhone 3G S) sehr kurz hält, ist das nicht weiter schlimm.
Während die MobileNavigator Software auf dem iPhone aktiviert ist, wird eine automatische Abschaltung des Displays unterbunden. Werden während der Navigation Meldungen (z.B. Kalendererinnerungen, eingehende SMS oder Akkumeldungen) angezeigt, wird die automatische Abschaltung wieder aufgehoben. Die Displaysteuerung wird dann nicht von der MobileNavigator Applikation kontrolliert.

Ausblick

Einige Funktionen wie Staumeldungen oder sonstige Komfort-Features sind aber der kurzen Entwicklungszeit gewichen.
NAVIGON verspricht aber, mit Updates in Zukunft den Funktionsumfang mit Features wie z.B. Musik leiser schalten während Sprachausgabe, TMC und Text-to-Speech oder die NAVIGON Fresh Services zu erweitern. Weitere Updates kann man gemäss NAVIGON bereits im Spätsommer erwarten.

Fazit

Alles in allem ist der MobileNavigator bereits sehr ausgereift und kann durchaus ein klassisches Navigationsgerät ersetzen und ist für den täglichen Gebrauch geeignet. Einzig eine Halterung im Fahrzeug mit Stromanschluss wird wegen hohem Akkuverbrauch und potentieller Ablenkung sehr empfohlen.

Weitere Informationen

Sprachen
Deutsch, Dänisch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Finnisch, Italienisch, Norwegisch, Spanisch, Schwedisch, Portugiesisch, Tschechisch, Polisch, Türkisch, Kroatisch, Romanisch, Slovakisch, Griechisch und Russisch

Tags:

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.

Ähnliche Inhalte