60. Markt weltweit: Apple Pay neu auch in Südafrika

Gestern ist Apples Bezahldienst «Apple Pay» auch in Südafrika eingeführt worden. Kunden können den Dienst dort zum Start mit Visa-Kreditkarten der Banken «Absa» und «Discovery», sowie Mastercard-, Visa- und American-Express-Karten der «Nedbank» nutzen. Andere lokale Banken wie die «FNB» sollen angeblich an einer baldigen Einführung von Apple Pay arbeiten.

Südafrika ist das erste Land des afrikanischen Kontinents, in welchem Apple Pay eingeführt wurde. Weltweit ist Südafrika der 60. Markt, in welchem Apple Pay offiziell verfügbar ist. Zuletzt ist der Dienst im Februar in Mexiko eingeführt worden. Seit dem US-Start des Bezahldientes im Jahr 2014 ist Apple Pay abgesehen von Südafrika und Mexiko in folgenden Märkten lanciert worden in: Australien, Belgien, Bulgarien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Grönland, Hongkong, Irland, Italien, Island, Japan, Kanada, Kasachstan, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Macau, Malta, Monaco, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Rumänien, San Marino, Saudi-Arabien, Serbien, Singapur, Spanien, Schweden, Schweiz (seit Frühling 2015), Slowakei, Slowenien, Taiwan (Chinesisch Taipei), Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vatikan, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Weissrussland, Zypern sowie auf den Färöer-Inseln und den Kanalinseln Isle of Man, Guernsey und Jersey.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.