Apple verteilt neue OS-Betaversionen – iOS 11.2 mit reduzierten Abo-Einführungspreisen und «Apple Pay Cash»

In den letzten beiden Nächten hat Apple registrierten Entwicklern und Mitgliedern des öffentlichen Beta-Programmes Zugriff auf neue Beta-Versionen seiner Betriebssysteme freigeschaltet.

Stefan Rechsteiner

Verteilt wurde je eine zweite Vorabversion der nächsten grösseren OS-Updates sowie von der nächsten Xcode-Version.

iOS 11 und watchOS 4.2 bringen die bereits im Juni anlässlich der WWDC angekündigte neue Apple-Pay-Funktion «Apple Cash». Vorerst nur in den USA verfügbar, können sich Apple-Pay-Nutzer damit untereinander Geld zusenden. Das System basiert auf Apples Nachrichten-Dienst «iMessage». In der Nachrichten-App können Nutzer so Geld fordern oder senden. Die App erkennt dank künstlicher Intelligenz auch in laufenden Diskussionen, wenn Zahlungen anstehen. So werden Sätze wie «Du schuldest mir noch 50 Dollar für das Essen gestern» selbstständig erkannt und dem Nutzer in der Folge eine Apple-Pay-Cash-Option für diesen Betrag angeboten.

Die über Apple Pay Cash erhaltenen Zahlungen landen auf einer virtuellen Kreditkarte. Diese Karte ist in der Wallet-App hinterlegt und ermöglicht wiederum P2P-Zahlungen an andere Apple-Pay-Nutzer, kann als normale Kreditkarte für den Bezahl-Dienst genutzt werden oder der Nutzer kann das darauf verfügbare Guthaben auf das eigene Bankkonto übertragen. Gebühren fallen dabei keine an sofern es sich bei der Zielkarte um eine Debitkarte handelt. Ist es hingegen eine Kreditkarte von Visa, Mastercard und Co. wird wie bei ähnlichen Konkurrenz-Diensten eine Gebühr (3 Prozent) fällig.

Wann Apple Pay Cash auch in anderen Apple-Pay-Ländern wie der Schweiz lanciert wird, ist derzeit noch unklar.

Video zu Apple Pay Cash in den neuen Betas von 9to5Mac

Weiter ermöglicht Apple mit iOS 11.2 den Entwicklern, bei Abos für Apps neu reduzierte Einführungspreise anzubieten. Bereits heute ist es möglich, dass ein Abo zum Start für eine festgelegte Zeit kostenlos getestet werden kann. Neu können sich automatisch verlängernde Abos nun auch mit einem günstigeren Abo-Preis gestartet werden.