Apples iOS Uhr: SBB verdient prächtig mit Bahnhofsuhr-Design

Nach dem Launch von iOS 6 wurde gegen Apple der Vorwurf erhoben, dass das Design der Bahnhofsuhr für die iPad-Uhr von der Schweizer Bahnhofsuhr kopiert wurde. Am 12. Oktober gab die SBB bekannt, dass es mit Apple zu einer Einigung gekommen ist. Genaue Details wurden damals jedoch keine genannt. Nun berichtet der Tages Anzeiger unter Berufung auf mehrere ungenannte Quellen, dass die SBB von Apple rund 20 Millionen Franken für die Benutzung der Bahnhofsuhr erhalten hat.

Der Tages Anzeiger spekuliert, dass die SBB aufgrund der Markenrechte Apple mit einem Verkaufsstop des iPads, des iPhones und des iPod touch drohte. Auf allen dieser drei Geräte ist die Bahnhofsuhr Bestandteil der Uhren-Applikationen von iOS 6. Mit der Lizenzzahlung umgeht Apple ein mögliches Gerichtsverfahren, was gemäss Designanwalt Jean Marcel Wälchli zu einem Imageverlust von Apple geführt hätte. Ob ein Gerichtsverfahren jedoch Erfolg gehabt hätte, war keinesfalls sicher. Anstelle einer Zahlung hätte Apple das Design der Uhr auch ändern können.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am