Investiert Apple bald in Sharp?

Sharp befindet sich momentan in einer grossen Krise. Nachdem der japanische Elektronikkonzern einen weiteren Rekordverlust bekannt gegeben hat, warnte das Management, dass der Fortbestand des Unternehmens nicht gesichert ist.

Sharp steckt schon seit einiger Zeit in der Krise. Zu Beginn des Jahres wurde bekannt, dass Foxconns Mutterkonzern «Hon Hai Precision Industry» 11% der Sharp-Aktien übernehmen will. Die Verhandlungen über den Kauf sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Je stärker der Aktienkurs fällt, desto grösser wird das Risiko, dass Hon Hai das Angebot zurückziehen wird. Gleichzeitig kaufte Hon Hai 46.5% an einem Display-Werk im japanischen Sakai. Dieses Aktienpaket gehörte zuvor Sharp.

Zu Beginn dieses Monats kamen Gerüchte auf, dass Apple, Microsoft, HP, Intel und Google an einem Kauf von Sharp interessiert sind. Sharp dementierte die Gerüchte jedoch.

Für potentielle Investoren dürfte vor allem die Display-Sparte interessant sein. Man geht schon länger davon aus, dass auch Apple an den IGZO-Displays (Indium Gallium Zinc Oxide) von Sharp interessiert ist. IGZO-Displays benötigen weniger Strom, wodurch die Batterie-Grösse verringert werden kann. Diese Technologie erlaubt es somit den Herstellern, noch kompaktere und leistungsfähigere Geräte zu bauen.

Ein Einstieg bei Sharp wäre jedoch nicht ohne Risiko. Gerüchten zufolge ist der Lieferengpass beim iPhone 5 auch darauf zurückzuführen, dass Sharp nicht in der Lage war, die bestellten In-Cell-Displays zu liefern.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.