Neue Aktualisierungen entfernen Möglichkeit zum Verstecken von grossen macOS-Updates

Mit den in der Nacht auf heute veröffentlichten Updates für macOS Catalina und für Mojave und High Sierra wird die Möglichkeit aus den Mac-Betriebssystemen entfernt, gezielt noch nicht installierte grosse System-Updates vor den Nutzern zu verstecken.

Bisher war es möglich, mit softwareupdate --ignore ein Major-Update auf älteren Mac-Systemen zu verstecken. Eine ausführliche Anleitung dazu gibt es im macprime Lexikon. Mit den jüngsten Updates wird diese Möglichkeit entfernt.

Insbesondere beim Update auf Catalina machte das Verstecken der Aktualisierung durchaus Sinn. Das aktuelle Mac-Betriebssystem unterstützt keine 32-bit-Programme mehr, sondern nur noch solche, die für 64-bit optimiert wurden. Nutzer die noch auf Software angewiesen sind, die es nicht oder noch nicht in 64-bit gibt, können ihre Mac-Computer folglich nicht zeitnah auf das neue Betriebssystem aktualisieren. Das Update auf Catalina wird in den System-Einstellungen aber prominent angezeigt.

Mit dem Entfernen des --ignore-Flags wird es für Mac-Administratoren, die Geräte verwalten müssen die noch nicht auf Catalina aktualisieren dürfen, schwieriger, das Update zu verhindern. Administratoren können aber nach wie vor beispielsweise die Installations-App für Catalina blockieren, das «Softwareupdate»-PrefPane ausblenden und natürlich die automatische Installation von Updates deaktivieren.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am