Neue Technologie-Vorschau zu Safari – erstmals ohne Flash-Unterstützung

Das WebKit-Team von Apple hat eine neue Technologie-Vorschau zu Safari veröffentlicht. Die neue Version 99 umfasst die WebKit-Revisionen 253789 bis 254696. Sie beinhalten Verbesserungen und Neuerungen namentlich in den folgenden Bereichen:

  • Web Inspector
  • Web API
  • Cookies
  • CSS
  • Media
  • WebRTC
  • Payment Request
  • Web Animations
  • JavaScript
  • Web Share API
  • WebDriver
  • IndexedDB

Die kompletten Release-Note können auf der WebKit-Webseite nachgelesen werden.

Die neueste Version der Safari Technology Preview kann auf der Webseite des WebKit-Projektes geladen und installiert werden. Falls auf dem persönlichen Mac bereits eine frühere Version der Preview installiert wurde, kann über die Software-Aktualisierung in den System-Einstellungen von macOS 10.15 Catalina und macOS 10.14 Mojave auf die neue Version aktualisiert werden.

Keine Unterstützung mehr für Adobe Flash

Als erster der grossen Browser dürfte Apples Safari demnächst Adobe Flash nicht mehr unterstützen. Deaktiviert ist die einst kaum mehr vom Internet wegzudenkende Software schon länger in Safari – zuletzt war das Sicherheitslücken-anfällige Plug-In garnicht mehr Bestandteil des Browsers. Mit der neuesten Technology-Preview hat Apples WebKit-Team nun die Unterstützung für die Software gänzlich aus dem Code gelöscht.

Apple ist massgeblich für das Verschwinden von Flash mitverantwortlich. Auf dem iPhone und später dem iPad wurde Flash nie unterstützt. Was Apple zuerst ziemliche Häme von Kritikern einbrachte, stellte sich schnell als richtige Entscheidung heraus. Der Mac-Hersteller förderte die Entwicklung von neuen Web-Standards, die auf Basis von CSS und JavaScript interaktive Web-Applikationen erlaubten, für welche früher zwingend Flash Voraussetzung war. Mit der Zeit kristallisierte sich heraus, dass Flash nicht nur übermässig Performance-hungrig ist, sondern auch eine sehr löchrige Software ist – Web-Entwickler und Nutzer verabschiedeten sich in der Folge mehr und mehr von Flash.

ResizeObserver in WebKit

Seit vergangenem Dezember ist die JavaScript-API ResizeObserver Bestandteil der Safari Technologie-Vorschauen. Es handelt sich dabei um eine Schnittstelle für Web-Entwickler, mit welcher sie auf Layout-Size-Änderungen bei einzelnen Elementen reagieren können. In einem Erklärstück auf dem WebKit-Blog zeigen die beiden Entwickler Brian Kardell und Cathie Chen auf, wie ResizeObserver in die Web-Engine integriert wurde und wie die API genutzt werden kann.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Zugehörige Themen