Sieben neue europäische Banken mit Unterstützung für Apple Pay (Update)

In Italien und Russland wird Apples Bezahldienst «Apple Pay» von total sieben weiteren Finanzinstituten unterstützt.

Neu hinzugekommen ist in unserem südlichen Nachbarland die Allianz Prima, bunq, TIM Personal und die Cassa di Risparmio, welche Kreditkarten von Mastercard und Visa mit Apple-Pay-Unterstützung anbietet. In Russland ermöglichen nun die drei Finanzinstitute Conservative Commercial Bank, Orient Bank und Vostochny Bank die Nutzung von Apple Pay.

Wie gehabt präsentiert sich die Liste der Schweizer Apple-Pay-Banken weiterhin wie in Stein gemeiselt. Hierzulande wird Apple Pay seit Frühsommer 2015 unterstützt, aber einzig von Bonus Card, Cornèrcard und Swiss Bankers, sowie dem Dienst boon. von Wirecard und ausgewählten Kreditkarten von Swisscard.

Update Freitag, 16. März 2018

Der Banking-Dienst «bunq» wurde wieder aus der Liste der in Italien verfügbaren Apple-Pay-Finanzinstitute gestrichen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

5 Kommentare

Kommentar von urninäbeli

Vielleicht, hoffentlich, irgendwann, mal luege.. - Bis dahin benutze ich (UBS-Kunde seit 30 Jahren) Boon, und das funktioniert z.B. super im Zusammenhang mit Apple Pay auf der Apple Watch. Wenn man ohne Handy und Portemonnaie unterwegs ist, einfach 2 Mal am Handgelenk im Kiosk oder am SBB-Automaten klicken und schon hat man bezahlt. Hier gibt’s immer noch die Unterschriftensammlung “Apple Pay bei allen Schweizer Banken” https://www.change.org/p/schweizer-banken-apple-pay-bei-allen-schweizer-banken

Kommentar von Michi

Ich verstehe nicht ganz, warum immer alle jammern, dass ihre Bank Apple Pay nicht unterstützt. Man kann ja frei wählen von wem man die Karte bezieht und das dann per Lastschrift dem Konto belasten lassen.

Ich habe die Kreditkarte meiner Bank gekündigt und mir die LibertyCard von BonusCard mit Apple Pay zugelegt: https://libertycard.ch/go/a1-758wx

Bin mega zufrieden damit.

Kommentar von Michi

Ja eben, man hat ja die Wahl und wenn die Banken merken, dass die Kunden deswegen wechseln, werden sie schon nachziehen.

Man muss aber auch sehen, dass Apple an der Situation nicht unschuldig ist. Apple stellt Bedingungen, wie eine ziemlich hohe Summe welche die Kartenherausgeber in Werbung für Apple Pay investieren müssen. Das ist vielen Kunden nicht bewusst.

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.