Updates bringen zahlreiche Neuerungen für iPhone, iPad, Apple TV, Apple Watch und Mac

Nicht ganz unerwartet hat Apple heute Abend die aktuellen Betriebssysteme von iPhone, iPad, Mac und Co. aktualisiert.

Stefan Rechsteiner

ProRAW

Das neu veröffentlichte iOS 14.3 beispielsweise umfasst das neue RAW-Format «ProRAW» von Apple. Das Format richtet sich an Nutzer, die mit dem iPhone in RAW fotografieren möchten, gleichzeitig aber nicht auf die diversen Bearbeitungsschritte durch «Computational Photography» bei der iPhone-Kamera verzichten wollen. Diese können in diesem neuen RAW-Format selektiv benutzt werden.

Unterstützung für AirPods Max

Alle seit heute verfügbaren System-Updates unterstützen des Weiteren die neuen Bügel-Kopfhörer «AirPods Max» von Apple. Die neuen Kopfhörer sind letzte Woche vorgestellt worden und sollten ab dieser Woche im Handel erhältlich sein.

Fitness+

Die neuen Versionen von iOS, tvOS und watchOS bieten in vorerst nur ausgewählten englisch-sprachigen Märkten Zugriff auf den neuen Abo-Dienst von Apple. In «Fitness+» werden wöchentlich neue Workout-Videos erscheinen – zum Start in den 10 Kategorien Yoga, Cycling, Tanz, Laufband Laufen / Rennen, Kraft, Core, Hit, Rudern und Cooldown. Integriert ist der neue Dienst in die «Fitness»-App (früher «Aktivitäten») von iOS. Die App gibt es neu auch für das iPad und für die Settop-Box «Apple TV».

Im neuen Abo-Dienst werden die Nutzer in Videos von professionellen Fitness-Trainern angeleitet. Der Dienst arbeitet eng mit der Apple Watch zusammen. Die Uhr wird, egal auf welchem Screen Fitness+ gestartet wird, in Echtzeit synchronisiert. Daten der Watch können so direkt auf dem Bildschirm angezeigt werden – so sieht man zum Beispiel auf dem Fernseher die aktuelle Herzfrequenz oder den berechneten Kalorien-Verbrauch.

Der Dienst kostet 9.99 US-Dollar im Monat oder 79.99 US-Dollar im Jahr. Ausprobiert werden kann der Dienst während einer kostenlosen Testphase von einem Monat. Wer sich eine neue Apple Watch kauft, erhält den Dienst während drei weiteren Monaten kostenlos.

«App Privacy Details»

Im App Store werden neu auf den Detail-Seiten der Apps Angaben darüber gemacht, was die jeweiligen Apps für Datenschutz- und Privatsphäre-Praktiken verfolgen. Konkret wird visuell übersichtlich und in einfacher Sprache ausgewiesen, welche Nutzerdaten und Geräte-Informationen die Apps sammeln und zu welchem Zweck sie dies tun. Erfasst werden die Angaben von den App-Herstellern selbst. Angekündigt hatte Apple diese Neuerung im Juni anlässlich der WWDC. Die neuen Angaben, offiziell «App Privacy Details» genannt, werden oft auch als mit den Nährwert-Tabellen bei Lebensmitteln verglichen.

Mitteilungen zur Cardiofitness

Dank der Apple Watch und watchOS 7.2 sowie iOS 14.3 kann neu auch das persönliche Cardiofitness-Niveau in der Health-App auf dem iPhone eingesehen werden. Wenn der Wert zu niedrig ist, erhält man auf der Uhr eine Mitteilung.

Apple schreibt: «Die cardio-respiratorische Fitness, die über den ‹VO2 max›-Wert ermittelt wird, ist die maximale Menge an Sauerstoff, die der Körper während eines Trainings verwerten kann und sie kann durch körperliche Aktivität erhöht werden. Schon jetzt schätzt die Apple Watch durchschnittliche und höhere Werte des VO2-max-Werts bei intensiven Spaziergängen, Läufen oder Wanderungen im Freien, die viele Läufer und andere Sportler im Blick haben, um ihre Leistung zu verbessern. Die Apple Watch mit watchOS 7 verwendet nun mehrere Sensoren, einschliesslich des optischen Herzsensors, GPS und des Beschleunigungssensors, um auch niedrige Werte zu schätzen. Dies ist insofern von Bedeutung, da die direkte Messung des VO2 max-Werts in der Regel einen strengen klinischen Test mit spezieller Ausrüstung erfordert, der für die meisten Menschen nicht ohne weiteres zugänglich ist. Mit watchOS 7 kann die Apple Watch nun auch Messungen der Cardiofitness eines Nutzers vornehmen, während dieser über den Tag hinweg geht oder läuft, unabhängig davon, ob ein Training aufgezeichnet wird oder nicht. Mit dieser Neuerung ist die Apple Watch besser in der Lage, den VO2 max-Wert für Nutzer mit geringer Cardiofitness zu messen, die möglicherweise keine hochintensiven Trainingseinheiten absolvieren.»

Weitere Neuerungen

iOS 14.3, iPadOS 14.3, tvOS 14.3, watchOS 7.2 und macOS 11.1 umfassen neben den genannten Neuerungen auch noch weitere kleinere Anpassungen und Verbesserungen, sowie System-Optimierungen und Fehlerbehebungen.

Die Updates können über die Systemeinstellungen der kompatiblen Geräte geladen und installiert werden.