Weiterhin ungewisse Zukunft für Mac Pro

In den letzten zwei Wochen haben sich die Lieferzeiten eines persönlich konfigurierten Mac Pro auf «1-3 Wochen» verlängert. Dies nährt die Gerüchte rund um das Mac-Flaggschiff. Seit längerem wird darüber spekuliert, ob Apple den «Tower Mac» womöglich bald in die ewigen Jagdgründe versetzen wird. Der Tower verkaufe sich verhältnismässig sehr schlecht und deshalb soll — nachdem letztes Jahr bereits das Server-Modell «Xserve» daran glauben musste — nun auch der Mac Pro eingestellt werden. Apple hätte in diesem Falle nur noch ein Modell als Server-Mac im Angebot: ein spezielles Modell des Mac minis.
Es könnte jedoch auch sein, dass Apple schlicht auf neue Server-Prozessoren von Intel wartet — entsprechende Sandy Bridge E Xeon CPUs sollen erst Ende dieses Quartals erscheinen. Ähnliches gilt auch für neue Grafikkarten für den Tower Mac, wobei diese bereits in diesem Monat auf den Markt kommen — und bereits in einer Beta-Version von OS X Lion 10.7.3 aufgetaucht sind. Für eine Weiterführung des Mac-Flaggschiffes gibt es also doch noch etwas Hoffnung.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am