Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Wird Apples Fernseher anders als erwartet?

Veröffentlicht am Freitag, 08. Juni 2012, um 09:50 Uhr von Patrick Bieri

Auch an der kommenden WWDC wird wohl kein Apple Fernseher präsentiert. Doch welche Strategie verfolgt Apple?

Schon seit Jahren diskutiert man darüber, ob Apple einen eigenen Fernseher auf den Markt bringen wird oder nicht. In letzter Zeit wurden die Gerüchte konkreter. Nach der substanziellen Beteiligung von Foxconn an Sharp waren sich alle einig, dass dies der Startschuss für einen Apple Fernseher sein wird. Im Moment ist jedoch noch kein Zeitplan durchgesickert, nach welchem man feststellen könnte, wann Apple einen solchen Fernseher präsentieren wird.

Jeremy Allaire, CEO und Gründer von Brightcove, hat in einem Artikel für AllThingsD einen anderen, neuen Aspekt ins Spiel gebracht.

Apple wird die Kabelnetzbetreiber nicht direkt konkurrenzieren

Jeremy Allaire glaubt nicht daran, dass Apple den amerikanischen Kabelmarkt aufmischen wird.
Im Kabelmarkt dürfte es Apple nicht gelingen, ein eigenes Angebote direkt zu vermarkten. Dafür müsste Apple auch eine eigene Infrastruktur aufbauen, welche eine lange Bauzeit zur Folge hätte. Der finanzielle Erfolg eines solchen Unterfanges ist jedoch keineswegs garantiert. Zum anderen müsste mit den Inhalte-Anbietern wie den grossen Filmstudios separate Verträge abgeschlossen werden.
Auf diesem Gebiet wäre man auf die Kooperation mit den Kabelnetzbetreibern angewiesen, für welche man seine Plattform öffnen müsste. So wäre es beispielsweise denkbar, ohne Set-Top-Box sein digitales Fernsehprogramm zu erhalten. So wäre das Kabelfernsehen nur noch eine App, eine unter vielen.

Das Problem der Fernseher

Richtig konzipiert ist ein Fernseher nicht nur die Plattform zum Abspielen von Film und Fernsehen, sondern als Multimedia-Plattform für alle Arten von Inhalten geeignet. Bisher sind jedoch alle Versuche, den Fernseher zu mehr zu machen als einem reinen Abspielgerät, gescheitert. Dies lag vor allem an der schlechten Software, welche für eine ungenügende Bedienbarkeit sorgte. So verfügen Heute Fernseher über komplizierte und träge Menu-Strukturen, welche die Konsumenten davon abschrecken, seine eigenen Einstellungen vorzunehmen oder sein Gerät zu personalisieren.

Gemäss dem Analyst könnte Apple genau dieses Problem gelöst haben. Der kommende Apple Fernseher könnte damit eine stark vereinfachte Bedienung kombiniert mit vielen Apps bieten. Das Fernsehen selbst wäre dann nur noch eine App.

Der Schlüssel zum Erfolg

Einen Teil dieses Erlebnisses bietet Apple schon Heute mit seinem bestehenden Apple TV Angebot und der Funktion AirPlay. So stöbert man auf seinem iOS-Gerät durch die Inhalte und kann diese drahtlos auf seinen Fernseher übertragen. Mit dieser Kombination schaffe Apple ein müheloses Bediengefühl, welches bei anderen Geräten fehlt.
Genau hier sieht Jeremy Allaire das Potenzial von Apples Technologie. AirPlay sei die Schlüsseltechnologie, damit der Fernseher von Apple ein Erfolg werde. So wird schon Heute das iPad bei Bedarf zur Konsole und man kann damit auf dem Fernseher Spiele spielen. Auf der anderen Seite kann man in einer Konferenz drahtlos seine Keynote-Präsentation auf den Fernseher streamen. AirPlay ermöglicht es, dass die verschiedenen Geräte, welche man im Haushalt hat, miteinander interagieren können.
Mit Hilfe von AirPlay Mirroring und Dual Screen Apps können die Anwendungen so angepasst werden, wie es für das einzelne Programm am besten geeignet ist.
Das iOS-Gerät könnte so zu einem Teil des Apple TV werden, oder anders gesagt: das iPad ist die Set-Top-Box der Zukunft.

Mehrere Faktoren für Apples Erfolg

Apple könnte, um richtig im TV-Markt Fuss zu fassen, eine mehrgleisige Strategie fahren:

  • Zum einen könnte die bestehende Apple TV-Box verbessert werden. Das Problem für Apple ist, dass die meisten Konsumenten bereits einen HD-Fernseher haben. Da Fernseher auch einen längeren Lebenszyklus haben als Computer, ist Apple auf ein preisgünstiges Gerät angewiesen, welches die Inhalte auf den Fernseher bringen könnte.
  • Zum zweiten würde Apple den lange erwarteten Fernseher auf den Markt bringen. Dieser würde jedoch nicht mehr leisten als die TV-Box. Das Design dieses Fernsehers würde die Marke Apple repräsentieren. Dieser Fernseher soll als ein Gerät von Apple identifiziert werden können. Es ist daher durchaus möglich, dass es sich um ein übergrosses Cinema Display handeln könnte.
  • Zum dritten könnte Apple die Funktion AirPlay deutlich verbessern. So würde das iOS-Gerät zum Zentrum des multimedialen Ökosystems. Die Schlüsseltechnologie würde noch stärker verbessert.

Apple wird den Fernseher nicht komplett neu erfinden. Die Strategie besteht darin, das Beste der bisherigen Technologien in einem Gerät zu vereinen. Man wird in Cupertino erkannt haben, dass nur eine Kooperation mit den führenden Kabelnetzbetreibern den Erfolg eines eigenen Gerätes sichern wird.
Eine intelligente Kombination zwischen dem Angebot der Kabelnetzbetreiber, dem Inhalt des iTunes Stores und dem Bedienerlebnis von iOS in Verbindung mit AirPlay könnte der Schlüssel sein, welcher Apple den Platz auf dem TV Markt sichert.

Tags: AirPlay, Apple TV, Fernseher, Fernsteuerung, Foxconn, Games, Keynote, Sharp, Technologien

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.