Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple Store Basel: 900 Quadratmeter Verkaufsfläche, Eröffnung Anfang 2012

28 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 08. Februar 2011, um 22:10 Uhr von Daniel Aeschlimann

Nach Wallisellen, Zürich und Genf dürfte Basel als vierte Schweizer Stadt einen Apple Retail Store erhalten. Wie die Aargauer Zeitung in ihrer heutigen Printausgabe (Foto von apfelblog.ch) berichtet, ist mit der Eröffnung des Stores für Anfang 2012 zu rechnen. Mit einer Verkaufsfläche von 900 Quadratmetern auf drei Etagen dürfte der Store in Basel Apples mit Abstand grösster Retail Store der Schweiz werden.

Bereits im April des vergangenen Jahres berichtete macprime.ch über Apples Pläne, ein eigenes Ladengeschäft in der Stadt am Rheinknie zu eröffnen. Der Store soll an der Freien Strasse 47 zu liegen kommen, einer der teuersten Adressen der Stadt. Bisher wurde die entsprechende Liegenschaft durch das Schuhgeschäft Botty genutzt, welches aufgrund von Mietpreiserhöhungen jedoch per September 2011 ausziehen wird.

Kategorie: Schweiz
Tags: Apple, Apple Retail Store, Basel, Retail, Schweiz

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

28 Kommentare

Kommentar von elduderino (#23105)

Die Ingenodata Läden sind Saftläden mit beschränkter Auswahl, überhöhten Preisen (externe HDDs kosten teilweise fast das doppelte wie bei digitec!) und schlechtem Verkaufspersonal. Ich musste letzen Frühling mein MacBook vorbeibringen, da unter Garantie die HDD kaputt ging. Musste für diese 10min Reparatur 1 Woche warten und dann haben sie sie mir sowohl mit der falschen Grösse (320GB anstatt 500GB) als auch mit den falschen rpms (nicht mehr 7200 rpm) eingebaut. Echte Frechheit! Die dachten zuerst sicher ich würde es nicht merken.

Naja,

Kommentar von Faden (#23118)

Es gibt neben Ingenodata ja auch noch Dataquest und Letec als Apple Anbieter. Dort ist der Service wesentlich besser, insbesondere bei Letec.
Ingenodata sollte einfach vom Markt verschwinden, sind sie doch einfach zu teuer und im Service zu langsam.
Ich freue mich auf den Apple Store in Basel und auf dessen Dienstleistungen. Meinen nächsten Computer werde ich aber bei einem offiziellen Internet-Anbieter günstig erwerben.

Kommentar von schn0rkel (#23119)

Schade zu sehen, dass es Ingeno offenbar (anhand der vielen negativen Meinungen hier) bis heute nicht geschafft hat, den schlechten Ruf aus alten Tagen abzuschütteln. Ich selber habe mit Ingeno eigentlich insgesamt gute Erfahrungen gemacht, auch wenn die Supportabläufe manchmal etwas harzig sind.

Ich denke, der Apple Store in Basel wird die Situation schlagartig und drastisch verbessern - ohne Konkurrenz kommt der Kunde zu kurz. Ingeno wird sich schnell was einfallen lassen müssen, um gegen Apple bestehen zu können. Vielleicht bietet ihnen ja Apple wie bei Dataquest in Zürich auch ein Gentlemen’s Agreement an - Apple verkauft das iPhone, Dataquest das Zubehör. Wurde mehr als einmal von Apple Mitarbeitern zu Dataquest geschickt, wenn Apple was nicht da hat.

Kommentar von Faden (#23164)

Natürlich kann ich das als Kunde vergleichen! Was interessiert mich eine grossartige Infrastruktur, welche, wie viele User oben klar feststellen, überhaupt nicht funktioniert.
Digitec z.b. ist auch billiger bei Apple Produkten als Ingenodata und hat bedeutend mehr Ladenfläche.
Ingenodata hat einfach zu hohe Preise! Das Ganze sieht aus wie eine Preisabsprache mit Apple.

Kommentar von schn0rkel (#23165)

@Faden: abgesprochen ist da sicher nichts. Die höheren Preise im Vergleich zu anderen Apple Wiederverkäufern liegen mit Garantie ausschliesslich daran, dass es in der Region Basel schlicht und einfach keinerlei Konkurrenten hat und Ingeno machen können, was sie wollen.

Ob sich das allerdings nach dem Markteintritt von Apple wirklich ändert, ist eher fraglich, zumal auch Apple beim Zubehör sehr teuer ist. Ingeno wird sich wohl mehr über Dienstleistungen wie Vor-Ort Service definieren müssen - sowas macht Apple bis dato ja nicht. Dafür ist davon auszugehen, dass die hauseigene Reparaturabteilung kaum erhaltenswert sein wird, sobald Apple die gesamte Reparaturabwicklung in einem zehntel der Zeit durchführen kann.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.