Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple übernimmt Hersteller von Hochpräzisions-Navigationssystem

1 Kommentar — Veröffentlicht am Dienstag, 19. Mai 2015, um 12:56 Uhr von Stefan Rechsteiner

Apple hat mit «Coherent Navigation» einen weiteren Karten-Spezialisten übernommen. Das Unternehmen entwickelte ein hochpräzises Navigationssystem, welches auf wenige Zentimeter genaue Standortinformationen liefert.

Der Mac-Hersteller hat «Coherent Navigation», ein Hersteller von hochpräzisen Navigationssystemen, übernommen. Die Übernahme wurde von Apple mit der gewohnten Formulierung bestätigt, dass man «gelegentlich kleinere Unternehmen kaufe», man sich aber nicht über die Absichten oder Pläne dazu äussere. Weitere offizielle Details zur Übernahme sind keine bekannt.

Wie aus den LinkedIn-Profilen von CEO Paul Lego und anderen Coherent-Navigation-Mitarbeitern hervorgeht, dürfte die Übernahme aber bereits vor einigen Monaten stattgefunden haben. Lego arbeitet laut dem Prifl bereits seit Januar bei Apple. Demnach dürfte nicht nur das Unternehmen und deren Assets, sondern auch das Talent zu Apple gewechselt haben.

Coherent Navigation spezialisierte sich auf die Entwicklung von «High Integrity GPS» (iGPS). Dieses System kombiniert Signale von Satelliten in mittlerer Erdumlaufbahn mit solchen von niedrigerer Laufbahnhöhe — im speziellen von Satelliten von Iridium Communications. Durch dieses Zusammenführen der Signale soll zu einer grösseren Genauigkeit führen. Ausserdem sollen die Signale so weniger störungsanfällig sein. iGPS liefert Standortdaten, die bis auf wenige Zentimeter genau sind.

Das Unternehmen bot einen «kommerziellen, hochpräzisen Navigationsdienst» an, mit welchem vor allem auf die Bereiche Bauindustrie, Landwirtschaft und das Erschliessen von Erdgas- und Erdöl-Vorkommen fokussiert wurde. Aber auch «geheime und nicht geheime» Arbeiten für die US-Regierung soll die Firma erledigt haben. Gegründet wurde Coherent Navigation im Jahr 2008.

Apple hat bereits einige Karten-Unternehmen übernommen

Im Herbst 2012 lancierte Apple einen eigenen Karten-Dienst, der fortan in iOS die Google Maps als Karten-App systemweit ablöste. Der Start war jedoch mit teils massiven Mängeln verbunden — veraltete oder falsche Daten sowie fehlende Orte machten die Karten in einigen Regionen für die Nutzer unbrauchbar. Damals sah sich Apple CEO Tim Cook gar zu einer öffentlichen Entschuldigung für die Misere gezwungen. Auch wurde der damalige iOS-Chef Scott Forstall mitunter aufgrund des Karten-Debakels entlassen. Seit der Lancierung der Karten verbessert Apple die Daten aber fortlaufend. Mittlerweile haben die Karten einen guten Stand erreicht.

Möglich waren diese Verbesserungen auch durch diverse Übernahmen von Karten-Unternehmen — Coherent Navigation ist dabei nur das aktuellste Beispiel. Bereits vor der Lancierung der Apple-Karten verleibte sich der Mac-Hersteller die Karten-Unternehmen «Placebase» (2009) und «C3 Technologies» (2011) ein. 2013 folgten die Mapping-Spezialisten «WifiSLAM», «Locationary», «HopStop», «Embark» und «BroadMap».

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Apple Karten, Apple Maps, BroadMap, C3 Technologies, CEO, Coherent Navigation, Embark, GPS, HopStop, iGPS, iOS 6, Karten, Kartentechnologie, LinkedIn, Locationary, Navigation, Paul Lego, Placebase, Satellit, Scott Forstall, Tim Cook, WifiSLAM

1 Kommentar

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.