Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple sichert sich weitere Drama-Serie und beeinflusst bereits die Branchen-Saläre

Veröffentlicht am Mittwoch, 31. Januar 2018, um 08:40 Uhr von Stefan Rechsteiner

Einem Bericht des Branchenmagazins Variety zufolge, wird Damien Chazelle für Apple eine Drama-Serie verwirklichen. Chazelle sorgte zuletzt mit «La La Land» (2017) und «Whiplash» (2014) für Aufsehen und räumte mit diesen Filmen auch einige Oscars ab.

Genaue Details zum neuen Projekt gibt es noch keine, aber es wird erwartet, dass Chazelle sowohl als Autor als auch Regisseur jeder Episode walten wird. Auch soll er zusammen mit Jordan Horowitz und Fred Berger ausführender Produzent sein. Die beiden waren auch bei «La La Land» als Produzenten mit an Bord.

Für Comedies: Apple holt sich weitere Branchen-Grösse ins Team

Mit Dana Tuinier kann Apple erneut eine Branchen-Grösse für seine Video-Amibitionen verpflichten. Tuinier stösst von The Paramount Network zum Mac-Hersteller, dort war sie als Entwicklungs- und Programm-Vizepräsidentin tätig. Das Unternehmen wurde erst vor wenigen Tagen firmiert – davor kannte man es als Kabelfernseh-Netzwerk «Spike». Der Mutterkonzern Viacom will damit vermehrt auf den gestandenen Namen «Paramount» setzen. Bei Paramount war Tuinier für die Lancierung von Comedy-Serien wie Younger, First Wives Club und Teachers zuständig. Vor ihrer Zeit bei Paramount war Tuinier Programm-Chefin bei FOX, wo sie an New Girl, Almost Human und Glee arbeitete.

Bei Apple soll die ehemliage Fox- und Paramount-Exekutive als «Creative Executive» für Comedy-Serien in Apples Weltweitem Video-Team an den Entwicklungs-Chef Matt Cherniss berichten.

Höhere Saläre: Apple beeinflusst bereits die Branche

Der Einstieg von Apple in die Fernsehserien-Branche soll bereits einen markannten Einfluss auf die Saläre der Schauspieler haben. Bei der kürzlich in Auftrag gegebenen Morgen-Fernsehshow-Serie von und mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon soll der Tech-Gigant den beiden über je 1.25 Millionen US-Dollar pro Episode bezahlen. Die Serie besteht vorerst aus 20 Episoden. In diesen Salären inbegriffen sind auch die Gehälter für die Rollen als ausführende Produzenten, die die beiden bei diesem Projekt ebefalls innehaben. Apples hohe Vergütungen sollen Quellen des Hollywood Reporters zufolge bereits die jüngst angekündigte zweite Staffel vom HBO-Hit «Big Little Lies» beeinflusst haben.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Damien Chazelle, Dana Tuinier, Fernesehserien, FOX, Fred Berger, HBO, Jennifer Aniston, Jordan Horowitz, La La Land, Matt Cherniss, Paramount, Reese Witherspoon, TV, TV-Serie, TV-Show, Whiplash

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.