Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apples Quartalszahlenkonferenz: Tim Cook über neue iPads und kein Wort zur Retail-Sparte

Veröffentlicht am Freitag, 25. Juli 2014, um 14:32 Uhr von Patrick Bieri

Apple hat in dieser Woche die Quartalszahlen für das dritte Fiskalquartal veröffentlicht. Mit einer Umsatzsteigerung von 6 Prozent lag das Ergebnis im Rahmen der Erwartungen. Apple ist anlässlich der Konferenz im Anschluss an die Bekanntgabe der Zahlen nicht nur auf die Zahlen eingegangen, sondern hat wie immer auch einige weitere Details über den Unternehmens-Zustand veröffentlicht.

Apple hat am Dienstag die Quartalszahlen für das dritte Fiskalquartal vorgelegt. Positiv aufgefallen sind die hohen Mac- und iPhone-Verkäufe. Auf der anderen Seite musste das Unternehmen erneut sinkende Absatzzahlen für das iPad bekannt gegeben.

Anlässlich der Quartalszahlenkonferenz haben sich Apple CEO Tim Cook und der neue CFO Luca Maestri den Fragen von Journalisten und Analysten gestellt.

Apples Marge pendelt sich auf hohem Niveau ein

Nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen gab es positive Reaktionen auf Apples Gewinn-Zahlen. Apples Marge hat sich auf hohem Niveau eingependelt.

Für Katy Huberty von der Investment-Bank Morgan Stanley sind die Gewinnzahlen das Highlight der Quartalszahlenkonferenz. Die Zahlen sind besser als erwartet und bestätigen ein gutes Kosten-Management bei Apple.

iPad: Wachstum von mehr als 50 Prozent in China und im Nahen Osten

Die Analysten waren nach der Quartalszahlenkonferenz enttäuscht von den iPad-Verkaufszahlen. Apple verkaufte im Vergleich zum Vorjahr 1.3 Millionen Tablet-Computer weniger. Insgesamt gingen im vergangenen Quartal noch 13.3 Millionen Geräte über den Ladentisch.

Aber nicht überall nahmen die iPad-Verkaufszahlen ab. In China wuchsen die iPad-Verkäufe um 50 Prozent. Im arabischen Raum wuchs der Tablet-Absatz sogar um 60 Prozent an.

Tim Cook: «Apple plant signifikantes iPad-Update»

Gemäss den Aussagen von Tim Cook steckt der Tablet-Markt noch immer in den Kinderschuhen. Damit habe das Segment Potential für Innovationen. Apple sei gemäss dem Apple-CEO in der Lage, das iPad in den nächsten Monaten «signifikant zu verbessern». Selbstverständlich äusserte sich der CEO des verschwiegenen Unternehmen nicht über die beabsichtigten Verbesserungen.

Die nächste iPad-Generation dürfte unter anderem mit einer Touch ID ausgerüstet sein. Ebenfalls zu erwarten ist die Implementierung eines noch leistungsfähigeren Prozessors.

Seit April wurden 5 Unternehmen übernommen — Nur 2 Übernahmen wurden öffentlich

Apple hat innerhalb der letzten neun Monate 29 Unternehmen übernommen, wie Tim Cook anlässlich der Quartalszahlenkonferenz sagte. Alleine im vergangenen dritten Fiskalquartal wurden fünf Unternehmen übernommen.
Die Übernahme von Beats, die Ende April angekündigt worden ist, wurde bei dieser Zählung noch nicht mitberücksichtigt. Beats soll erst in diesem Quartal in den Konzern integriert werden.

Tim Cook hat die übernommenen Unternehmen nicht namentlich genannt. Lediglich zwei Übernahmen wurden in diesem Quartal bekannt. Zum einen hat Apple den Display-Spezialisten LuxVue übernommen. LuxVue hat eine Technologie entwickelt, mit welcher sich energieeffiziente und kleine Displays herstellen lassen.
Zum anderen hat Apple in diesem Quartal Spotsetter übernommen. Dieses Unternehmen hat eine soziale Suchmaschine entwickelt, mit welcher sich interessante Orte (sogenannte «Point of Interest», kurz «POI») finden lassen. Apple soll bei der Übernahme vor allem an der Technologie des Unternehmens sowie an den beiden Gründern interessiert gewesen sein.

iTunes Store mit hohen Wachstumsraten — China mit exponentiellem Wachstum

In den letzten Monaten sind die Verkäufe im iTunes Store weiter gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Verkäufe um 25 Prozent zu, wie Apple an der Quartalszahlenkonferenz verkündete. Der Umsatz im iTunes Store hat im letzten Quartal ein neues Allzeithoch erreicht.

Seit dem Start des App Stores konnte Apple den Entwicklern 20 Milliarden US-Dollar auszahlen. Fast die Hälfte dieses Betrages wurde alleine in den letzten 12 Monaten ausgeschüttet.

Besonders hohe Wachstumsraten weist der chinesische Markt auf. Die Division «iTunes Software And Services» wächst pro Quartal um beinahe 100 Prozent.

Erfolgreiche WWDC

Die WWDC 2014 erwies sich für Apple als Publikumsmagnet. Zum einen war die Konferenz wie in den Vorjahren ausverkauft. Zum anderen haben 20 Millionen Menschen die Eröffnungs-Keynote von Zuhause aus mitverfolgt.

Was ist mit den Retail Stores?

Apple hat anlässlich der Quartalszahlenkonferenz keine Äusserungen über die Retail Stores gemacht. Gemäss ifo Apple Store ist es das erste Mal, dass sich Apple über die Retail-Sparte ausschweigt. Dabei hätte es durchaus Retail-Themen gegeben. Während dem dritten Fiskalquartal trat Angela Ahrendts ihre Stelle als Retail-Chefin an. Zudem wurden mehrere Apple Stores, darunter derjenige in Basel, eröffnet.

Mit einem Umsatz von 4.01 Milliarden US-Dollar hat die Retail-Sparte ein zufriedenstellendes Quartal hinter sich. Der Gewinn betrug 711 Millionen US-Dollar.

Ausführliche Analysen und Grafiken zu Apples Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen seit dem Jahr 2000 haben wir in einem Wissensartikel im Lexikon zusammengetragen.

Kategorie: Apple
Tags: Analysten, App Store, Apple, Gewinn, iOS App Store, iPad, iPad Air, iPad mini, iPhone, iTunes, iTunes Store, Luca Maestri, Mac App Store, Quartalszahlen, Retail, Software, Tablet, Technologie, Tim Cook, Update

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.