Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Graubündner Kantonalbank unterstützt Apple Pay — teilweise

4 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 02. August 2016, um 13:14 Uhr von Stefan Rechsteiner

Nach den MasterCard- und Visa-Kredit- und Debitkarten von Cornèr Bank, Bonuscard und Swiss Bankers, können nun auch Kreditkarten der Graubündner Kantonalbank bei Apple Pay registriert werden. Dabei sind aber nicht alle Karten der GKB mit Apples Bezahldienst kompatibel.

Die Bündner Kantonalbank, kurz GKB, bietet seinen Kunden ab sofort auch die Möglichkeit an, mittels Apple Pay zu bezahlen. Die Unterstützung für den vor einem Monat in der Schweiz eingeführten Bezahldienst von Apple lässt die Bank heute über eine Medienmitteilung verlauten. Möglich macht die Apple-Pay-Unterstützung die Einführung der «Swiss Bankers MasterCard Prepaid Karte» bei der GKB.

Diese Prepaid-Karte von Swiss Bankers kann auf den persönlichen Apple-Geräten für Apple Pay registriert werden und dann überall dort eingesetzt werden, wo MasterCard als Zahlungsmittel unterstützt und ein NFC-fähiges Terminal zum kontaktlosen Bezahlen angeboten wird, so die Bank. Den weiteren Angaben der Bank zufolge ist dies derzeit «in den meisten Geschäften der Schweiz» sowie an über 5 Millionen Standorten in über 70 Ländern möglich.

Fragen und Antworten zum Schweizer Start von Apple Pay
Wir haben die wichtigsten Fragen beantwortet und die wissenswertesten Facts zu «Apple Pay in der Schweiz» zusammengetragen: Apple Pay in der Schweiz: Alles, was man zum hiesigen Start wissen muss

Da es sich um eine Prepaid-Karte handelt, muss die Karte für das Bezahlen via Apple Pay zuerst mit einem Guthaben aufgeladen werden. Neben der MasterCard Prepaid-Karte ist auch die «Travel Cash»-Karte verfügbar. Die Jahresgebühr für die Karten beträgt bei der GKB 45 Franken.

Die Graubündner Kantonalbank macht seit vergangenem Jahr auch bei der Schweizer Bezahllösung TWINT mit. Die GKB ist damit die erste TWINT-Bank, die seinen Kunden auch ein Angebot mit Apple Pay offeriert. Die restlichen von der GKB angebotenen Kreditkarten — wie die «GKB MasterCard», die «GKB Visa» und die «GKB HCD Card» — sind bisher weiterhin nicht mit Apple Pay kompatibel. Gleiches gilt für die über den Kreditkarten-Herausgeber viseca ausgestellte «PrePaid MasterCard» der Bündner Kantonalbank.

Kategorie: Schweiz
Tags: Apple Pay, Bezahldienst, Bezahllösung, Bonus Card, CornerCard, Graubünden, HCD, Kreditkarte, MasterCard, Schweiz, Swiss Bankers, Visa

4 Kommentare

Kommentar von duschgel (#29489)

@maccar. Dieses Angebot scheint dem “Original” auf Swissbankers.ch zu entsprechen - anders als bei der SBB keine 1% für jede Aufladung.

Ich habe in den Kommentaren bereits die “Original”-Lösung Mastercard Prepad Cash sehr empfohlen und kann das weiterhin tun (habe die Lösung mit iPhone und Watch jetzt seit zwei Wochen in Betrieb).

Noch besser bei der SG KB:

“Die Swiss Bankers MasterCard Prepaid ist bis zum 25. Geburtstag kostenlos. Ausgenommen davon sind Inhaber eines Ausbildungskontos – sie bezahlen keine Gebühr bis zum 30. Geburtstag”

https://www.sgkb.ch/de/privatkunden/mastercard-prepaid

Also keine Jahresgebühr von 45.-!

Kommentar von thinkdifferent1 (#29490)

Finde es eine “Sauerei”, dass sich zum Beispiel Viseca es sich leisten kann, Apple Pay links liegen zu lassen. Mir als langjährigem Kunden bleibt nur ein Wechsel des Kartenherausgebers.
Twint und Apple Pay können doch nebeneinander gut existieren. Wobei man das dieses Twint eingentlich gar nicht mit Apple Pay verlgeichen kann.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.