Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Jetzt verfügbar: Apple veröffentlicht macOS 10.13 «High Sierra»

3 Kommentare — Veröffentlicht am Montag, 25. September 2017, um 19:00 Uhr von Stefan Rechsteiner

Apple hatte die Lancierung vorletzte Woche angekündigt – nun ist der Zeitpunkt gekommen: das Unternehmen hat soeben die neue fünfzehnte Generationen des Mac-Betriebssystems OS X bzw. macOS veröffentlicht.

Das neue System hört auf den Namen «High Sierra». Der neue Name ist dabei Programm: Statt viele ausgefallene neue Funktionen in das System zu packen, fokussierte Apple bei der neuen OS-Generation auf die Optimierung des Vorgängers macOS Sierra. Ähnlich fuhr Apple bereits mit «Snow Leopard» (2009) zu «Leopard» (2007), «Mountain Lion» (2012) zu «Lion» (2011) und «El Capitan» (2015) zu «Yosemite» (2014).

Trotzdem kommt das System neben Verbesserungen in der Basis auch mit ein paar neuen Funktionen für bestehende Apps daher.

Alles Wichtige zum High-Sierra-Update: Alles, was man zur grossen Mac-Aktualisierung auf Version 10.13 wissen muss, haben wir in einem Wissensartikel zusammengefasst.

Neues Dateisystem

Die wohl grundlegendste Änderung mit dem Update auf macOS High Sierra betrifft das Dateisystem. Neu werden Mac-Modelle die mit SSDs ausgerüstet sind auf das neue Apple File System, kurz APFS, aktualisiert. Alles Wichtige zum Wechsel auf APFS mit dem Update auf macOS High Sierra haben wir in einem Wissensartikel im macprime Lexikon zusammengefasst.

Metal 2, Virtual Reality, HEVC und HEIF

Die «Metal» genannte Schnittstelle zur Grafikkarte wird mit High Sierra auf Version 2 aktualisiert. Das neue «Metal 2» beschleunigt Software und verfügt über Unterstützung für maschinelles Lernen. Über den Thunderbolt-3-Anschluss können mit Metal 2 ausserdem leistungsstarke externe Grafikkarten angebunden werden.

Nicht nur, aber auch dank Metal 2 soll überdies Virtual Reality auf dem Mac verbessert werden.

Weiter bringt High Sierra auch Unterstützung für den neuen Video-Codec H.265 aka «HEVC» – letztere Abkürzung steht für «hoch-effizienter Video-Codec» und deutet bereits an, was für Verbesserungen H.265 gegenüber dem bisherigen Standard H.264 bietet. Gegenüber dem bisherigen Video-Format sollen HEVC-Dateigrössen bei visuell gleichbleibender Qualität etwa um die Hälfte kleiner ausfallen. Neue Mac-Modelle können mit HEVC sogar hardwarebeschleunigt umgehen.

Neben dem neuen HEVC unterstützt High Sierra auch das ebenfalls neue HEIF. Das neue Bilderformat erlaubt ähnlich dem neuen Video-Codec kleinere Dateigrössen bei visuell gleichbleibender Qualität.

Beide Formate werden auch von iOS 11 und den anderen neuen Apple-Betriebssystemen unterstützt.

Neue Funktionen in bestehenden Apps und Diensten

Neben den Technologie-Updates bringt High Sierra auch ein paar Neuerungen für System-Applikationen. Das umfangreichste Update dürfte «Fotos» erhalten haben.

Die Foto-Verwaltungssoftware erhält mit dem High-Sierra-Update eine verbesserte Seitenleiste, neue Organisier- und Filter-Möglichkeiten, stark ausgebaute Foto-Bearbeitungsfunktionen und weiteren Funktionen wie beispielsweise das Bearbeiten von mit einem iPhone oder iPad aufgenommenen «Live Foto».

Der Browser Safari erhält mit Version 11 ebenfalls einige neue Funktionen – siehe unsere Zusammenfassung: «Safari 11: WebRTC, Media Capture, WebAssembly und viele weitere Neuerungen».

Zu den weiteren Neuerungen in High Sierra gehört unter anderem ein stark beschleunigtes «Mail»-Programm mit neuen Filter- und Organisier-Möglichkeiten; in «Notizen» können neu Tabellen angelegt und wichtige Notizen über allen anderen angeheftet werden; Siri hört sich – wie unter iOS 11 – nicht nur natürlicher an, sondern wird erneut schlauer, proaktiver und vielseitiger; in der iCloud Drive abgelegte Dateien können neu direkt mit anderen geteilt werden; es gibt verschiedenenorts visuelle Änderungen; die «universelle Zwischenablage» funktioniert neu nicht nur zwischen macOS und iOS, sondern auch zwischen mehreren Mac-Computern; der Mac kann neu über einen neuen Menüpunkt gesperrt werden und es gibt diverse Verbesserungen bei den Bedienungshilfen.

Eine im Sommer bei der ersten High-Sierra-Präsentation angekündigte neue Funktion wird erst mit einem kommenden macOS-Update kommen: Das in die iCloud Verfrachten der iMessages bzw. «Nachrichten». Hierbei werden neu alle Nachrichten automatisch auf alle persönlichen Geräte hinweg synchronisiert – natürlich verschlüsselt. Während der Beta-Phase in den letzten Monaten wurde diese Funktion auf einen nicht näher definierten späteren Zeitpunkt verschoben. Auch bei iOS 11 und watchOS 4 wird diese Funktion erst mit einem Update nachgereicht.

Neben dem Wechsel auf APFS für Admins besonders zu beachten sind bei High Sierra Änderungen bei Kernel-Erweiterungen (Kernel Extensions) und, sofern im Netzwerk eingesetzt, die nicht mehr unterstützten monolithischen System-Images.

macOS 10.13 «High Sierra» ist ein kostenloses Update für alle Mac-Modelle, die bereits auch den Vorgänger «Sierra» unterstützen. Das Update kann über die Software-Aktualisierung im Mac App Store geladen und installiert werden. Die finale Version trägt die Build-Nummer 17A365 und unterscheidet sich damit von der vor 10 Tagen an Entwickler verteilten Golden-Master-Version.

Sorgenfreies Update auf High Sierra
Im macprime Lexikon haben wir einen Wissensartikel zum High-Sierra-Update verfasst. In diesem zeigen wir umfassend auf, wie man den eigenen Mac am besten für das grosse Update vorbereitet.

Kategorie: Apple
Tags: Aktualisierung, APFS, Apple, Fotos, H.265, HEIF, HEVC, Kernel Extension, macOS, macOS 10.13 High Sierra, Mail, Maschinelles Lernen, Metal 2, Nachrichten, Safari, Safari 11, Siri, Update

3 Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.

Ähnliche Inhalte