Apple gewinnt angeblich Rechte an nächstem Scorsese-Film mit De Niro und DiCaprio

Branchen-Berichten zufolge hat Apple die Rechte an Martin Scorseses nächstem Blockbuster-Film «Killers Of The Flower Moon» gewonnen. Es heisst, Apple sei derzeit dabei den Deal abzuschliessen. Der Mac-Hersteller werde das Projekt finanzieren und als unterstützendes Studio agieren. Der Film werde dann auf Apple TV+ gestreamt, während Paramount den Film in die Kinos bringen wird. Erste Spekulationen über einen Deal mit Apple gab es Mitte April.

In den Hauptrollen sind Leonardo DiCaprio und Robert De Niro zu sehen. Der Film basiert auf dem Roman «Killers Of The Flower Moon: The Osage Murders And The Birth Of The FBI» von David Grann. Der Kriminalroman dokumentiert die FBI-Untersuchung der Morde an den «Osage»-Ureinwohnern in Oklahoma in den 1920er-Jahren.

Der Film ging 2019 bei Paramount Pictures in Produktion. Das Studio übernahm das Projekt damals von Imperative Entertainment. Die Kosten für das Drama sind Berichten zufolge mittlerweile auf über 200 Millionen US-Dollar angestiegen – zu viel für das zu ViacomCBS gehörende Studio. Aufgrund der explodierenden Kosten hatte Paramount den Scorsese-Vertretern zum Verkauf angeboten. Stimmen die Begründungen für den Verkauf, ist dies bereits das zweite Mal in Folge, dass ein Scorsese-Projekt zu teuer für das ursprüngliche Studio wurde. 2017 stiegen bereits die Kosten für «The Irishman» sprunghaft an, weshalb Paramount die Produktion – ebenfalls mit De Niro in einer der Hauptrollen – für 105 Millionen US-Dollar an Netflix verkauft hatte. Die Produktionskosten von «The Irishman» sollen sich schlussendlich auf 159 Millionen US-Dollar belaufen haben.

Kommt es tatsächlich zum Vertragsabschluss, ist dies der zweite grosse Blockbuster innert kurzer Zeit, der seinen Weg auf Apple TV+ finden wird. Vor einer Woche wurde bekannt, dass Tom Hanks kommender Kriegsfilm «Greyhound» von Apple gekauft und demnächst auf dem Video-Streamingdienst veröffentlicht werden wird.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am