Corona-Virus: Apple schliesst alle Stores in Italien

Nachdem Apple seine Verkaufsläden in den anfänglich vom Coronavirus am stärksten betroffenen Gebiete im Norden Italiens temporär schloss, hat der Mac-Hersteller nun alle Apple Stores Italiens temporär geschlossen.

Die Massnahme soll dabei helfen, die weitere Ausbreitung des Coronavirus und der COVID-19-Krankheit zu verringern. Die Verkaufsläden bleiben «bis auf Weiteres» geschlossen. Wer Hilfe von Apple benötigt, ist angehalten, sich mit dem Problem an den Online- oder Telefon-Support zu wenden.

Die Coronavirus-Pandemie forderte bisher in Europa am meisten Fälle in Italien. Die dortige Regierung hat deshalb vorgestern das ganze Land zu einer Sperrzone erklärt – es gilt eine eingeschränkte Reise- und Versammlungsfreiheit. Das Land kämpft weiter gegen steigende Infektionen. In Italien zählt man bisher über 12’000 bestätigte Ansteckungen und mehr als 800 Todesopfer.

Just in der Nacht auf heute hat die Italienische Regierung eine Anordnung erlassen, wonach ab heute Donnerstag alle Geschäfte ausser Supermärkten, Lebensmittelläden, Apotheken und Drogerien im Land vorerst schliessen müssen. Auch Firmen müssen alle Abteilungen schliessen, die nicht für die Produktion notwendig sind. Apples Handlung kam jener der Regierung zuvor. Die Massnahmen der Regierung sind vorerst bis am 25. März angesetzt.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Zugehörige Themen