Noch mehr Details zum «iPhone X» in geleakter iOS 11 GM gefunden

Seit unserer gestrigen Zusammenfassung zu den Entdeckungen aus der geleakten iOS-11-Version sind im Code der Firmware weitere Details zu den künftigen iPhone-Generationen «iPhone 8» und «iPhone X» gefunden worden.

Stefan Rechsteiner

Weitere in der gelakten iOS 11 GM entdeckten Informationen zu noch nicht vorgestellten Apple-Produkten finden sich in unseren Artikeln «Erneuter Firmware-Leak mit zahlreichen Infos zum neuen iPhone» und «Firmware-Leak: Weitere Details zu neuem iPhone und Apple TV».

«Wireless» aufladen

Hartnäckig hält sich seit Monaten das Gerücht, wonach die neuen iPhone-Modelle per Induktion aufgeladen werden können. Dieses «Wireless»-Aufladen soll nun ebenfalls über den Code der iOS 11 GM bestätigt sein. Entwickler Guilherme Rambo zufolge beinhaltet iOS 11 eine neue «ChargingViewService»-Routine. Diese erkennt nicht nur, ob das Gerät «wireless charging», also Aufladen durch Induktion, unterstützt, sondern zeigt bei entsprechenden Geräten auch eine zugehörige 3D-Animation an. Diese Animation sei jedoch nicht in der geleakten iOS-11-Version enthalten, so der Entdecker. Früheren Gerüchten zufolge setzt Apple bei den künftigen iPhone-Modellen auf den Qi-Standard. Die Geräte sollen so mit 7.5 Watt geladen werden können.

«A11» mit 6 Cores

Steve Troughton-Smith berichtet derweil, dass im Code ausserdem Infos zum Prozessor des iPhone X zu finden sind. Die Cores des Prozessors werden im Code mit 0 bis 5 referenziert – demzufolge dürfte es sich beim spekulierten Prozessor des iPhone X um einen 6-Core-CPU handeln. Angeblich soll es sich dabei um zwei High-Performance und vier High-Efficiency Cores handeln.

Beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus kommt mit dem «A10 Fusion» ein 4-Core-CPU zum Einsatz, welcher aus 2 High-Performance und zwei High-Efficiency Cores besteht. Der 6-Core «A10X» in den neuen iPad Pro hat je drei High-Performance bzw. High-Efficiency Cores.

2 bis 3 GB RAM

Ebenfalls Steve Troughton-Smith zufolge werden die neuen iPhone-Modelle über die gleiche Menge Gigabyte Arbeitsspeicher verfügen wie die 7er-Generation. Das iPhone 8 wird demnach über 2 GB, das iPhone 8 Plus und das iPhone X über je 3 GB RAM verfügen.

Face ID für Apple Pay – und iPad und iPod touch?

Jeffrey Grossman entdeckte in der geleakten iOS 11 GM eine Referenz für die neue Gesichtserkennung «Face ID» auch für das iPad und den iPod touch – womöglich könnte Apple die neue Authentifizierung also auch bald bei den anderen beiden iOS-Geräten einführen. Überdies fand Grossman Hinweise darauf, dass «Face ID» auch für die Autorisierung einer Apple-Pay-Transaktion genutzt werden kann. Demzufolge wird Face ID automatisch aktiviert, der Nutzer muss die Transaktion aber durch ein doppeltes Betätigen der neuen Seiten-Taste des iPhone X bestätigen.

iPhone 8 noch im September, iPhone X im Oktober?

Vorgestellt werden die neuen iPhone-Modelle am morgigen Special Event auf dem neuen Apple Campus in Cupertino. Noch ist aber unklar wann genau die neuen iPhone-Modelle in den Handel kommen werden. Jüngsten Berichten zufolge wird das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus – zumindest in den USA – bereits Ende nächste Woche in den Handel kommen. Beim iPhone X scheiden sich derweil die Geister – einige Gerüchteköche sehen eine zeitnahe Marktlancierung, andere erwarten das neue High-End-Modell erst im Oktober oder noch später.

Eine ausführliche Übersicht zu allen früheren Berichten, Gerüchten und sonstigen Spekulationen zur kommenden iPhone-Generation haben wir im Artikel «Alle Gerüchte zum iPhone 8» zusammengestellt.