Lokales Gesetz: iPhones in Russland zeigen beim Einrichten neu russische Apps

Wer seit Anfang Monat in Russland ein iPhone kauft, wird neu während des Einrichtungs-Prozesses des Gerätes auf russische Apps hingewiesen. Der neue Hinweis ist eine Konzession von Apple an ein russisches Gesetz, welchem der Mac-Hersteller nachkommen muss, wenn das Unternehmen weiterhin Geräte in Russland verkaufen möchte.

Bei einem neuen letzten Schritt im Einrichtungs-Prozess heisst es neu «In Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen in Russland, werden folgend verfügbare Apps zum Herunterladen angezeigt», bevor in den App-Store gewechselt und dort eine Liste verschiedener russischer Apps angezeigt wird.

Zu den angezeigten Apps gehören verschiedene Titel von Yandex, der Live-Video-Streamingdienst «OK Live», das populäre russische Netzwerk «VK» oder der E-Mail-Client von Mail.ru.

Video zeigt neuer Einrichtungs-Schritt bei russischen iPhones (Khaos Tian (@KhaosT) via Twitter)

Das bereits 2019 verabschiedete und per diesem ersten April eingeführte russische Gesetz verlangt von Herstellern, diverse russische Apps auf den Geräten die im lokalen Markt verkauft werden vorzuinstallieren. Apple willigte dem Gesetz letzten Monat mit der Anzeige russischer Apps während dem Einrichtungs-Prozess ein. Vorinstalliert werden keine russischen Apps auf den in Russland verkauften iPhones. Von Beobachtern wird das Gesetz als Teil einer umfassenderen Strategie Moskaus betrachtet, mehr Kontrolle über das Internet im Land zu erhalten. Weiter sollen mit dem Gesetz russische Anbieter gestärkt werden.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.