Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Wochenrückblick Retrospectiva 2014-08

Veröffentlicht am Sonntag, 23. Februar 2014, um 09:32 Uhr von Stefan Rechsteiner

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

Wettbewerb: 11 Jahre macprime.ch — iTunes Guthaben gewinnen

Zu unserem elften Geburtstag verlosen wir unter allen Wettbewerb-Teilnehmern eine iTunes-Karte im Wert von 100 Schweizer Franken.

Jony Ives Profil verschwand kurz von Apples Webseite

Aufgrund eines technischen Problems verschwand am Montag für einige Stunden das Profil von Jony Ive von der Apple-Webseite. Das Fehlen des Profils sorgte sofort für Spekulationen. Nach kurzer Zeit war das Profil wieder auf der Seite der Apple-Geschäftsführung aufgeschaltet.

Meyer Burger profitiert von Apple-Gerüchten

Die Gerüchte, nach welchen Apple bei einer künftigen iPhone-Generation ein Saphir-Glas verwenden könnte, hatte in den letzten Tagen einen direkten Einfluss auf den Aktienkurs des Unternehmens Meyer Burger. Der in der Krise steckende Konzern, der Maschinen zur Herstellung von Solarzellen herstellt, bietet auch Bearbeitungslösungen für Saphir-Glas an.

iWatch-Konzept

Industriedesigner Sebastian Pfirter hat ein Konzept für die spekulierte «iWatch» von Apple gezeichnet.

Smart Watch von Designerei, Sebastian Pfirter

Integriert Apple Gesundheits-Sensoren im Kopfhörer?

In einer neu publizierten Patentschrift beschreibt Apple eine Methode, bei der Sensoren in den Kopfhörern Geschwindigkeit und Distanz von Aktivitäten aufzeichnen könnten. Ausserdem sollen biometrische Angaben wie Körpertemperatur, Schweissabgaberate und der Herzschlag aufgezeichnet werden können.

Abbildung aus der Patentschrift

Russland: Apple verkauft 1.6 Millionen iPhones

Nur 1.57 Millionen iPhones soll Apple im Jahr 2013 in Russland verkauft haben. Das gilt als grosser Erfolg — denn während der ersten Hälfte des Jahres war das iPhone noch bei den drei grössten Russischen Providern nicht im Angebot gelistet. Mittlerweile verkaufen auch in Russland immer mehr Telcos das Apple-Smartphone. Apple konnte so — trotz «nur» 1.6 Millionen Stück — den iPhone-Absatz gegenüber dem Vorjahr verdoppeln.

Apple erneut wertvollste Marke der Welt

Geht es nach den Statistiken von Brand Finance, dann ist «Apple» nun bereits das dritte Jahr in Folge die wertvollste Marke der Welt. War Apple 2013 noch 87.3 Milliarden US-Dollar wert, so baute Apple den Wert in der neuen «Global 500»-Liste für 2014 auf 104.7 Milliarden US-Dollar aus. Auf dem Zweiten Platz folgt wie bereits letzets Jahr Samsung — mit einem Wert von 78.8 Milliarden US-Dollar. Google (68.6 Mrd), Microsoft (62.8 Mrd) und Verizon (53.5 Mrd) komplettieren die Top 5. Die erste Schweizer Marke in der Liste ist Nestlé. Der Nahrungsmittelriese ist mit 20.3 Milliarden US-Dollar weiterhin auf Platz 40 gelistet.

Gerücht: Apple arbeitet an 4.7- und 5.6-Zoll iPhones für Q3 2014

Laut einem Bericht der taiwaneischen Economic Daily News soll Apple an zwei neuen iPhone-Modellen mit grösseren 4.7-, respektive 5.6-Zoll-Bildschirmen arbeiten. Die neuen Modelle sollen im dritten Quartal 2014 (Juli bis September) auf den Markt kommen.

Welche Fonds investieren in Apple?

Aus dem 13F-Bericht der US-Börsenaufsicht SEC zum vierten Quartal 2013 ist zu entnehmen, wer wie viel in welche Unternehmen investiert — oder aber entsprechende Anteile veräussert. Laut Whale-Wisdom-Analyst Daniel Collins führt Apple die Liste erneut an — sowohl bezüglich Anzahl der investierenden Firmen wie auch im Wert dieser Anteile. Im Weihnachtsquartal stieg Apples Aktienkurs um 18 Prozent. Während den drei Monaten eröffneten 238 Fonds neue Positionen in Apple, 772 Fonds vergrösserten ihre Positionen, 72 Fonds beendeten ihre Positionen und 775 Fonds verkleinerten ihre Positionen in Apple. Morgan Stanley zum Beispiel kaufte zwischen Oktober und Dezember 2013 über 1.36 Millionen Apple-Aktien — die Commerzbank verkaufte derweil über 2.4 Millionen Anteile und JP Morgan knapp 1.7 Millionen Aktien. Auch die UBS und Credit Suisse haben eine beträchtliche Menge an Anteilen abgestossen.

Quelle: Whale Wisdom / via Fortune, CNN

Jetzt ists soweit: «SkyDrive» heisst nun «OneDrive»

Bereits im Januar haben wir über den Namenwechsel berichtet — nun hat ihn Microsoft durchgezogen: SkyDrive heisst ab sofort «OneDrive». Der Skydrive-Nachfolger bietet 7 GB kostenlosen Speicher und gegenüber seinem Vorgänger auch einige neue Funktionen.

Neuer OS-X-Server-3.1-Build für registrierte Entwickler

Apple hat diese Woche einen neuen Build (13S4101b) von OS X Server 3.1 an registrierte Entwickler verteilt.

Intel CEO: Beziehung zu Apple positiv

In einer Fragerunde auf Reddit äusserte sich Intel-CEO Brian Krzanich zur Beziehung des Chip-Herstellers mit Apple: «We’ve always had a very close relationship with Apple and it continues to grow closer. Sure its grown close over the years especially since we they started to use our technology in their systems. We’re always trying to build the relationship with all of our customers to be closer. The former CEO Paul Otellini used to say: ‹we win when our customers win›. It’s always stuck with me.»

Google I/O am 25. und 26. Juni

Googles diesjährige Entwickler-Konferenz «Google I/O» findet am 25. und 26. Juni im Moscone Center in San Francisco statt, dies liess der Suchmaschinenriese diese Woche verlauten. Letztes Jahr war die Konferenz in weniger als einer Stunde ausverkauft. Wer die Konferenz deshalb in diesem Jahr besuchen möchte, muss im Lotto gewinnen: neu muss man ein Gesuch stellen, danach entscheided Google — angeblich zufälig — wer mitmachen darf und wer nicht. Auch Apples Entwicklerkonferenz erfreut sich unglaublicher Beliebtheit — die etwa 5000 Plätze der ebenfalls meist im Juni und im Moscone Center in San Francisco stattfindende Konferenz war im letzen Jahr in weniger als 2 Minuten ausverkauft.

Campus 2: In Cupertino wird gebaut

«sky1ron» hat auf Instagram eine Luftaufnahme von jenem Gebiet in Cupertino online gestellt, auf welchem derzeit Apples neuer «Raumschiff»-Hauptsitz «Campus 2» entsteht.

«Coming soon: your new @apple Inc. world headquarters», sky1ron auf Instagram

Microsoft: Aus «Office Web Apps» wird «Office Online»

Nach der Umbenennung von «SkyDrive» zu «OneDrive» folgt nun der nächste Rebrand: Die Web-Version von Microsofts-Office heisst ab sofort «Office Online».

Auch Google wollte WhatsApp — für 10 Mrd USD

Zwei unterschiedliche Quellen sollen Fortune bestätigt haben, dass auch Google an WhatsApp interessiert war und für den Kurznachrichtendienst 10 Milliarden US-Dollar hinblättern wollte. Schlussendlich machte bekanntlich Facebook das Rennen — für 19 Milliarden US-Dollar.

mus: iOS Workshop am 22. März

Der Apple-Anwenderverein «mus» führt am 22. März in der Sekundarschule Egelmoos in Amriswil ein Workshop «Das neue iOS im Einsatz auf mobilen Geräten» durch.

Wie WhatsApp zu einem der grössten Social Networks wurde

«Mit unglaublichen 430 Millionen aktiven Nutzern ist WhatsApp in vielen Ländern bereits der führende Messaging-Dienst. Auch tiefe Kratzer im Security- oder Datenschutz-Image konnten die Erfolgsgeschichte des kleinen, verschwiegenen Start-ups nicht stoppen.»

Apple sichert sich einige .technology- und .berlin-Domains

Auch in dieser Woche gibt es neue generische Top-Level-Domains von Apple. Das Mac-Unternehmen hat sich apple.technology, ipad.technology, iphone.technology und mac.technology sowie applestore.berlin geschnappt. Apple hatte sich in den vergangenen Wochen bereits diverse .guru, .camera und .photography Adressen gesichert.

Jony Ive wollte damals sein Design-Studium aufgeben

Vor mehr als 20 Jahren war Jonathan Ive kurz vor der Aufgabe seines Industrial-Design-Colleges. Der renommierte Designer Tom Karen musste Ive überreden am College zu bleiben. Heute gilt Apples Chef-Designer Jony Ive als Schwergewicht der Branche.

Kampf gegen Apple- und Google-Konkurrenz: Microsoft senkt Preise für Windows

Laut Bloomberg soll Microsoft die Lizenzierungskosten für Windows 8.1 senken — von bisher 50 US-Dollar auf 15 US-Dollar. Dies da die Konkurrenz von Apple (iOS und OS X) und Google (Android und Chrome OS) dem Windows-Betriebssystem immer mehr Marktanteile wegschnappen. Die günstigere Lizenz solls aber nur für Computer und Tablets unter 250 US-Dollar geben — damit will MS wohl erreichen, dass mehr kostengünstige Geräte mit Windows auf den Markt kommen.

macprime.ch Links

Kategorie: Specials
Tags: AAPL, Aktien, Android, App Store, Apple, Börse, Campus 2, Credit Suisse, Cupertino, Fonds, Gerüchte, Google, Google IO, iCloud, Intel, iOS, iPad, iPhone, iPhone 5, iPhone 5s, iTunes, iWatch, Jonathan Ive, Mac, Mac User Switzerland, Markenwert, Meyer Burger, Microsoft, Microsoft Office Web Apps OWA, OneDrive, OS X, OS X Server, Retrospectiva, Russland, Samsung, Saphir-Kristall, Schweiz, SkyDrive, Steve Jobs, Tablet, UBS, Update, USA, WhatsApp, Windows, Windows 8.1, Workshop

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.