Apple Pay weltweit in 50 Märkten verfügbar

Seit Ende Juni ist der Bezahldienst Apple Pay in 13 weiteren Ländern verfügbar. Verstreut auf ganz Europa heissen die neuen Märkte: Bulgarien (mit Monese und Revolut), Estland (N26, Monese, Revolut), Griechenland (Edenred, N26, Monese, Revolut), Kroatien (Monese, Revolut), Lettland (Monese, Revolut), Liechtenstein (Cornèrcard, Monese, N26), Litauen (Monese, Revolut), Malta (Monese, Revolut), Portugal (N26, Monese, Revolut), Rumänien (Banca Transilvania, Edenred, ING, Monese, Orange Money, Revolut, UniCredit Bank), Slowakei (365 Bank, boon., Edenred, J&T Banka, mBank, Monese, N26, Postova Bank, Revolut, Slovenská sporiteľňa, Tatra banka), Slowenien (N26, Monese, Revolut) und Zypern (Bank of Cyprus, Monese, Revolut).

Seit dem US-Start des Bezahldientes im Jahr 2014 ist Apple Pay mit den 13 neuen Europäischen Märkten in mittlerweile 50 Regionen lanciert worden: Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Hongkong, Irland, Italien, Island, Japan, Kanada, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Russland, San Marino, Saudi-Arabien, Singapur, Spanien, Schweden, Schweiz (seit Frühling 2015), Taiwan (Chinesisch Taipei), Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vatikan, Vereinigte Arabische Emirate, auf den Kanalinseln Isle of Man, Guernsey und Jersey.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am