Apple zieht Qualcomm auch in China vor Gericht

Vergangene Woche wurde bekannt, dass nicht nur die FCC, sondern auch Apple in den USA gegen den Chip-Hersteller Qualcomm klagt. Nun weitet der iPhone-Hersteller den Rechtsstreit um angeblich unfaire Handelspraktiken auf China aus.

In Peking hat Apple zwei Klagen gegen Qualcomm eingereicht, erneut geht es um angeblich hohe Preise für Patent-Lizenzen. Mit den beiden Klagen fordert Apple einen Schadenersatz von total eine Milliarde Yuan, was etwa 145 Millionen Schweizer Franken entspricht. Bei der Klage in den USA geht es um umgerechnet eine Milliarde US-Dollar.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am