«The Steve Jobs Archive»

Die Steve Jobs’ Witwe Laurene Powell Jobs, der Apple-CEO Tim Cook und der frühere Design-Chef von Apple und Jobs «engster Freund», Jonathan Ive, haben vergangene Woche anlässlich einer Diskussionsrunde an der «Code»-Konferenz das «The Steve Jobs Archive» lanciert. Die von Powell Jobs vorgestellte Organisation feiert den Technologie-Giganten und will künftig «Programme, Stipendien, Sammlungen und Partnerschaften» aufbauen, «die Steves Werte widerspiegeln und seinen Machbarkeits-Sinn weitertragen».

Die bisher verfügbare Webseite unter SteveJobsArchive.com ist sehr einfach gehalten. Sie zeigt anfangs eine E-Mail von Jobs an sich selbst, in der er im September 2010 – gut ein Jahr vor seinem Ableben – seine Bewunderung für die Menschheit Wort verleiht. Weiter gibt es auf der Webseite einige Zitate, Videos und Audio-Aufnahmen des vor elf Jahren verstorbenen Apple-Gründers und -Visionärs.

«Wir haben zwar einige Artefakte und reales Material, aber im Archiv geht es viel mehr um Ideen», so Powell Jobs über das Steve-Jobs-Archiv.

Weitere Projekte und Inhalte sollen in den kommenden Monaten bekannt gegeben und veröffentlicht werden, heisst es auf der Webseite.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.