Auch bei der UBS Schweiz kommt Apple Pay erst «im Sommer»

Vor zwei Wochen kündigte die Schweizer Grossbank UBS über ihren Twitter-Kanal die «baldige» Einführung von Apple Pay an. Ein genaues «Timing» wollte uns gegenüber eine Sprecherin der grössten Schweizer Bank nicht kommunizieren. Als die UBS diese Woche Unterstützung für die beiden Android-Zahlungslösungen Samsung Pay und Google Pay lancierte, keimte die Hoffnung auf, dass auch Apple Pay demnächst von der UBS als Zahlungsmöglichkeit angeboten wird. Wie die Bank nun aber in einem weiteren Tweet schreibt, wird Apples Bezahldienst womöglich erst im Sommer lanciert.

Tweet der UBS Schweiz (Danke für den Hinweis, «Hannibal»)

Konkret heisst es im UBS-Tweet, dass man an der Implementierung von Apple Pay arbeite und eine «Lancierung im Sommer» plane. Genauere Infos sollen – wie es schon vor zwei Wochen hiess – «zu gegebener Zeit» folgen.

Auch bei Raiffeisen «im Sommer»

Im Sommer wollen auch die Raiffeisen-Banken Unterstützung für Apples Bezahldienst einführen. Eigentlich hatte die Genossenschafts-Bank vergangenen Dezember angekündigt gehabt, Apple Pay im ersten Quartal 2020 einführen zu wollen. Wie es Ende März hiess, dauern die «Vertragsverhandlungen länger als erwartet», weshalb sich der Dienst verspäte. Eine Sprecherin erwartete damals die Einführung «bis Sommer 2020».

Welche Schweizer Banken unterstützen Apple Pay?

Nach einem mehrjährigen Boykott haben diverse Schweizer Banken über die vergangenen Monate Unterstützung für Apple Pay eingeführt. Einen Abriss über die Geschichte von Apple Pay in der Schweiz und eine Übersicht über alle Grossbanken, Kantonalbanken, Privatbanken, Regionalbanken, Kreditkarten-Herausgeber und sonstige Finanzhäuser und -Dienste, die hierzulande Apple-Pay-Unterstützung anbieten – oder bisher nicht anbieten – gibt es in unserem Hintergrund-Artikel «Apple Pay in der Schweiz».

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

Zugehörige Themen