Weiterer Akku-Brand in einem Apple Store – diesmal in Hongkong

Gemäss einem Bericht der South China Morning Post wurden zwei Angestellte des IFC-Apple-Store in Hongkong nach einem Akku-Brand ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Apple-Mitarbeiter sollen Rauch eingeatmet haben, der aus einer iPhone-Batterie kam. Ein Evakuieren des Apple Store war nicht notwendig, da es den Mitarbeitern gelungen ist, den Brand der Batterie zu löschen, bevor mehr Schaden angerichtet werden konnte.

Es ist dies bereits der dritte bekannte Vorfall eines Akku-Brandes in einem Apple Store, seit der Mac-Hersteller über Neujahr die Akku-Austauschaktion gestartet hat. Anfang Monat ist zuerst im Apple Store an der Zürcher Bahnhofstrasse, kurz darauf in einem Apple-Verkaufsladen im südspanischen Valencia zu einem Akku-Brand gekommen.

Von Thomas Meichtry
Veröffentlicht am