Apple Quartalsbericht Q4/2020: Mac und Dienste mit neuen Rekorden

Soeben hat Apple den Geschäftsbericht für das vierte Fiskalquartal 2020 und das ganze Fiskaljahr 2020 veröffentlicht. In den drei Monaten Juli, August und September 2020 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 64.698 Milliarden US-Dollar. Damit übertrifft Apple nicht nur die Erwartungen der meisten Analysten, sondern auch den Q4-Rekord vom vergangenen Jahr um ein gutes Prozent. Dies abermals in einem durch die COVID-19-Krise dominierten Marktumfeld. Der Gewinn im vergangenen Quartal betrug 12.673 Milliarden US-Dollar, was einem Minus von 7.4 Prozent gegenüber Q4 2019 (13.7 Mrd.) entspricht.

Stefan Rechsteiner

In beiden Segmenten «Mac» und «Dienste» stellte Apple neue Allzeit-Rekorde auf. Mit Mac-Verkäufen hat Apple in den drei Monaten des letzten Quartals 9.032 Milliarden US-Dollar eingenommen – über 29 Prozent mehr als noch im Vorjahresquartal und etwas über 23 Prozent mehr als im Q4 2018, dem bisherigen Mac-Rekord-Quartal.

Die Dienste trugen 14.549 Milliarden US-Dollar zum Geschäftsergebnis bei. In dieser Sparte konnte Apple abermals ein zweistelliges Wachstum verzeichnen – plus 16.29 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und 10.5 Prozent mehr als im Frühlings-Quartal 2020.

Am meisten Umsatz-Wachstum gegenüber dem gleichen Zeitraum vor einem Jahr verzeichnete das iPad mit einem Plus von 46 Prozent auf 6.797 Milliarden US-Dollar. Auch bei den «Wearables, Home and Accessoires» gab es ein Wachstum um 20.80 Prozent auf 7.876 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Keine Überraschung ist, dass der Umsatz beim iPhone gegenüber dem Vorjahr markant zurückgegangen ist – das liegt schlicht daran, dass Apple in diesem Jahr die neue iPhone-Generation erst im Oktober und deshalb nicht mehr im «Q4» auf den Markt gebracht hat und nicht mehr im September – also noch im Q4 – wie im letzten und früheren Jahren. Beim iPhone-Umsatz musste Apple entsprechend ein Minus von 20.74 Prozent auf 26.444 Milliarden US-Dollar einfahren.

Auf die verschiedenen Regionen der Welt aufgeteilt, zeigt sich, dass Apple vor allem in China Federn lassen musste – Cook zufolge aufgrund der fehlenden neuen iPhone-Generation im Q4. Im Markt «Grosschina» ging der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 28.63 Prozent zurück. Gleichzeitig verzeichnete Apple im restlichen Asien (mit Ausnahme einer Stagnation in Japan) und auch auf dem europäischen Markt ein Plus von knapp bzw. gut 13 Prozent. Mit knapp 5 Prozent etwas kleiner war das Wachstum im amerikanischen Heimmarkt. In diesen drei Märkten stellte Apple neue Q4-Umsatz-Rekorde auf. Die internationalen Verkäufe steuerten 59 Prozent zu den Einnahmen bei.

Dividende am 12. November

Die Quartalsdividende in der Höhe von 20.5 US-Cent pro Share wird pro per 9. November verwässerte Aktien am 12. November 2020 ausbezahlt.

Erneut hat Apple aufgrund der anhaltenden Corona-Virus-Pandemie und dessen Auswirkungen auf den Alltag und die Wirtschaft weltweit keine Prognose für das laufende Quartal abgegeben.

Vor einem Jahr setzte Apple im Weihnachts-Quartal «Q1» 91.819 Milliarden US-Dollar um – soviel wie noch nie zuvor in einem Q4 in der Unternehmens-Geschichte.

Interaktive Grafiken zu den Apple Zahlen

Ausführliche Analysen und Grafiken zu Apples Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen seit dem Jahr 2000 haben wir in einem Wissensartikel im Lexikon zusammengetragen.

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.