AAPL – Apple Aktie und Finanzen

Mit einem schier unvorstellbar hohen Börsenwert und gigantischen Barreserven ist Apple das wertvollste Unternehmen der Welt. Apple hat alleine in den letzten drei Fiskaljahren jährlich zwischen 50 und 60 Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet – rekordverdächtige Zahlen, die einzig noch von Berkshire Hathaway und dem saudischen Ölgiganten Saudi Aramco übertroffen werden.

Kaum vorstellbar, dass es erst noch im Q1 2003 war, als Apple das letzte Mal einen Quartalsverlust schreiben musste. Die rote Zahl belief sich damals auf 8 Millionen US-Dollar – heute macht Apple in nur gut einer Stunde so viel Gewinn. Freilich sah es bis damals einige Jahre lang gar nicht gut aus um Apple. Die wirklich schlechten Zeiten liegen noch ein paar weitere Jahre zurück. In der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre war Apple sehr nahe am Bankrott und mit möglichen Übernahmen durch andere Unternehmen kurz vor der Auslöschung. Schlussendlich kam dann alles anders, aber diese Episoden liegen erst gut 20 Jahre hinter uns.

Heute floriert das Geschäft. Apple ist vom krassen Underdog zum gigantischen Megakonzern geworden.

NASDAQ:AAPL

Apple ging am 12. Dezember 1980 an die Börse (IPO). Die Apple-Aktien werden an der New Yorker Technologie-Börse NASDAQ unter dem Kürzel «AAPL» gehandelt. Sie sind TEil der Aktien-Indizes «Dow Jones», «S&P 500» und «NASDAQ-100».

In der Geschichte der Apple-Aktie gab es bisher fünf Splits. Der erste Aktien-Split fand am 16. Juni 1987 im Verhältnis 2:1 statt. Ebenfalls 2:1-Splits gab es am 21. Juni 2000 und am 28. Februar 2005. Im Verhältnis 7:1 wurden die Apple-Aktien am 9. Juni 2014 geteilt und der bis dato letzte Aktiensplit für AAPL fand am 31. August iim Verhältnis 4:1 statt.

Apples Geschäftsjahr

Das Fiskaljahr startet bei Apple jeweils mit dem Oktober. Damit umfasst das Q1 bei Apple die Monate Oktober, November und Dezember des alten Kalenderjahres und Q2 die Monate Januar, Februar und März des nächsten Kalenderjahres. Q3 entspricht April, Mai und Juni und Q4 die Sommer-Monate Juli, August und September.

Apple gibt seine Geschäftszahlen jeweils etwa drei bis vier Wochen nach Quartalsende bekannt.

Apples Geschäftsbericht

Im Geschäftsbericht teilt das Unternehmen die Welt in verschiedene Regionen ein. Zur Region «Amerika» gehören alle drei Amerikas – Nord-, Mittel- und Südamerika. Zur Region Europa gehört neben dem alten Kontinent auch der Nahe Osten. Japan wird als eigene Region geführt. Zur Region «Grosschina» gehört die Volksrepublik China, die beiden chinesischen Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau, sowie die Republik China (Taiwan) und Singapur. In der Region «Restliches Asien/Pazifik» wird der gesamte weitere asiatische und pazifische Wirtschaftsraum eingefasst. Diese Region beinhaltete bis zum Q4 2008 auch Apples Tochterunternehmen «FileMaker» und bis zum Q1 2012 auch die danach separat aufgelistete Region «Grosschina».

Bis zum Q1 2015 wurden auch noch Apples Retail-Stores als eigene Region («Retail») aufgelistet. Die Zahlen aus den Stores werden seither den jeweiligen Regionen zugewiesen, in welchen die Stores stehen.

Seine Produkte unterteilt Apple im Bericht in die heute fünf Geschäftsfelder «Mac», «iPhone», «iPad», «Wearables, Home and Accessoires» und «Services». Ab Q3 2002 und bis Q4 2014 wurden auch noch die iPod-Verkäufe einzeln ausgewiesen, davor und seit Q1 2015 fliessen diese (wieder) in die Kategorie «Wearables, Home and Accessoires». In dieser werden neben Apple Watch (seit Q3 2015) und «Apple TV»-Settop-Boxen, Displays, Beats-Produkte und sonstiges von Apple herausgebrachtes Zubehör gesammelt. Die Produkte-Art «Services» beinhaltet alle App Stores, iTunes Stores, iCloud, Apple Music, Apple TV+, Apple News, Apple Arcade aber auch die Garantieverlängerung AppleCare, der Bezahldienst Apple Pay und die Lizenz-Einnahmen.

Apples Geschäftsbericht wies bis und mit dem Fiskaljahr 2018 auch noch die Absatzzahlen der verschiedenen Produkte-Gruppen auf. Seit Q1 2019 nennt Apple keine konkreten Verkaufszahlen mehr.

Interessante Facts zu und Rekorde aus Apples Geschäftszahlen

  • Letzter Quartals-Verlust: 8 Millionen US-Dollar im Q1 2003
  • Seit dem Aufkommen des iPod (und damit dem grösseren Fokus auf die Unterhaltungsindustrie) um 2004/2005, ist das Weihnachtsquartal (Q1) jeweils das mit grossem Abstand wichtigste und profitableste Quartal von Apple. Jedoch mit einigen Ausnahmen: Die von den iPhone- und iPad-Verkäufen getriebenen Quartale Q3 und Q4 2009, 2010 und 2011 bzw. Q2 2012 und 2013 übertrafen die vorangehenden ersten Fiskalquartale dieser Jahre.
  • Vor dem iPad war Q2, in den letzten Jahren Q3 das jeweils schwächste Quartal für Apple.
  • Erstmals mehr als 1 Milliarde US-Dollar Gewinn in einem Quartal: Q1 2008
  • Erstmals mehr als 10 Milliarden US-Dollar Umsatz in einem Quartal: Q1 2009
  • Erstmals mehr als 10 Milliarden US-Dollar Gewinn in einem Quartal: Q1 2012
  • Im Q2, Q3 und Q4 2013 konnte beim Gewinn (erstmals seit 2003) das Vorjahresergebnis nicht übertroffen werden
  • Im Q2 2016 musste Apple erstmals seit 13 Jahren wieder einen Umsatz-Rückgang gegenüber dem Vorjahresquartal bekanntgeben. Dies wiederholte sich auch im darauffolgenden Q3 2016.
  • Rekord Quartals-Umsatz: Q1 2020 (91.819 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord Quartals-Gewinn: Q1 2020 (22.236 Milliarden US-Dollar)
  • 2016 musste Apple erstmals seit 2001 wieder ein Rückgang beim Umsatz gegenüber dem Vorjahr verzeichnen, auch beim Gewinn gab es einen Wachstumsminus
  • Rekord Jahres-Umsatz: 2018 (265.595 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord Jahres-Gewinn: 2018 (59.531 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord-Quartal Mac-Umsatz: Q1 2019 (7.416 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord-Quartal iPod-Umsatz: Q1 2008 (3.997 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord-Quartal iPhone-Umsatz: Q1 2018 (61.576 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord-Quartal iPad-Umsatz: Q1 2014 (11.468 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord-Quartal Dienste-Umsatz: Q2 2020 (13.3 Milliarden US-Dollar)
  • Rekord-Quartal Andere-Umsatz: Q1 2020 (10 Milliarden US-Dollar)
  • Über Apples Retail Stores wurde zwischenzeitlich über 20 Prozent des gesammten Umsatzes generiert (bevor die Kategorie nicht mehr einzeln geliestet wurde zuletzt noch 11 Prozent)
  • Grosschina wurde 2015 für kurze Zeit zum umsatztechnisch zweitwichtigsten Markt für Apple und überholte Europa. Bereits 2016 aber ging es für Apple in China wieder bergab und Europa setzte sich zurück auf den zweiten Platz.
  • Rekord Quartals-Umsatz Retail (nur bis 2014): 6.998 Milliarden US-Dollar (Q1 2014)
  • Rekord Quartals-Umsatz Amerika: 41.367 Milliarden US-Dollar (Q1 2020)
  • Rekord Quartals-Umsatz Europa: 23.273 Milliarden US-Dollar (Q1 2020)
  • Rekord Quartals-Umsatz Japan: 7.237 Milliarden US-Dollar (Q1 2018)
  • Rekord Quartals-Umsatz Restliches Asien/Pazifik (bis Q1 2012 inkl. China): 7.697 Milliarden US-Dollar (Q1 2012)
  • Rekord Quartals-Umsatz China (ab Q1 2012): 18.373 Milliarden US-Dollar (Q1 2016)
  • Rekord Jahres-Umsatz Retail (nur bis 2014): 20.228 Milliarden US-Dollar (2013)
  • Rekord Jahres-Umsatz Amerika: 116.914 Milliarden US-Dollar (2019)
  • Rekord Jahres-Umsatz Europa: 62.420 Milliarden US-Dollar (2018)
  • Rekord Jahres-Umsatz Japan: 21.733 Milliarden US-Dollar (2018)
  • Rekord Jahres-Umsatz Restliches Asien/Pazifik (bis Q1 2012 inkl. China): 22.592 Milliarden US-Dollar (2011)
  • Rekord Jahres-Umsatz China (ab 2012): 58.724 Milliarden US-Dollar (2015)
  • Erstmals mehr als 10 Millionen iPod in einem Quartal verkauft: Q1 2006
  • Erstmals mehr als 5 Millionen Mac in einem Quartal verkauft: Q1 2012
  • Erstmals mehr als 10 Millionen iPhone in einem Quartal verkauft: Q4 2010
  • Erstmals mehr als 10 Millionen iPad in einem Quartal verkauft: Q4 2011
  • Besonders beim iPod war Apple stark vom Weihnachtsquartal abhängig — neue iPod-Generationen wurden entsprechend auch jeweils zum Weihnachsmarkt vorgestellt. Selbiges gilt für die jeweils im September erscheinende neue iPhone-Generation.
  • Rekord-Quartal iPod-Verkaufszahlen: Q1 2009 (22.727 Millionen iPod)
  • Rekord-Quartal Mac-Verkaufszahlen: Q4 2015 (5.709 Millionen Mac)
  • Rekord-Quartal iPhone-Verkaufszahlen: Q1 2017 (78.351 Millionen iPhone)
  • Rekord-Quartal iPad-Verkaufszahlen: Q1 2014 (26.035 Millionen iPad)

Die letzten 25 Stories zum Thema