«Blush»: Neuer animierter Kurzfilm von Apple und John Lasseters «Skydance Animation»

Mit dem Kurzfilm «Blush» hat Apple ein erstes Resultat aus der bisher erst spekulierten Partnerschaft zwischen Apple und dem Animations-Studio «Skydance Animation» für Apple TV+ angekündigt.

Stefan Rechsteiner

Im Zuge der im Dezember noch spekulierten und im Februar bekannt gewordenen Partnerschaft wird Skydance für Apple «bahnbrechende, hochwertige Animationsfilme und animierte Fernsehserien in Kinoqualität» liefern, bestätigt Apple nun in einer Mitteilung.

«Blush» zeigt einen «gestrandeten Gartenbau-Astronauten», der nach einer Bruchlandung auf einem trostlosen Zwergplaneten dort versucht zu überleben. Als ein «himmlischer Besucher» eintrifft, «entdeckt der einst einsame Reisende die Freude am Aufbau eines neuen Lebens» und «erkennt, dass das Universum ihm mit diesem Besucher eine erstaunliche Erlösung» gebracht hat.

Dieser erste Kurzfilm von Apple und Skydance wurde vom Emmy-ausgezeichneten Filmemacher Joe Mateo («Prep & Landing», «Big Hero 6») verfasst. Mateo ist auch Regisseur des Filmes.

Der Film sei tatsächlich eine sehr persönliche Geschichte für Mateo, der diesen Film zusammen mit dem Skydance-Animation-Team aus persönlichen Erfahrungen über «Heilung», «Hoffnung» und «unbestreitbarer menschlicher Momente des Gerettetwerdens durch Liebe» entwickelt hat.

Produziert wurde der Kurzfilm durch Heather Schmidt Feng Yanu («Toy Story», «Cars»-Triologie) und ausführend Produziert durch den Oscar-Preisträger John Lasseter.

Szene aus dem kommenden Kurzfilm «Blush» vom Apple/Skydance-Banner (Apple )

Neben dem neuen Film bestätigt Apple auch der Skydance-Partnerschaft auch die bereits spekulierten beiden Filme «Luck» und «Spellbound» sowie die Serie «The Search for WondLa» für Apple TV+.

Der Animator, Regisseur, Synchronsprecher, Produzent und Drehbuchautor John Lasseter war früher Kreativ-Chef von Pixar und nach der Übernahme des Studios durch Disney auch Kreativ-Chef von Walt Disney Animation Studios und Disneytoon Studios.

Lasseter baute Pixar mit auf und führte bei den ersten beiden Filmen des Studios – «Toy Story» und «A Bugs Life» – Regie und war bei zahlreichen späteren ausführender Produzent. 2018 verliess Lasseter Disney und Pixar nach Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens. Seit 2019 ist er «Head of Animation» bei «Skydance Animation», des sich auf Film, TV, Animation und Video Games spezialisierten «Skydance Media» von David Ellison.

Skydance Animation gibt es seit 2010. Das Studio zeichnet sich vor allem für die Franchisen «Star Trek», «Terminator» und «Mission Impossible» verantwortlich. Weiter hat das Studio mit «Altered Carbon» und «Grace and Frankie» für Netflix, «Rack Ryan» für Amazon und «Dietland» für AMC auch schon Serien erstellt. Leiterin des Animations-Studios ist Holly Edwards.

Im Artikel erwähnte tv+-Inhalte

Zugehörige Themen

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.