Corona-Virus: Nach historisch schlechter Woche an der Börse ein historisch guter Tag

Die Panik vor dem sich weltweit ausbreitenden Corona-Virus hat jüngst weiter die Börse erschüttert. Vergangenen Donnerstag verzeichnete der Dow Jones den grössten Tagesrückgang seiner Geschichte. Letzte Woche war die weltweit schlechteste Börsen-Woche seit der Finanzkrise 2008.

Noch Mitte Februar lag AAPL auf einem Schluss-Höchststand von 327.20 US-Dollar. Am letzten Freitag schloss das Papier dann noch bei 273.36 US-Dollar. Ein Minus von über 16 Prozent in nur zwei Wochen.

Während der sinkende Kurs bei Apple-Aktionären einerseits einige Nerven gekostet haben dürfte, ermöglichte er nun auch eine günstige Kauf-Gelegenheit – beispielsweise dem Unternehmen selbst, eigene Anteile zu günstigeren Konditionen zurückzukaufen oder vielen, günstiger in Apple zu investieren. Gestern ist es so für Apple zu einem historischen Tag an der Börse gekommen: Der Aktienkurs von Apple ist alleine gestern Montag um 9.3 Prozent gestiegen – der grösste Tages-Kursgewinn Apples seit über 11 Jahren.

AAPL schloss gestern mit 298.91 US-Dollar – intraday überschritt der Kurs zwischenzeitlich mit 301.44 US-Dollar sogar wieder die 300-Dollar-Marke. Die Rally auf AAPL am gestrigen Tag erhöhte Apples Markkapitalisierung um satte 111 Milliarden US-Dollar. Apples Tagesplus entspricht fast dem gesamten Börsenwert von IBM. Apples Marktkapitalisierung beträgt mit dem gestrigen Schlusskurs aktuell 1.307 Milliarden US-Dollar.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am