Ruf nach mehr Transparenz in Apples Finanzbericht

Apple-Investoren möchten von Apple mehr Details über die «gigantische Black-Box» des Unternehmens erfahren, schreibt Bloomberg. Sie meinen damit eine Zahl in Apples Geschäftsbericht: Die quartalsweise 20 Milliarden US-Dollar, mit denen das Unternehmen unter dem Schlagwort «Dienste» alle entsprechenden Umsätze zusammenfasst. Diese Zahl zählt ein knappes Dutzend verschiedene Geschäfte. Einerseits Apples eigene Abo-Dienste wie Apple Music, Apple TV+, iCloud und Co., dann aber auch die Support- und Garantieerweiterung «Apple Care» und auch Apples Einnahmen durch den App Store – also einerseits die Provisionen durch App-Verkäufe und -Abos, aber auch durch das Werbegeschäft im Store. Apple-Investoren, so der Bericht, würden nun gerne wissen, auf was wie viel des Umsatzes entfällt, denn insbesondere Apples Geschäftspraktiken mit dem App Store stehen an vielen Orten weltweit in harscher Kritik. Die Investoren interessiert es, wie viel zu Apples Zahlen mögliche Provisions-Kürzungen oder sonstige substantielle Änderungen an den App-Store-Geschäften tatsächlich ausmachen würden.

Interaktive Grafiken zu den Apple Zahlen

Ausführliche Analysen und Grafiken zu Apples Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen seit dem Jahr 2000 haben wir in einem Wissensartikel im Lexikon zusammengetragen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.