Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Erster Blick auf Aperture- und iPhoto-Ersatz «Fotos»

4 Kommentare — Veröffentlicht am Freitag, 06. Februar 2015, um 10:46 Uhr von Patrick Bieri

Apple hat die erste Vorabversion von OS X 10.10.3 veröffentlicht. Das Software-Update bietet nicht nur Verbesserungen am Mac-Betriebssystem, sondern beinhaltet auch die neue App «Fotos». Dieses Programm wird sowohl Aperture und iPhoto ersetzen.

Mit der Veröffentlichung der ersten Vorabversion von OS X 10.10.3 hat Apple auch die erste Vorabversion der neuen App «Fotos» zum Test freigegeben.

Die neue App Fotos bietet einen umfangreichen Funktionsumfang. Dazu zählt unter anderem eine Medien-Bibliothek, in welcher die Bilder nach verschiedenen Kriterien sortiert werden können.

Die Mediathek in der App Fotos Quelle: re/code

Die Fotos können mit der vollen Auflösung und im Original-RAW-Format in der iCloud Photo Library gespeichert werden. Diese in der iCloud gespeicherten Bilder können nicht nur vom Mac oder von einem iOS-Gerät aus betrachtet werden: Die Nutzer sind mit jedem Browser in der Lage, die Bilder anzuzeigen.

Umfangreiche Bearbeitungs-Möglichkeiten

Die neue Fotos-App wird gemäss der Produkt-Beschreibung von Apple mit umfangreichen Bearbeitungs-Werkzeugen ausgeliefert. Diese sollen die Qualität der Fotos «spürbar verbessern» und gleichzeitig «einfach in der Handhabung» sein.

Die verschiedenen Bearbeitungs-Werkzeuge in der App Fotos Quelle: re/code

Mit Fotos können auch direkt Fotobücher erstellt werden. Apple stellt dazu verschiedene Designs zur Verfügung. Die Fotobücher können in einem Panorama-Format oder in einem quadratischen Format bestellt werden.

Neue Fotos-Lösung

Apple hat an der WWDC 2014 angekündigt, iPhoto und Aperture mit dem neuen Programm «Fotos» zu ersetzen. Das neue «Fotos»-Programm soll eine Vielzahl der Funktionen aus Aperture und iPhoto enthalten.

Vorerst ist die neue App nur für registrierte Entwickler in der Beta von OS X 10.10.3 enthalten — später soll die Beta-Version auch allen anderen interessierten zur Verfügung stehen, bevor die App dann laut Apple «im Frühling» veröffentlicht werden soll.

Guter iPhoto-Ersatz — vorerst aber noch keine Pro-Funktionen

Einige ausgewählte US-Medien erhielten bereits vorab Zugang zur Beta-Version von Fotos. Die ersten Erfahrungsberichte zeigen, dass die neue App vor allem eines ist: Schnell. Alle Aktionen in der App sollen blitz-schnell ausgeführt werden, so die Tester. Auch überzeugt die App durch eine einfache Bedienung — angelehnt an die iOS-App — und einen guten Funktionsumfang für wohl das Gross der Nutzer. Auch die iCloud-Synchronisierung überzeugt die Tester vollends.

Einzig Pro-Funktionalitäten lässt das Programm bisher gänzlich aussen vor. Der Funktionsumfang der aktuellen Version, welcher bei den Bearbeitungsmöglichkeiten in etwa jener der Fotos-App auf iOS entspricht, wird Aperture-Nutzer nicht zufrieden stellen, so das Fazit der Tester. Schliesslich wird die neue Fotos-Lösung auch Aperture ersetzen.

Es ist indes nicht ausgeschlossen, dass Apple noch während der Beta-Phase oder danach Pro-Funktionen nachliefern wird. Auch stand mal die Möglichkeit der Funktions-Erweiterung der App durch Plug-Ins im Raum — bei der aktuellen Beta-Version ist davon aber noch nichts zu sehen.

Kategorie: Software
Tags: Aperture, Apple, Fotos, iCloud, iOS, iPhoto, Mac, OS X, Software, Softwareentwicklung, Update

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

4 Kommentare

Kommentar von bertme (#28629)

Also, ich weiss nicht. Geht es nur mir so? Cloud-Lösung für meine Photos finde ich nicht prickelnd. Ich habe ca 20 tausend Photos in meiner Biblio mit ca 98GB Datenvolumen. SEHR gerne hätte ich die auf meinem NAS, sodass ich nicht eine lokale Version auf meiner kleinen SSD speichern müsste. Aber Cloud? 100GB heute, 200GB morgen? Wir haben doch teilweise die Infrastruktur dafür nicht (Netzzugang, Bandbreite etc).
Also, ich weiss nicht. Geht es nur mir so?

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.