Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Wochenrückblick Retrospectiva 2014-02

Veröffentlicht am Samstag, 11. Januar 2014, um 11:34 Uhr von Stefan Rechsteiner

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

Angeblicher NSA-Trojaner auf iPhones

Apple hat auf einen Bericht über einen iPhone-Trojaner des US-Geheimdienstes NSA reagiert. Man habe niemals mit der NSA zusammengearbeitet, um eine Hintertür zu einem Apple-Produkt zu öffnen, sagte das Unternehmen gegenüber AllThingsD. Darüber hinaus habe Apple bislang keinerlei Kenntnis von dem angeblichen NSA-Programm zum Ausspionieren von iPhone-Nutzern gehabt.

Ori: Dateisystem statt Dropbox

Bild zu «Ori: Dateisystem statt Dropbox»«Wissenschaftler an der Universität Stanford haben mit Ori ein neues Dateisystem entwickelt, das dafür sorgen soll, dass die wichtigsten persönlichen Dateien auf allen genutzten Geräten zur Verfügung stehen - ähnlich wie bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox, aber zu einem Bruchteil der Kosten und ohne Cloud-Server.»

3.3 Millionen Schweizer sind auf Facebook

«Die Schweizer Facebook-Community wuchs 2013, wenn auch langsam. Nach einem Rückgang im ersten Halbjahr wuchs die Zahl der aktiven Nutzer um 8% auf 3.3 Millionen. Während die Altersgruppen ab 30 gewachsen sind, stagniert die Anzahl aktiver Twens. Jene der Teens ist weiter rückläufig.»

ricardolino.ch heisst ab sofort OLX.ch

«ricardolino.ch heisst ab sofort OLX. Wieso OLX? Weil der Name vom Mutterhaus in 190 Ländern bereits im Bereich Kleinanzeigen verwendet wird. OLX steht übrigens für ‹On Line eXchange›.»

ricardolino.ch heisst jetzt OLX

Schweizer könnten 3.1 Milliarden Franken Mobilfunkkosten sparen

«Würden sich alle Schweizer Handybesitzer für das jeweils günstigste Mobilfunkangebot entscheiden, könnten sie dieses Jahr insgesamt 3.1 Milliarden Franken einsparen.»

Nvidias Tegra K1: 192 Cores für Grafik-Power

Bild zu «Nvidias Tegra K1: 192 Cores für Grafik-Power»Nvidia CEO Jen-Hsun Huang hat an der CES nach über einem Jahr endlich den versprochenen Tegra «K1» Grafikchip vorgestellt. Der neuste mobile Grafikprozessor 192 CUDA-core Tegra K1 wurde an der CES mit Android präsentiert und sei nicht nur für Smartphones und Tablets, sondern auch auf 4K-Fernseher, Konsolen und Autos entworfen worden.

Corning stellt antibakterielles «Gorilla Glass» in Aussicht

Corning plant die Lancierung eines Display-Glases, welches antibakteriell beschichtet ist. Damit soll die Verbreitung von Keimen über mobile Geräte verhindert werden.

Weitere Entwickler setzen auf iBeacon

Nachdem Apple, Macy’s und andere Einzelhändler die iBeacon-Technologie eingeführt haben, stellen nun auch die Entwickler von inMarket eine App vor, die mit Apples Technologie kompatibel ist. Kunden des Unternehmens können ihre Einkaufs-Apps mit den iBeacons kompatibel machen.

Mobile to Mortar iBeacon Platform von inMarket

Michael Bays merkwürdiger Auftritt bei der Samsung-CES-Keynote

Blockbuster-Regisseur Michael Bay sollte während Samsungs CES-Keynote in Las Vegas die neuen gekrümmten Fernseher von Samsung mit einem Auftritt bewerben. Das Ganze ging aber nicht ganz wie geplant über die Bühne: kaum hat der Transformers-Regisseur die Bühne betreten, kommt dieser auch bereits ins Stottern. Kurz darauf verlässt er frustriert die Bühne — angeblich weil der Telepromter nicht funktionierte und dies den Filmemacher offensichtlich derart verwirrte, dass dieser nicht mehr weitermachen konnte. Wie Engadget hinweisst, ist dies nicht das erste Mal, dass Bay einen merkwürdigen Keynote-Auftritt hingelegt hat — 2009 soll er während einer LG-Keynote auf der Bühne ein Samsung-Smartphone hervorgeholt haben.

Michael Bay Panic Attack at CES 2014

CES 2014: Der Wettkampf um den besten Akku startet endlich

Bild zu «CES 2014: Der Wettkampf um den besten Akku startet endlich»«Huawei hat mit dem jetzt vorgestellten Ascend Mate 2 das Rennen um den besten Akku eröffnet – so bleibt zu hoffen. Zwei Tage soll es bei ‹voller Performance› durchhalten. Ein Feature des Geräts ist dabei ein kleiner Seitenhieb auf die Konkurrenz: Man kann mit dem Ascend Mate 2 andere Smartphones aufladen.»

Kritik: Fehlende Diversität in Apples Vorstand

Nur eine Frau sitzt im ansonsten von Männern dominierten Vorstand von Apple — dies sei zu wenig, bemängeln die zwei Apple-Aktionäre Trillium Asset Management LLC und die Sustainability Group.

Samsung zeigt 12.2-Zoll «Galaxy Pro»-Tablets

Die Gerüchte rund um ein grösseres «iPad Pro» laufen seit einigen Wochen heiss — nun hat Samsung zur CES in Las Vegas eine «Galaxy Pro»-Tablet-Reihe vorgestellt. Mit drei Tablets — das grösste hat ein Bildschirm mit 12.2-Zoll Diagonale.

Gewinneinbruch bei Samsung

Bonus-Zahlungen und verschärfter Wettbewerb drücken den Gewinn des Smartphone-Primus.

Terminplaner mit neuer Leitung: Doodle-Gründer sagen Tschüss

Bild zu «Terminplaner mit neuer Leitung: Doodle-Gründer sagen Tschüss»«Es ist die weltweit wohl praktischste und bekannteste Schweizer Weblösung. Kaum eine Firma oder Verein, der seine Sitzungen nicht per Doodle festlegen. Nach elf Jahren geben die Gründer Michael Näf und Paul E. Sevinç nun die Führung ab.»

Yahoo veröffentlicht neue News-App

Yahoo hat mit «News Digest» eine neue News-App vorgestellt, die Neuigkeiten für den Nutzer zusammenstellt, zusammenfasst und so den Nutzer zweimal pro Tag über das aktuelle Geschehen informiert.

Apple präsentiert Ergebnisse für das erste Quartal 2014 am 27. Januar

Apple wird die Geschäftszahlen für das erste Fiaskalquartal 2014 («Weihnachtsquartal») am 27. Januar bekannt geben. macprime.ch wird dann gewohnt ausführlich über die neuen Zahlen berichten.

Blackberry sieht Rettung nicht vor 2016

«Der neue Blackberry -Chef John Chen will den angeschlagenen Smartphone-Pionier mit einem Fokus auf Firmenkunden, günstige Handys für Asien und vernetzte Technik retten. Allerdings braucht er Zeit.»

Microsoft: Drei Millionen Xbox One verkauft

«Hochzufrieden gibt sich Microsoft mit dem Absatz der Xbox One und nennt Verkaufszahlen: Drei Millionen Exemplare der Xbox One hat Microsoft zwischen dem Start am 22. November und dem 31. Dezember 2013 in den 13 Ländern abgesetzt, in denen das Gerät offiziell verfügbar ist.»

Sony: 4.2 Millionen Playstation 4 verkauft

«Kurz nach Microsofts Jubel über 3 Millionen verkaufte Xbox One meldet sich Sony zu Wort: Der Konzern hat inzwischen 4,2 Millionen Exemplare seiner Playstation 4 an den Spieler gebracht.»

Ford-CEO Alan Mulally beendet Spekulationen um Ballmer-Nachfolge

Bild zu «Ford-CEO Alan Mulally beendet Spekulationen um Ballmer-Nachfolge»« Ford-CEO Alan Mulally hat in einem Interview offiziell bestätigt, dass er mindestens bis Ende 2014 bei Ford bleiben wird. Er wolle die Spekulationen über einen Wechsel zu Microsoft beenden, zitiert ihn die Associated Press.»

Bank Coop mit IT-Debakel

Bild zu «Bank Coop mit IT-Debakel»«GAU bei der Bank Coop. Das Finanzinstitut hat Kontoabschlüsse ihrer Kunden an falsche Adressen verschickt. Die ziehen darum ihre Gelder ab – doch auf die Bank könnte noch Schlimmeres zukommen.»

Wearables: Schweizer mischen mit

«An der CES zeigt LostnFound eine Armbanduhr, die für Alzheimer- und Demenz-Patienten entwickelt worden ist. Auch andere Hersteller haben diesen Markt für sich entdeckt.»

Mac Verkäufe steigen markant — PC-Verkäufe mit grösstem Verlust

Laut den Schätzungen von Gartner konnte Apple im vergangenen Weihnachtsquartal im US-Computer-Markt um starke 28.5 Prozent zulegen. Hatte Apple im Q4 2012 noch 9.9 Prozent Marktanteil, stieg dieser im vergangenen Quartal Q4 2013 auf 13.7 Prozent. Derweil erlebte der restliche PC-Absatz den grössten Absturtz seit Beginn der Statistiken: ein Minus von 7.5 Prozent. Das andere grosse Marktforschungsunternehmen IDC kommt derweil auf ganz andere Zahlen. Laut IDC hat Apple in den USA nicht wie von Gartner geschätzte 2.2 Millionen Macs verkauft, sondern ‘nur’ deren 1.6 Millionen. In den Statistiken von IDC kommt damit auf einen Marktanteil von 9.3 Prozent.

Gartner Statistik

Weitere historische X.org-Lücke entdeckt

«Die Schwachstelle ist noch älter als das zwanzig Jahre alte Speicherverwaltungsproblem, das im Oktober vergangenen Jahres beseitigt wurde.»

Marken-Bedeutung: Microsoft übertrumpft «Prom Queen» Apple

«Überraschend erfolgreich wird Microsofts “Bedeutung” und “Intensität” bei Kunden eingestuft. Laut einer Studie des UTA Brand Studio polarisiert Microsoft weniger als Apple und erhält dadurch mehr Zuneigung.»

Hollywoodstudios treten World Wide Web Consortium bei

«Die MPAA erhält einen Sitz im W3C-Beratungskomitee und das Recht, an Standards mitzuarbeiten. Die Proteste gegen ein ‹Hollyweb› mit Kopierschutz innerhalb von HTML5 dürfte dies nicht gerade beruhigen. Eine Petition gegen eine solche Technik fand letztes Jahr fast 30.000 Unterzeichner.»

Bilder zu Nokias Android-Interface Normandy aufgetaucht

«Nokia soll Gerüchten zufolge ein Android-Smartphone namens Normandy in Planung haben. Nun sind Bilder im Netz aufgetaucht, die das Android-Interface der Finnen zeigen sollen.»

Android on Nokia

China hebt Verbot von Spielkonsolen auf

«Vor 13 Jahren erliess China ein Verbot für die Produktion und den Verkauf von Spielkonsolen im Land. Konsolen sind deshalb nur über den Schwarzmarkt erhältlich. Das könnte sich aber bald ändern, denn das Verbot soll fallen.»

McAfee wird zu Intel Security

Bild zu «McAfee wird zu Intel Security»«Der IT-Gigant Intel distanziert sich von dem Markennamen McAfee und dessen Namensgeber. Die Antivirus-Software soll in Zukunft als Intel Security weitergeführt werden.»

China: Apple expandiert mit neuem Laden bei «Tmall»

Bild zu «China: Apple expandiert mit neuem Laden bei «Tmall»»Apple hat nun bereits 10 eigene Retail Stores im aufstrebenden und wichtigen Markt China. Nun hat Apple einen offiziellen Store bei «Tmall» eröffnet. Der Marktplatz «Tmall», welcher vom e-Commerce-Schwergewicht Alibaba geleitet wird, ist derzeit der zweitgrösste Online Retailer der Welt — laut Analysten-Meinungen dürfte Tmall spätestens 2015 den heutigen Platzhirschen Amazon überholen.

Amazon mit fast 110’000 Angestellten

Drei Mal mehr Angestellte als vor drei Jahren: Amazon

Google verbindet Gmail mit Google+

Google ermöglicht Dritten das Senden von Mails an Nutzer von Google+, ohne deren korrekte Mail-Adresse zu kennen. Diese Option ist standardmässig aktiviert. Insbesondere aufgrund des Datenschutzes gab es bereits einige kritische Kommentare. Die Nutzer sind der neuen Funktion allerdings nicht schutzlos ausgeliefert. Im Menu-Punkt «Allgemein» der Gmail-Einstellungen lässt sich die Funktion unter der Rubrik «E-Mail über Google+» deaktivieren.

Qualcomm kauft ETH-Spinoff Kooaba

«Der Chip-Riese schnappt sich Schweizer Augmented-Reality-Knowhow.»

Wieso die Welt «OpenStreetMap» braucht

Lesenswerter Kommentar von Serge Wroclawski über die Wichtigkeit darüber, dass es bei den Karten-Daten kein Monopolist geben darf und warum das so gefährlich ist. «Every time I tell someone about OpenStreetMap, they inevitably ask ‹Why not use Google Maps?›. From a practical standpoint, it’s a reasonable question, but ultimately this is not just a matter of practicality, but of what kind of society we want to live in. […]»

macprime.ch Links

Kategorie: Specials
Tags: Akku, Alan Mulally, Alibaba, Alzheimer, Amazon, Android, App Store, Apple, Bank Coop, Basel, Brand, CES, CES 2014, China, Coop, Corning, Demenz, Doodle, Dropbox, ebay, ETH, Facebook, Filmstudio, Ford, Galaxy Pro, Gartner, Gerüchte, Gmail, Google, Google+, Gorilla Glass, Hollywood, Huawei, iBeacon, IDC, Intel, Intel Security, iOS, iPad, iPhone, IT, iTunes, Kooaba, Lücke, LostnFound, Mac, Marke, Marktanteile, McAfee, Michael Bay, Microsoft, Musik, Nokia, Normandy, NSA, NVIDIA, OpenStreetMap, Ori, PlayStation 4, Qualcomm, Quartalszahlen, Retail, Retrospectiva, Samsung, Schwachstelle, Schweiz, Software, Sony, Spiele, Spielkonsolen, Spinoff, Steve Ballmer, Tablet, Tablets, Tamedia, Tegra, Tegra K1, Tmall, Trojaner, USA, Vorstand, W3C, X.org, Xbox, Xbox One, Yahoo

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.