Apple feiert Weltpremiere von «The Banker»

Im National Civil Rights Museum in Memphis, im US-Bundesstaat Tennessee, hat Apple die Weltpremiere des Filmes «The Banker» veranstaltet. Der Film wird ab dem 6. März in ausgewählten Kinos in den USA gezeigt – Schweizer Kino-Vorstellungen sind bisher keine bekannt – und ab dem 20. März weltweit auf Apple TV+ veröffentlicht.

Der Weltpremiere wohnten neben anderen die Hauptdarsteller Anthony Mackie, Samuel L. Jackson und Nia Long, der Regisseur George Nolfi, die Produzenten Joel Viertel und Jonathan Baker, sowie die beiden Video-Chefs von Apple, Jamie Erlicht und Zack Van Amburg, und auch Apples leitender Dienste-Chef Eddy Cue und Apples Umwelt- und Social-Initiatives-Chefin Lisa Jackson bei.

«The Banker» erzählt die bewegende Geschichte einem der ersten Afro-Amerikanischen Banker in den USA der 1950er und -60er-Jahre. Beim historischen Periodendrama sind Samuel L. Jackson («Pulp Fiction», «Jackie Brown», «The Hateful Eight»), Nicholas Hoult («Mad Max: Fury Road», «About a Boy») und Anthony Mackie («The Hurt Locker», «Captain America»-Reihe) in den Hauptrollen. Der Film entstand nicht durch ein Auftrag von Apple, sondern der Mac-Hersteller hat sich die Vertriebsrechte am Film gesichert.

Ursprünglich hätte «The Banker» am 6. Dezember in den USA in den Kinos anlaufen und im Januar auf Apple TV+ verfügbar gemacht werden sollen. Apple sagte im vergangenen November die Premiere des Filmes aber in der letzten Minute ab. Zur Absage kam es, weil das Unternehmen kurz davor aufgedeckte und «potentiell schädliche Anschuldigungen» untersuchen wollte, die von einem Familienmitglied des verstorbenen und im Film neben anderen Personen porträtierten Bernard Garrett Sr erhoben wurden. Garrett Senior wird im Film von Anthony Mackie gespielt.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am