Apples Kartentechnologie lässt sich neu in Webseiten einbinden

Sein Web-Début feierte Apple Maps bereits Ende 2014. Im Dezember 2014 ersetzte Apple beim iCloud.com-Dienst «Mein iPhone suchen» die Kartendaten von Google durch die Eigenen. Dem gingen im Herbst 2014 Stellenausschreibungen für eine Web-Adaption der Kartentechnologie voraus. Später wurden die Apple Karten auch andernorts von Apple eingesetzt – beispielsweise auf den Apple-Store-Webseiten oder bei Karten-Vorschauseiten, welche über Siri-Vorschläge in Safari aufrufbar waren.

Spekulationen, dass Apples Kartentechnologie bald auch von Dritte im Web genutzt werden kann, gab es bereits vor zwei Jahren – nun ist es soweit: Apple hat am gestrigen dritten Tag der WWDC 2018 «MapKit JS» vorgestellt. Mit der neuen JavaScript-API können interaktive Apple Karten in Webseiten integriert werden, darauf Standorte markiert und Overlays hinzugefügt, sowie weitere Geolocation-Dienste ausgeführt werden.

Die API ist vorerst als Beta verfügbar. Während dieser Phase sind die Karten für registrierte Entwickler kostenlos bis zu 250’000 Aufrufe und 25’000 Calls pro API-Key und Tag einsetzbar.  Zum Vergleich: Der kostenlose Plan der Google Maps API erlaubt 100’000 Map-Aufrufe pro Monat.

Der Schweizer Entwickler Vasile Coțovanu hat eine interaktive Beispiel-Karte mit Apples MapKit JS auf seinem GitHub-Account online gestellt.

Weitere Artikel zu den WWDC18-Neuerungen


macprime sucht Verstärkung!

Zur Verstärkung für unser kleines Redaktions-Team suchen wir am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Die Tätigkeit ist nebenberuflich und wie alles auf macprime ehrenamtlich. Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der verlinkten Stellenausschreibung.


Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am