Intel will Apple Silicon fertigen

Der neue Intel-CEO Pat Gelsinger hat in dieser Woche eine neue Strategie für den Halbleiterhersteller bekannt gegeben – dies, nachdem Intel zuletzt die neue Konkurrenz durch AMD und Apple sehr stark zu spüren begann.

Konkret plant Intel im US-Bundesstaat Arizona auf dem bereits bestehenden «Ocotillo»-Campus zwei neue Fabrikationsstätten. In die beiden Fabriken will Intel 20 Milliarden US-Dollar investieren. Entstehen sollen 15’000 Arbeitsstellen.

Weiter will sich Intel neu auch als Auftragsfertiger positionieren. Dafür gründet das Unternehmen eine eigenständige Geschäftseinheit mit dem Namen «Intel Foundry Services», kurz «IFS». Der Halbleiterhersteller will mit dem neuen Geschäftszweig zum «führenden Chip-Auftrags-Produzenten in den USA und in Europa» werden, erklärt Gelsinger. IFS soll auf neuestem technischem Stand, einem «IP-Portfolio der Weltklasse» und garantierten Kapazitäten für die USA und Europa Chips herstellen – nicht nur Intels x86-Cores, sondern auch ARM- und RISC-V-Chips. Das Unternehmen rechnet «ab 2023» mit der Aufnahme des Produktionsprogramms.

Insbesondere hat Gelsinger es mit der Auftragsfertigung auch auf die Chips von Apple abgesehen. Der Intel-CEO glaubt nicht daran, dass Apple sich nochmals von seinem Abschied von Intel abwenden wird, meint aber, dass Intel als Produzent künftiger Apple-Chips «sehr gerne bereit stehe».

Apple lässt seine Chips von der TSMC fertigen. Das taiwanesische Unternehmen ist Intel in Sachen moderner ARM-Fertigung und vor allem auch in der Strukturbreite einiges voraus. Intel wird TSMC noch länger das Wasser nicht reichen können – Intel selbst hat seit Jahren mit der eigenen Produktion zu kämpfen. Intel arbeitet seit längerem unter Hochdruck am Umstieg auf die 7nm-Fertigung. TSMC fertigt derweil für Apple bereits in Millionen-Kapazitäten 5nm-Chips. Berichten zufolge werden die Taiwaner in etwa zwei Jahren für Apple auch schon 3nm-Chips fertigen können.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

1 Kommentar

Profilfoto von iTrooper

Kommentar von iTrooper

erst der Konkurenz via Marketingabteilung ans Bein pinkeln, danach kundgeben, man hätte Interesse an Aufträgen und will Teile des schlecht geredeten Produktes produzieren.

sollte Intel eine Produktion und Entwicklung von 5nm Chips nicht erst mal für die eigenen Produkte anstreben (die meines Wissens irgendwo bei 10nm liegen geblieben sind), anstatt gleich die der Konkurrenz fertigen zu wollen? wollen die Apple Silicon Chips sabotieren? 😂

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.