Rekord-Anzahl an Switcher und Upgrader zu neuen iPhone

Sowohl Switcher von Android-Geräten her wie auch Menschen, die alte iPhone-Modelle durch neue Geräte ersetzten, haben im vergangenen Quartal einen neuen Rekord an iPhone-Upgrades aufgestellt. Im ersten Fiskalquartal 2021 (dem vergangenen Weihnachtsquartal 2020) sind mehr auf ein neues iPhone umgestiegen, als in jedem anderen Quartal zuvor, so Apple-CEO Tim Cook anlässlich der gestrigen Quartalszahlenkonferenz. Während in allen geografischen Märkten Rekordzahlen erzielt wurden, konnte das neue iPhone 12 vor allem im chinesischen Markt deutlich zulegen.

Obwohl Apple die vier Modelle des neuen iPhone-12-Sortiments gestaffelt erst gegen die Mitte des letzten Quartals in den Verkauf brachte, konnte Apple beim iPhone-Umsatz ein Wachstum von 17.23 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal erzielen – 2019 kam die neue iPhone-Generation («iPhone 11») bereits im Q4 auf den Markt. Gemäss Apples Finanzchef Luca Maestri sollen vor allem die teureren Modelle «iPhone 12 Pro» und «iPhone 12 Pro Max» besonders stark gewesen sein. Die Nachfrage sei sehr hoch gewesen und das Angebot wegen leichten Lieferschwierigkeiten begrenzt.

Cook sieht trotz Rekord-Zahlen weiterhin viel Potential für noch mehr Wachstum beim iPhone. «Nicht jeder hat ein iPhone», meint Cook. Es gebe noch Spielraum, vor allem auch in Indien, so Cook, und «auch in den entwickelten Märkten».

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am