Wichtiger Apple-Silicon-Ingenieur wechselt zu Intel

Apples bisheriger «Director, Mac System Architecture», Jeff Wilcox, kehrt als neuer «Chief Technology Officer» (CTO) zur Design Engineering Group von Intel zurück. Beim Halbleiterhersteller war Wilcox schon von 1997 bis 2007 und von 2010 bis 2013. Nun ist er zurück bei Intel als Leiter für die Entwicklungsteams aller Desktop- und Notebook-Prozessoren und ist in dieser Rolle «für die Architektur aller System-on-Chip (SoC) für alle Kundensegmente von Intel verantwortlich», wie er auf seinem LinkedIn-Profil schreibt.

Bis Ende 2021 war Wilcox bei Apple einer der massgebenden Ingenieure hinter dem Architektur-Wechsel der Mac-Plattform von Intel zu Apple Silicon mit dem «M1»-Chip. Er und sein Team entwickelte nicht die Chips selbst, sondern war für die Hardware rund um die M1-SoC zuständig. Davor war Wilcox für die Entwicklung von Apples Sicherheitschip «T2» in den neueren Intel-basierten Macs verantwortlich.

Wilcox ist dies nicht der erste hochkarätige Abgang aus Apples Silicon-Team. Im Frühling 2019 verlies auch Apples damaliger Chip-Design-Chef Gerard Williams III das Unternehmen. Williams war neun Jahre bei Apple und zeichnete sich für die Entwicklung der verschiedenen Architekturen aller SoC vom A7 bis zum 2019 bei seinem Abgang aktuellen A12X verantwortlich und dürfte damals auch schon beim M1 mitgewirkt haben.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Zugehörige Themen

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.