Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Wochenrückblick Retrospectiva 2017-12

Veröffentlicht am Sonntag, 26. März 2017, um 11:14 Uhr von Stefan Rechsteiner

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.

Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.



Mit dem neuen macprime v9 und damit einhergehend mit der Einführung der «Kurznachrichten», wird sich die Retrospectiva über die nächsten Wochen inhaltlich etwas verändern. Details dazu zu einem späteren Zeitpunkt.

News-Artikel dieser Woche

Tipp: Vor Update auf iOS 10.3 mit APFS ein Backup machen

Seit Ende Januar befindet sich das nächste iOS-Update auf Version 10.3 in einer ausführlichen Beta-Phase. Durch die Vorabversionen ist klar: Apple wird mit der nächsten Aktualisierung des iPhone-Betriebssystems das neue Dateisystem APFS aktivieren. Aufgrund dieser tiefgreifenden Änderungen am System ist vor der Installation des Updates ein Geräte-Backup angeraten.
Weitere Details im macprime Lexikon

www.macprime.ch/tipps/article/vor-update-auf-ios-10.3-mit-apfs-ein-backup-machen

AppleCare+ neu während dem ersten Jahr statt nur den ersten 60 Tagen

«Einem Bericht zufolge soll es künftig möglich sein, den Service, der bessere Reparaturleistungen verspricht, auch noch deutlich nach dem Kauf abzuschliessen.»

www.heise.de/mac-and-i/meldung/iPhone-Kostenpflichtige-Geraeteversicherung-AppleCare-wohl-kuenftig-generoeser-3658750.html

«Inside Apple»: Buch beschreibt unmenschliche Arbeitsbedingungen

«Nach einer dreijähigen Anstellung im Telefon-Support bei Apple in Irland berichtet die Österreicherin Daniela Kickl über unschöne Details. Sogar Selbstmorde soll es gegeben haben.» Mac & i hat das Buch vorab gelesen, ebenso Golem.de.

www.heise.de/mac-and-i/meldung/Inside-Apple-Buch-beschreibt-unmenschliche-Arbeitsbedingungen-3656112.html

Apple unterstützt Google in neuem Kampf gegen das FBI

Apple macht es Amazon und Microsoft gleich, Google vor Gericht dabei zu unterstützen, einem Gesuch des FBI entgegenzuhalten. Die Bundesbehörde möchte von Google E-Mails, die ausserhalb der USA abgespeichert sind. Die Technologie-Unternehmen argumentieren, dass dies einen beunruhigenden Präzedenzfall schaffen würde.

9to5mac.com/2017/03/14/apple-amicus-brief-google-fbi-warrant-foreign-emails/

Apples mysteriöses Bluetooth-Gerät «nur» ein Türschloss

Im Sommer 2014, im September 2016 und sowohl im Januar als auch im Februar dieses Jahres geisterte ein mysteriöses Apple-Gerät durch das Netz. Jeweils von der US-Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte zugelassen und zertifiziert, wurde es aber bis dato nie veröffentlicht und viele Gerüchteköche zerbrachen sich daran den Kopf, was dies wohl für ein Gerät sein könnte. Nun wurde bekannt, dass eines der mysteriösen Geräte — jenes mit der Modell-Nummer «A1844» — nichts weiter als ein Türschloss ist. Womöglich entwickelt für den neuen Apple Park in Cupertino, welchen im nächsten Monat die ersten Mitarbeiter beziehen werden.

www.businessinsider.com/apple-mystery-device-a1844-photos-user-manual-2017-3

Stromschlag von ladendem iPhone: 32-Jähriger stirbt in Badewanne

Ein 32-jähriger hat im Westen von London sein iPhone aufgeladen, währenddem er sich ein Bad gönnte. Als er sein eingestecktes iPhone auf seiner Brust ablegte, ist er offensichtlich mit dem Wasser in Kontakt gekommen, wodurch es zu tödlichen Stromschlägen gekommen ist. Der mit dem Fall betreute Gerichtsmediziner will sich nun an Apple wenden und macht darauf aufmerksam, dass solche Geräte so gefährlich seien wie ein Haarfön in einer Badewanne.

www.dailymail.co.uk/news/article-4322932/Man-32-dies-charging-iPhone-bath.html

Apple Music übertrumpft Spotify

Am Veröffentlichungstag von Drakes neuestem Album «More Life» stellte dieses auf Spotify einen neuen Streaming-Rekord auf: 61.3 Millionen mal wurde das Album auf dem skandinavischen Musikstreamingdienst angehört. Auch auf Apple Music wurde ein neuer Rekord aufgestellt: 89.9 Millionen mal wurde das Album auf Apples Dienst gehört — 47 Prozent mehr Streams, obwohl Apples Dienst nur 20 Millionen Nutzer, Spotify aber 100 Millionen hat.

appleinsider.com/articles/17/03/20/apple-music-sets-new-album-streaming-record-68-higher-than-spotify-despite-fewer-users

Tim Cook in China

Der Apple-CEO weilte diese Woche wieder im Reich der Mitte. Dort sprach er am «China Development Forum» und bestätigte das grosse Interesse und anhaltende Engagement der Firma im Land. Weiter besuchte Cook unter anderem auch das Velo-Sharing-Unternehmen «ofo».

www.macrumors.com/2017/03/23/tim-cook-china-investment-interview/

Bald noch präzisere Eingaben mit dem Apple Pencil?

Der Code von iOS 10.3 enthält Hinweise auf iPad-Modelle mit Bildschirmen, die noch schnellere Refresh-Raten haben als 60Hz.

appleinsider.com/articles/17/03/22/ios-103-beta-hints-at-more-fluid-apple-pencil-with-next-gen-ipad-pro-models

iPhone 7 (RED) mit Schwarzer Frontseite

Das Mockup eines Designers zeigt das neue rote iPhone mit schwarzer statt weisser Vorderseite. Erinnert an den U2 iPod … und sieht alles andere als schlecht aus.

twitter.com/VenyaGeskin1/status/844201479774855168

Rotes iPhone mit schwarzer statt weisser Vorderseite

Neue «Unternehmen»-Seite auf Apple.com

Apple hat seine Webseite für Unternehmenskunden überarbeitet und gewährt ihr mehr Eigenständigkeit.

www.apple.com/de/business/

Erpressungsversuch: iCloud laut Apple nicht kompromittiert

«Eine laut eigenen Aussagen türkische Angreifergruppe will Millionen iCloud-Accounts in der Hand haben und die angeschlossenen Geräte am 7. April löschen, wenn Apple nicht zahlt. Der Konzern behauptet, nicht gehackt worden sein.»

www.heise.de/mac-and-i/meldung/Erpressungsversuch-iCloud-laut-Apple-nicht-kompromittiert-3662419.html

Apple-Erpressung: 10 von 54 Kontodaten funktionieren

«Die Betroffenen haben allerdings noch nie das Passwort ihres iCloud-Kontos geändert. Viele der von ZDNet USA kontaktierten Nutzer verwenden die Anmeldedaten zudem auch für andere Dienste. Mindestens zwei Nutzer wollen sie allerdings nur bei Apple hinterlegt haben.»

www.zdnet.de/88290689/apple-erpressung-10-von-54-kontodaten-funktionieren/

Rotes iPhone 7 in China: Kein PRODUCT(RED)-Branding, aber trotzdem Spende

Apple verkauft das neue rote iPhone 7 in China ohne direkten Hinweis auf die Anti-AIDS-Kampagne PRODUCT(RED). Das Thema AIDS und HIV sind in China ein sehr problematisches Thema, wahrscheinlich verzichtet Apple deshalb auf den expliziten Hinweis auf die Initiative. Wie Apple-CEO Tim Cook aber hinweist, werde das Unternehmen trotzdem wie auch sonst einen Teil des Verkaufspreises an den Global Fund spenden.

www.macrumors.com/2017/03/22/tim-cook-confirms-red-iphone-china-donations/

Nach Apple-Übernahme: Automatisierungs-App Workflow wirft Dritt-Dienste raus

«Mit dem jüngsten Update funktionieren Workflows nicht mehr, die bestimmte Dienste von Drittanbietern ansteuern – die App-Store-Beschreibung verschweigt die Änderung. Betroffen sind Google Chrome, der Messenger Telegram und Mozillas Lesedienst Pocket.»

www.heise.de/mac-and-i/meldung/Nach-Apple-Uebernahme-Automatisierungs-App-Workflow-wirft-Dritt-Dienste-raus-3663051.html

Hunderttausende Android-Geräte bekommen keine Updates

«Google bemüht sich, sein Android-Betriebssystem sicherer zu machen. Oft scheitern die Bemühungen jedoch an den Handy-Herstellern. Ihnen sind nötige Updates zu teuer und aufwendig, zeigt ein neuer Bericht.»

www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/google-sicherheitsbericht-nur-jedes-zweite-android-geraet-bekommt-sicherheits-updates-a-1140168.html

macprime.ch Links

Kategorie: Specials
Tags: Retrospectiva

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.