AAPL: Neue Rekorde dank WWDC und Dämpfer durch COVID-19

Die von Apple am vergangenen Montag gezeigten Neuerungen haben auch an der Börse für reichlich Aufsehen gesorgt. Angetrieben von Gerüchten bereits in den Tagen und Wochen vor der WWDC, nahm AAPL den Schwung mit in die WWDC-Woche. Sowohl am Montag wie auch am Dienstag erreichte Apples Aktienkurs neue Rekord-Höhen. Erst am Mittwoch holte dann die Corona-Krise auch AAPL wieder ein. In Apples Heimmarkt USA klettert die Anzahl neu gemeldeter Coronavirus-Infektionen wieder täglich auf neue Höchststände. Vor allem in einigen Bundesstaaten im Süden des Landes stiegen die Zahlen weiter an. In verschiedenen Ländern gibt es ausserdem Anzeichen dafür, dass es zu zweiten Wellen kommen könnte.

Am Montag erreichte AAPL Intraday den Wert von 359.44 US-Dollar und schloss mit 358.87 US-Dollar. Diese Rekorde wurden am Dienstag-Nachmittag noch übertroffen mit dem neuen Intraday-Allzeithoch von 372.38 US-Dollar respektive 366.53 US-Dollar zum Handelsschluss. In der Folge verlor der Kurs verlor bis am Freitag-Abend wieder und notierte zum Handelsschluss vor dem Wochenende bei 353.63 US-Dollar – was fast exakt dem Startwert vom Montag entsprach.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am