Apple mit aktualisiertem 13-Zoll MacBook Pro

Neben einem komplett neuen MacBook Air mit «M2»-Chip hat Apple während der WWDC22-Keynote auch das 13-Zoll MacBook Pro aktualisiert. Das Einsteiger-Pro-Laptop kommt wie das Air neu ebenfalls mit dem brandneuen «M2» daher.

Stefan Rechsteiner

Ebendieses Einsteiger-MacBook-Pro ist Apples «SVP, Hardware Engineering», John Ternus, zufolge das weltweit am zweit-meisten verkaufte Laptop (Nr. 1 ist das MacBook Air). Das Gerät sei Apples «portabelstes Profi-Notebook» und beliebt daran sei vor allem «die Performance, die es in seinem kompakten Design bietet», so Ternus. Da das 13-Zoll MacBook Pro jetzt mit einem M2 ausgerüstet wird, biete es nun «noch mehr Möglichkeiten im selben grossartigen Formfaktor».

Verbaut wird beim 13er-MacBook Pro der potentere M2 mit 8-Core CPU und 10-Core GPU (beim Air nur mit Aufpreis verfügbar).

Der neue «M2»-Chip bietet im 13-Zoll MacBook Pro bis zu 39 Prozent mehr «Image Processing Performance» als noch das Vorgänger-Modell mit «M1» und ist gegenüber dessen Vorgänger mit Intels 8th-Gen «Core i7» sogar 3.4 Mal schneller. Fast die gleichen Werte erreicht das neue 13er-MBP in einem «Gaming»-Leistungstest von Apple.

Ausgestattet mit einem aktiven Kühlsystem (also mit Lüftern), kann das MacBook Pro die Spitzen-Leistungskraft des M2 länger beibehalten, deutet Ternus an. Weiter ist durch die bis zu 24 GB Arbeitsspeicher und die um 50 Prozent grössere Arbeitsspeicher-Bandbreite das Multitasking und Arbeiten mit grossen Dateien «super-flüssig». Auch die Media-Engine und Video-En- und Decoder des M2 erlauben noch anspruchsvollere Profi-Workflows mit dem 13-Zoll MacBook Pro. ProRes soll beispielsweise beinahe drei Mal so schnell transcodiert werden können als bisher.

Als Batterielaufzeit gibt Ternus beim neuen MBP «bis zu 20 Stunden Video-Playback» an.

Wie das neue MacBook Air mit «M2»-Chip wird auch das neue 13-Zoll MacBook Pro mit «M2»-Chip ab nächstem Monat im Handel erhältlich sein – auch hier wurde das genaue Datum noch nicht bekannt gegeben.

Mit dem «M2» mit den besagten 8-Core CPU und 10-Core GPU sowie 8 GB RAM und 256 GB SSD startet das neue 13-Zoll MacBook Pro bei 1449 Franken / 1599 Euro. Für zusätzliche 220 Franken / 230 Euro gibts 16 GB RAM, zum Aufpreis von 440 Franken / 460 Euro wird ein M2 mit 24 GB RAM verbaut. Ebenfalls 220 Franken / 230 Euro kosten 512 statt 256 GB SSD. Für 440 Franken / 460 Euro gibts 1 TB und für 880 Franken / 920 Euro Aufpreis gibts 2 TB SSD.

Wird das 13-Zoll MacBook Pro mit den besten Optionen ausgerüstet (24 GB RAM und 2 TB SSD), kostet es gesamthaft 2769 Franken / 2979 Euro.

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.