20 Jahre macprime 🥳

Heute dürfen wir ein grosses Jubiläum feiern. Vor 20 Jahren, am 20. Februar 2003, ging die erste «Public Beta»-Version von macprime.ch online. An jenem Donnerstag-Abend wurde ein neues Schweizer Apple-Portal geboren. Zuerst mit dem Slogan «The Knowledgebase for your Macintosh», später mit «For the Mac – For You», markierten wir bereits von Beginn an, dass es bei uns mehr als nur tägliche News zu lesen gibt. Heute, zwanzig Jahre später, dürfen wir auf zwanzig erfolgreiche Jahre zurückblicken.

Stefan Rechsteiner

In unserer interaktiven Timeline «Bewegende Jahre» kann durch alle Apple- und macprime-Meilensteine der letzten 20 Jahre geklickt werden.

Ein paar Highlights 🔥

Von der Idee Anfang November 2002 bis zur Lancierung der ersten macprime-Versionen im Frühjahr 2003 wurde viel konzipiert und entwickelt. Die erste Version wurde mit dem damals schon in die Jahre gekommenen «PageMill» von Adobe erstellt. Das Seiten-Layout bestand aus einem Frameset mit 11 Frames. Diese erste Version von macprime.ch sah damals top-modern aus – optimal dargestellt auf einem iMac 400 DV im Internet Explorer 5. Auf geschätzt jedem anderen Gerät, jedem anderen Browser und jeder anderen Auflösung gab es aber zuhauf Darstellungsprobleme. In der Folge entwickelte sich die Seite in diesen jungen Tagen rasant weiter – über mehrere Wochen wurden verbesserte Beta-Versionen lanciert, im Sommer folgte eine nicht mehr nur visuell, sondern auch technisch moderne 2. Generation. Allesamt bereits mit täglichen Nachrichten, einem Forum und allerlei zusätzlichen Inhalten.

 ()
Screenshot der zweiten macprime-Version vom Juni 2003 (Stefan Rechsteiner / melamedia )

Anfang 2003 war auch für Apple wichtig. Erstmals wurden mit dem 12-Zoll und 17-Zoll PowerBook G4 Mac-Modelle in einem Gehäuse aus Aluminium eingeführt, Apples auch heute noch bevorzugtes Material für neue Produkte. Safari wurde vorgestellt und später im Frühling 2003 lancierte Apple den iTunes Music Store und der iPod-Hype nahm mit der dritten Generation des Music-Players erst richtig an Fahrt auf. Im Sommer folgte mit dem Power Mac G5 der «schnellste Computer der Welt».

Die schweizerdeutschen Browser

Nicht nur bei Apple jagte 2003 eine bahnbrechende Neuerung die nächste, auch wir bei macprime gaben schon von Anfang an richtig Gas. Mit Mozillas «Camino» (der Mac-Vorgänger von «Firefox») wurde Anfang Sommer der erste Browser von macprime auf Schweizerdeutsch übersetzt, später folgte auch Apples neuer Browser «Safari». Die äusserst beliebten schweizerdeutschen Versionen von Camino und Safari wurden von uns noch bis im Herbst 2006 weitergeführt. Safari gab es schlussendlich sogar in vier verschiedenen Dialekten (GR, LU, ZH und BL).

 ()
Logos der Projekte «Safari CH» und «Camino CH» (Stefan Rechsteiner / melamedia )

Die Panther-Screenshots

Unseren ersten internationalen Hit konnten wir im Sommer 2003 landen – dank einer Vorabversion zu Mac OS X «Panther», in deren Besitz wir gelangten. Wir packten die Gelegenheit beim Schopf und veröffentlichten eine ausführliche Galerie zum neuen Mac-Betriebssystem. Anders als heute, wo bereits am ersten Tag zahlreiche Informationen und Bilder zu neuen OS-Versionen von Apple im Internet zu finden sind, war das vor 20 Jahren ganz anders. Unsere Galerie verbreitete sich denn auch schnell rund um den Globus.

macprime etablierte sich im ersten Jahr schnell in der deutschsprachigen Apple-Welt. Schon bald gab es eine aktive Community – und im Winter 2003/2004 folgten die kultigen 24-Stunden-Chats und wenig später formierte sich das Organisationskomitee für ein erstes «Swiss Mac Meeting», ein Mac-User-Treffen von Mac-Usern für Mac-User. Ebenfalls in diese Zeit fällt unsere national herumgereichte und folglich von Tausenden unterschriebenen Petition für einen «Schweizer iTunes Store» oder unser international auf viel Anklang gestossenes Interview mit dem damaligen Chef von Apple Schweiz.

Die macprime Live-Ticker

«Live-Ticker» sind heute nicht mehr von News-Portalen wegzudenken – vor zwanzig Jahren war das noch ganz anders. Damals leisteten die Apple-Portale gewissermassen Pionierarbeit. Zu jeder Keynote veranstalteten die grösseren Apple-Webseiten Live-Ticker – ganz vorn mit dabei war auch macprime. Wir boten Ticker in deutscher Sprache und waren bekannt für unsere Spitzengeschwindigkeit. Mehrmals verzeichneten wir während den rund 2 Stunden der Live-Ticker mehrere Millionen Seitenzugriffe. Als Apple anlässlich der Macworld im Januar 2005 unter anderem den ersten «Mac mini» lancierte, boten wir sogar eine Weltneuheit an: einen «SMS Live-Ticker». Erstmals überhaupt konnten die Neuheiten einer Apple-Keynote live aufs Mobiltelefon empfangen werden. 2 Jahre bevor das iPhone vorgestellt wurde und 4 Jahre bevor Apple Push-Mitteilungen einführte.

 ()
Banner fĂĽr den ersten SMS-Live-Ticker zur MWSF 2005 (Stefan Rechsteiner / melamedia )

Auch 2005 war vollgepackt mit Höhepunkten. Wir waren an vorderster Front mit dabei, als aufgedeckt wurde, dass im Mai der Schweizer iTunes Music Store lanciert wird. Fast gleichzeitig starteten wir die beliebte «Swiss Dashboard Gallery». Im Juni folgte Apples Ankündigung, dass die Mac-Plattform künftig auf Prozessoren von Intel setzen wird.

Das «iTunes Mobile»

Ebenfalls in diesem Sommer sorgten wir wieder für grosses internationales Aufsehen, als wir im Code von iTunes ein Mobiltelefon-Icon entdeckten. Wir konnten damit das schon länger spekulierte «iTunes Mobile» von Motorola bestätigen – und diese unsere Entdeckung verbreitete sich wie im Nu rund um den Globus. Heute wissen wir, dass dieses «iTunes Mobile» ein Test von Apple für das eigene iPhone war, welches zwei Jahre später auf den Markt kommen sollte. Im Herbst 2005 organisierten wir zudem das zweite «Swiss Mac Meeting».

 ()
Klein, aber wichtig: Das Mobile-Icon aus den Tiefen des iTunes-Codes (Apple / melamedia )

Der macprime-Podcast

macprime hatte auch mal einen Podcast. Ja, richtig gelesen: Im Januar 2006, als die Podcasts dank der Integration in den iTunes Store erst richtig einem Massenpublikum zugänglich wurden, experimentierten auch wir mit diesem damals noch sehr jungen Format. Zwar gab es schlussendlich von unserem Podcast nur zwei Episoden, aber der «macprime Podcast» war äusserst erfolgreich. Podcasts lebten damals weitestgehend im iTunes Store – ganz zu unserem Erstaunen schaffte es unser Podcast sogar auf den ersten Platz der damals absolut ton-angebenden Rangliste des Schweizer iTunes.

 ()
Das Logo zu unserem kurzlebigen, aber immens erfolgreichen «macprime Podcast» (Stefan Rechsteiner / melamedia )

Die «v4»

Im Frühling 2006 wurde nach zweijähriger Verspätung endlich unser «macprime v4» lanciert. Diese neue Version markierte einen kompletten Neustart unseres Portals. In einem neuen Design daherkommend, bestand v4 vor allem aus einem riesigen Angebot an neuen Inhalten – unter anderem wurde als Teil von v4 auch unsere über Jahre immens beliebte «Apple History» lanciert. Mit den darauffolgenden macprime-«Versionen» erreichte unser Portal bis in die 2010er-Jahre keine solch grosse Menge an zusätzlichen Inhalten mehr wie zu Zeiten von macprime v4. Die Lancierung von v4 begleitete noch eine andere Geschichte – aber das ist Lesestoff für ein anderes Mal.

 ()
Screenshot von macprime.ch in Version 4 («v4») vom 9. Januar 2007, kurz nach der Vorstellung des iPhone (Stefan Rechsteiner / melamedia )

Über die kommenden Jahre bauten wir unser Dienste-Angebot stetig aus. Zwischen 2008 und 2010 lancierten wir einen Inserate-Markt, einen Veranstaltungs-Kalender und Verzeichnisse für Stellenanzeigen und Apple-Händler sowie aktuelle Aktionen oder mit der «Swiss App Gallery» auch ein Verzeichnis aller aus der Schweiz stammenden iPhone-Apps. Über Jahre hinweg waren diese Dienste in der Community äusserst beliebt. Leider mussten wir sie aber später aufgrund des hohen Aufwandes wieder einstellen.

Und vieles, vieles mehr …

Weitere Highlights in dieser Zeit waren sicherlich die von uns publik gemachten Baupläne des Zürcher Apple Retail Stores im Sommer 2008 oder unsere 2010 lancierte fünfsprachige Petition, Apple möge doch den zwei Jahre davor eingeführten «iTunes Movies Store» endlich auch in die Schweiz bringen.

Ebenfalls 2010 veröffentlichten wir unsere macprime iPhone-App – als damals erstes ICT-Portal der Schweiz überhaupt.

 ()
Promo-Bild zu unserer ersten App-Version (Stefan Rechsteiner / melamedia )

Im Frühling 2013 erweiterten wir unser Angebot mit dem neuen «Lexikon» wieder um eine umfassende Wissensdatenbank. Das äusserst beliebte Verzeichnis umfasst heute knapp 150 Wissensartikel und fast 500 Tipps und Tricks für das iPhone, den Mac, das iPad, die Apple Watch und Apple TV.

Die jüngste Erweiterung unseres Angebotes gab es vor zwei Jahren: Im Februar 2021 starteten wir ein komplettes Verzeichnis zu Apples Video-Streamingdienst «Apple TV+». Das Verzeichnis listet heute alle 165 Filme und Serien, die es aktuell auf Apple TV+ zu sehen gibt. Ausserdem umfasst das Verzeichnis über 120 weitere Projekte, die Apple entweder bereits angekündigt oder bestätigt hat oder über welche es Berichte und Gerüchte gibt.

Einen weiteren Meilenstein in unserer Geschichte erreichten wir erst vor drei Wochen: Wir haben freiwillige Gönner-Abos eingeführt, mit welchen du die Zukunft von macprime mit möglich machen kannst.

Ein kleiner Ausblick

Wenn alles nach Plan verläuft, dann wird es in diesem Jahr auf macprime.ch noch einiges Neues zu sehen geben. Wir haben ein paar grössere Projekte im Köcher, die aktuell kurz vor dem Abschluss respektive Go-live sind – wir können es kaum erwarten, sie euch endlich zu zeigen.

Und dann arbeiten wir auch an ein paar grossen Geschichten, die wir euch unbedingt baldmöglichst erzählen möchten.

Auch unser 21. Jahr dĂĽrfte entsprechend vollgespickt mit Highlights werden.

#macprime20

Übrigens markiert der heutige Tag nur den Start in unser Jubiläums-Jahr. Wann immer sich über die nächsten Monate Zeit finden lässt, neben allem anderen auf unserer To-do-Liste, werden wir zusammen mit euch weiter in Erinnerung schwelgen und euch Näheres erzählen zu einigen unserer Highlights der letzten 20 Jahre macprime.

Danke 🤩

Einen immensen Dank möchte ich an alle unsere Ehemaligen und damaligen sowie heutigen Wegbegleiter aussprechen.

Im Speziellen einen riesigen Dank an Robin Albeck und Daniel Aeschlimann, an Alex Bulgheroni und Thomas Zaugg sowie an Patrick Bieri, die macprime alle über Jahre hinweg geprägt haben. Zutiefst dankbar bin ich für eure unzähligen Stunden, die ihr für macprime und unsere Projekte eingesetzt habt. Mit dank euch kann macprime heute auf 20 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Mit euch haben wir macprime gross gemacht und professionalisiert. Tag für Tag habt ihr alle das Beste aus euch herausgeholt für macprime.

Ebenfalls im Speziellen einen riesigen Dank geht an Simon Balz, der mich nunmehr schon fast seit 15 Jahren in (nicht nur) technischen Belangen unterstützt, wo er nur kann. Ich möchte mir nicht ausmalen müssen, was macprime heute ohne seine wertvollen Beiträge wäre.

Diesbezüglich auch einen grossen Dank an Tom Binroth für seine technische Unterstützung in den Anfängen von macprime, allen Server-Gurus bei Hostpoint, Unic und Nine, sowie Daniel Erne von «SwissDev».

Ebenso Dank an die fleissigen Martin Schilliger, Roger Stalder, Sébastien Etter und Thomas Meichtry. Sowie auch an Rafael Holeiter, Matthias Mahr, Gerry Clement, Georg Schölly, Daniel Seiler, Jan Hug, Jean-Claude Frick, Alain Kaeslin, Manuel Marquina, Marc Oesch, Marco Hartmann, Max Wohlleber, Urs Obrist, Tom Siller und alle anderen, die ich jetzt hier leider vergessen habe aufzulisten. Vielen Dank auch euch für eure redaktionelle Arbeit und eure Beiträge an Projekte der letzten 20 Jahre. Und für die Abenteuer mit dem «Swiss Mac Meeting» zusätzlich noch ein Dankeschön an Oliver Klassen, Ivo Näpflin und Simon Reuteler.

Vielen Dank an alle Familien, Freundinnen und Freunde aller macprime-Machenden der letzten 20 Jahre fĂĽr eure Nachsicht, wenn es mal etwas mehr zu tun gab fĂĽr unsere Idee, unser Portal, und deshalb Privates hintenangestellt werden musste.

Weiterer Dank geht an Apple Schweiz für die stetige Unterstützung (besonders an Andrea Brack und Ulrich Taller), die Mac-Unit von Microsoft Schweiz und alle Unternehmen, die macprime zwischen 2006 und 2015 mit dem Kauf von Werbeplätzen und durch Sponsoring unterstützt haben – darunter Data Quest, Ingenodata, Letec, Heiniger, ShakeHands und Brack, sowie microspot, STEG, Swisscom, WoG (World of Games), AH Info Systeme, cf/x, Galileo Press, book4you, Elgato, post computer, fileWorker, power solutions, treeinspired, Desktop Enterprise, cocologics und Intercomm. Besonderen Dank gilt hier Omar De-Giuli und Thomas Zitzer, Mario Lehmann, Christoph Hagmann, Deborah Smythe, Dominic Maurer und Daniel Rei, Charles Salzmann sowie Erwin Bucheli.

Und ein ganz grosses Dankeschön an alle unseren neuen Gönner-Abonnenten, sowie allen, die uns in den vergangenen 20 Jahren mit einer Spende unterstützt haben.

Zukunft sichern 🚀

Ende Januar haben wir freiwillige Gönner-Abos für macprime lanciert. Mit einem freiwilligen Beitrag könnt ihr mit dafür sorgen, dass wir auch künftig täglich auf macprime zeitnah über alles Apple-bezogene berichten können. Damit wir euch weiterhin eine Plattform für den Austausch bieten können. Damit wir auch weiterhin testen, analysieren, hinterfragen und kommentieren können – und darin noch besser werden können. Und damit wir unsere Inhalte weiterhin frei für alle zur Verfügung stellen können.

Mit den freiwilligen Gönner-Abos können alle, die wollen und die Gefallen an unserer Arbeit haben, uns direkt finanziell unterstützen.

Weitere Informationen zu den Unterstützungs-Möglichkeiten gibt es entweder im News-Artikel zur Einführung der Abos oder noch detaillierter auf der Informations-Seite zu den neuen Gönner-Abos – dort könnt ihr, wenn ihr möchtet, auch gleich ein Gönner-Abo abschliessen.

Zum Abschluss möchte ich mich von ganzem Herzen bei all unseren Leserinnen und Lesern bedanken. Wie unser alter Slogan es schon sagte: «For the Mac. For You.» – das alles hier ist für euch. Vielen herzlichen Dank für eure Treue. Ohne euch gäbe es macprime schon lange nicht mehr.

Stellvertretend fĂĽr das ganze Team macprime, Stefan Rechsteiner

Gönner-Abo

Ab CHF 5.– im Monat

👉🏼 Wir benötigen deine Unterstützung! Unterstütze macprime mit einem freiwilligen Gönner-Abo und mache die Zukunft unseres unabhängigen Apple-Mediums aus der Schweiz mit möglich.

macprime unterstĂĽtzen

Zugehörige Themen

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.