Apple Quartalsbericht Q3/2020: Trotz Corona mit starkem Plus zu neuen Rekord-Zahlen

Soeben hat Apple den Geschäftsbericht für das dritte Fiskalquartal 2020 veröffentlicht. In den drei Monaten April, Mai und Juni 2020 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 59.685 Milliarden US-Dollar. Damit übertrifft Apple nicht nur die Erwartungen der Analysten deutlich, sondern auch den Q3-Rekord vom vergangenen Jahr um satte 10.92 Prozent – und dies im durch die COVID-19-Krise weltweit dominierten Frühlingsquartal. Der Gewinn im vergangenen Quartal betrug 11.253 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 29.60 Prozent gegenüber Q3 2019 (8.683 Mrd.) entspricht.

Stefan Rechsteiner

Apple-CEO Tim Cook zufolge hatte die Pandemie im vergangenen Quartal zwar negativen Einfluss auf die iPhone- und Wearables-Verkäufe, gleichzeitig seien aber die iPad- und Mac-Verkäufe in die Höhe geschnellt. Auch die Verkäufe für AppleCare haben durch die Pandemie abgenommen, derweil wurden mit dem App Store, Apple Music und den Video- sowie Cloud-Diensten neue Rekord-Umsätze generiert.

Trotz dem Kommentar von Cook konnte Apple in allen Geschäftsfeldern und auch in allen Regionen gegenüber dem Vorjahresquartal zulegen. Konkret ist der Umsatz durch die iPhone-Verkäufe im Q3 2020 gegenüber dem Vorjahresquartal um 1.66 Prozent auf 26.418 Milliarden US-Dollar angestiegen. Das Geschäftsfeld «Wearables, Home and Accessoires» verzeichnete ein Plus von 16.74 Prozent auf 6.450 Milliarden US-Dollar – in den vergangenen drei Jahren lag das Plus hier durchschnittlich bei über 36 Prozent.

Mit den Mac-Verkäufen generierte Apple gegenüber Q3 2019 ein sattes Plus von 21.63 Prozent auf 7.079 Milliarden US-Dollar. Mit 31.04 Prozent gegenüber dem Vorjahr haben die iPad-Verkäufe (auf 6.582 Milliarden US-Dollar) am meisten zugelegt.

Bei den Diensten beträgt das Plus 14.85 Prozent. Dieses Geschäftsfeld verzeichnet seit Jahren Quartal für Quartal neue Rekord-Zahlen – so auch im vergangenen. Erstmals nach 12 Quartalen in Folge konnte aber das Vorquartal (Q2 2020: 13.348 Mrd. USD) mit den nun 13.156 Milliarden US-Dollar Umsatz nicht ganz übertroffen werden. Das Erwirtschaftete entspricht aber einem neuen Q3-Rekord.

Die internationalen Verkäufe steuerten mit 60 Prozent leicht weniger als zuletzt gewohnt zu den Einnahmen bei, was eine konkrete Auswirkung der Corona-bedingten Lockdowns rund um den Erdballen sein könnte.

4:1 Aktien-Split im August

Die Quartalsdividende in der Höhe von 82 US-Cent pro Share wird pro per 10. August verwässerte Aktien am 13. August 2020 ausbezahlt.

Laut Apples Finanzchef Luca Maestri hat das Unternehmen im vergangenen Quartal 16.3 Milliarden US-Dollar an Cash-Flow eingenommen, ebenfalls ein Q3-Rekord.

Der Apple-Vorstand hat sich zudem für einen weiteren Aktien-Split ausgesprochen, damit die Apple-Optionen wieder «zugänglicher für eine grössere Basis an Investoren» wird, so Maestri. Es wird einen 4:1-Split geben. Jeder Halter von Apple-Aktien per Handelsschluss am 24. August 2020 wird für jede seiner dann gehaltenen Aktien drei weitere Aktien erhalten. Per 31. August 2020 wird dann mit dem Split-bereinigten Aktienkurs gehandelt.

Erneut hat Apple aufgrund der anhaltenden Corona-Virus-Pandemie und dessen Auswirkungen auf den Alltag und die Wirtschaft weltweit keine Prognose für das laufende Quartal abgegeben.

Vor einem Jahr setzte Apple im Sommer-Quartal «Q4» 64.040 Milliarden US-Dollar um – soviel wie noch nie zuvor in einem Q3 in der Unternehmensgeschichte Apples.

Interaktive Grafiken zu den Apple Zahlen

Ausführliche Analysen und Grafiken zu Apples Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen seit dem Jahr 2000 haben wir in einem Wissensartikel im Lexikon zusammengetragen.

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.