Weitere 28 News und 17 Videos zu Apple TV+

Seit Mitte April ist neben all den bereits auf macprime erschienenen Artikeln eine Fülle an weiteren Nachrichten zu Apples Video-Streamingdienst «Apple TV+» bekannt geworden. Ausserdem hat Apple verschiedene neue Videos zu Apple-Original-Filmen und -Serien veröffentlicht.

Stefan Rechsteiner

Inhaltsverzeichnis

  1. Jüngste Award-Nominationen für Apple TV+

  2. Produktion der dritten Staffel «Servant» in vollem Gange

  3. Journalismus-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche zum Start von «Home Before Dark» S2

  4. Apples Wal-Doku «Fathom» läuft am Tribeca Film Festival

  5. Offizieller Trailer zu «Fathom»

  6. «The Year Earth Changed» und «The Me You Can’t See» brechen Rekorde

  7. Boulevard-Blatt: Buckingham Palast «verdutzt» über Harrys Aussagen in neuer Apple-Serie

  8. Das Rezept zu Ted Lassos Shortbread

  9. First Look zu «Mr. Corman»

  10. Interview mit «For All Mankind»-Erschaffer Ronald D. Moore

  11. 3 × «Killers of the Flower Moon»: Dreharbeiten begonnen, erstes Foto mit Leo DiCaprio, verunfallter Robert De Niro

  12. WarnerMedia spannt mit Discovery zusammen

  13. À propos WarnerMedia: 2015 wurde Time Warner fast von Apple übernommen

  14. James Bond, Hobbit und viel mehr: Amazon übernimmt MGM

  15. Neue Cast-Zugänge zu 7 Apple-Original-Serien

  16. 4 Videos zu «Tiny World», «The Year Earth Changed», «Mythic Quest» und «Trying»

  17. 4 Videos zu «The Snoopy Show»

  18. 5 Videos zu «The Oprah Conversation»

  19. 3 Videos zu «Ghostwriter»

Alles zum Thema «Apple TV+»

Eine umfassende Übersicht über den Video-Streamingdienst von Apple bietet unser macprime-Thema «Apple TV+». Die über dreitausend Wörter umfassende Übersichtsseite bietet alles Wissenswerte über tv+ an einem Ort gebündelt.

Komplettes Apple-TV-Plus-Verzeichnis

Weiter verfügt macprime um ein komplettes Verzeichnis aller Serien-, Show- und Film-Eigenproduktionen und Zukäufe von Apple für den Streaming-Dienst «Apple TV+». Das Verzeichnis umfasst nicht nur die aktuell 67 bereits auf tv+ veröffentlichten Filme und Serien, sondern auch sämtliche Projekte, die von Apple angekündigt und die dem Mac-Hersteller nachgesagt werden. Gesamthaft umfasst das Verzeichnis jetzt per Ende Mai 173 Projekte.

Jüngste Award-Nominationen für Apple TV+

Auch wenn die «Award Season» mit der Oscar-Verleihung am 26. April ihren Höhepunkt bereits hinter sich hat, ist sie noch nicht zu Ende. Seit Ende April konnten sich Apple-Produktionen noch weitere prestigeträchtige Award-Nominierungen ergattern.

Allen voran wurden die Anthologie-Serie «Little America» und die beiden eindrücklichen Tier- und Natur-Dokuserien «Tiny World» und «Earth At Night In Color» mit Nominierungen für die British Academy of Film and Television Arts Awards (BAFTA-TV-Awards) berücksichtigt. «Little America» ist in der Kategorie «International Series» nominiert. Die beiden Doku-Serien sind in den Kategorien «Photography: Factual» respektive «Sound: Factual» nominiert. Die BAFTA-TV-Awards werden anlässlich einer Zeremonie am 6. Juni vergeben.

Apples Hit-Serie «Ted Lasso» sowie die Kinderserie «Stillwater» sind für die prestigeträchtigen «Peabody Awards» nominiert worden. Die Verleihung der Peabody-Awards wird «im Juni» anlässlich eines virtuellen Events gefeiert.

Ausserdem sind Apples Kinderprogramme «Helpsters» für einen und «Ghostwriter» für fünf der diesjährigen Daytime-Emmy-Awards nominiert. Die Preise werden anlässlich einer Gala am 25. Juni verliehen.

Auf den Longlists der «TV Choice»-Awards standen zudem Apples Horror-/Thriller-Serie «Servant», die Coming-of-Age-Serie «Dickinson», die Comedy-Serie «Ted Lasso» und die Reise-Serie «Long Way Up». Bis am 21. Mai konnte für die Werke öffentlich abgestimmt werden. Nun werden am 15. Juni die Shortlists bekannt geben und zur nächsten Voting-Runde geblasen.

Produktion der dritten Staffel «Servant» in vollem Gange

Über den Twitter-Account der Apple-TV-Plus-Serie «Servant» wurde kürzlich ein Foto veröffentlicht, welches Kult-Regisseur M. Night Shyamalan zusammen mit Schauspielerin Nell Tiger Free (aka «Leanne») am Set der Thriller-Serie zeigt. Im Tweet heisst es weiter, man solle «bitte weiterhin die Ereignisse von Servant Staffel 2 verdauen», denn Staffel 3 werde «kommen, bevor Sie es merken».

Journalismus-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche zum Start von «Home Before Dark» S2

Anlässlich des baldigen Starts der zweiten Staffel von «Home Before Dark» veranstaltet die Zeitung «Boston Globe» einen Journalismus-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche. Inspiriert ist dieser von der Serie, in welcher eine selbsternannte neunjährige Reporterin einem Verbrechen auf die Spur geht. Die Geschichte der ersten Staffel basiert auf einer wahren Geschichte. Mit der «Pre-College Summer Journalism Academy for Summer 2021» möchte die Zeitung Journalismus-Interessierte Kinder und Jugendliche fördern.

Apples Wal-Doku «Fathom» läuft am Tribeca Film Festival

Der Dokumentarfilm «Fathom» über die Erforschung von Buckelwalen wird am 25. Juni auf Apple TV+ veröffentlicht. Wie kürzlich bekannt gegeben wurde, wird der Film auch am diesjährigen «Tribeca Film Festival» laufen. Das Festival findet vom 9. bis 20. Juni in New York statt. «Fathom» ist Teil des Dokumentar-Wettbewerbs des Festivals.

Offizieller Trailer zu «Fathom»

Apple hat kürzlich einen ersten Trailer zum Dok «Fathom» veröffentlicht.

Offizieller Trailer zu «Fathom» (Apple)

«The Year Earth Changed» und «The Me You Can’t See» brechen Rekorde

Wie Deadline berichtet, hat der von David Attenborough gesprochene Dokumentarfilm «The Year Earth Changed» Mitte April auf Apple TV+ einen neuen Rekord für Unscripted-Inhalte aufgestellt. Der Dokumentarfilm war zu diesem Zeitpunkt der in vielen Regionen am meisten geschaute Dokumentarfilm und -Serie auf Apples Video-Streamingdienst.

Erst diese Woche hat die am vergangenen Freitag auf Apple TV+ veröffentlichte Doku-Serie «The Me You Can’t See» von und mit Prinz Harry und Oprah Winfrey diesen Rekord noch übertroffen. Wie Apple gegenüber Deadline sagte, soll die Serie sogar die weltweit meist-gesehene Sendung auf Apple TV+ sein, seit der Dienst im Herbst 2019 startete. Sie soll 25 Prozent neue Zuschauer für den Dienst eingebracht haben und die durchschnittliche Wochenend-Zuschauerzahl in Grossbritannien um mehr als 40 Prozent angehoben haben.

Boulevard-Blatt: Buckingham Palast «verdutzt» über Harrys Aussagen in neuer Apple-Serie

Gemäss einem Bericht der Boulevard-Zeitung «The Daily Mail» (via AppleInsider) seien Mitglieder der britischen Königsfamilie «verdutzt» («gobsmacked») über einige Inhalte von Prinz Harrys und Oprah Winfreys neuester Apple-TV-Plus-Serie «The Me You Can’t See».

Demnach habe die Queen zwar Harrys Auftritt in der Serie gutgeheissen, soll aber keine Ahnung davon gehabt haben, dass er darin die königliche Familie der «totalen Vernachlässigung» bezichtigen würde. «Jene rund um die Königin und Prinz Charles» seien «absolut verblüfft von dem, was passiert ist.» Es gehe um die «Frage des Vertrauens» und «ehrlich gesagt, hängt im Moment alles an einem seidenen Faden», sollen dem Buckingham Palast nahestehende Quellen dem Boulevard-Blatt gesagt haben.

In der Serie deutete Prinz Harry an, dass sein Vater, Prinz Charles, seine Kinder nach dem Tod ihrer Mutter, Prinzessin Diana, «leiden» liess. Er beschuldigte die Monarchie und die Medien Grossbritannien zudem, zu versuchen, seine Frau Meghan Markle «zu verleumden».

«Niemand in den Kreisen des Palastes hat etwas anderes als Sympathie für Harrys Trauma und sein aufgewühltes Leben», fügte die Quelle hinzu. Aber es gäbe nun «Aufregung und Unbehagen darüber, dass er es in einer internationalen Fernsehshow erzählt».

Genau darum geht es aber in der neuen Apple-Serie. Mit der Doku-Serie möchten Oprah und Harry dazu beitragen, die Stigmatisierung des Themas «psychische Gesundheit» und «emotionales Wohlbefinden» zu beseitigen.

Das Rezept zu Ted Lassos Shortbread

Anlässlich des letzten Special Events im April zeigte Apple einen ersten Teaser zur zweiten Staffel der Hit-Serie «Ted Lasso». Wer die Keynote bis ganz am Schluss geschaut hat, sah dort sogar noch etwas mehr Ted-Lasso-Content. In den letzten Sekunden der Übertragung rollte «Ted Lassos Secret Shortbread»-Rezept auf den Schirm, bevor die Übertragung dann aber just in dem Augenblick beendet wurde, bevor das eigentliche Rezept sichtbar wurde. Entwickler David Smith ging der Sache nach und versuchte, mehr aus dem Teaser herauszuholen. Er folgte den Hinweisen und fand dazu im Internet ein Rezept zu einem «Bittersweet Brownie Shortbread» von Melissa Clark der New York Times. Er kochte es nach – und ist sich nun sicher, dass dies das richtige Rezept zu Ted Lassos Shortbread ist.

First Look zu «Mr. Corman»

Am 6. August wird auf Apple TV+ das Dramedy «Mr. Corman» starten. Die Serie von und mit Joseph Gordon-Levitt handelt von einem Primarschule-Lehrer in Los Angeles. Das Branchenmagazin Entertainment Weekly liefert dazu ein «First Look».

Interview mit «For All Mankind»-Erschaffer Ronald D. Moore

Space Explored hatte die Möglichkeit, sich mit dem Erschaffer der Sci-Fi-Serie «For All Mankind» zu unterhalten. Im Interview spricht Ronald D. Moore unter anderem darüber, wie es ist mit Apple zusammenzuarbeiten, über die Fortschritte der NASA und über «Artemis», das neue Mond-Programm der NASA.

3 × «Killers of the Flower Moon»: Dreharbeiten begonnen, erstes Foto mit Leo DiCaprio, verunfallter Robert De Niro

Die Dreharbeiten zu Martin Scorseses neuem Apple-Film «Killers of the Flower Moon» starteten am 19. April in Oklahoma.

Am 10. Mai wurde dann ein erstes Bild von den Dreharbeiten veröffentlicht. Es zeigt den Hollywood-Star Leonardo DiCaprio zusammen mit der Schauspielerin Lily Gladstone.

Nur wenige Tage später verunfallte Schauspiel-Kollege Robert De Niro in Oklahoma. De Niro war wegen der Dreharbeiten vor Ort, verletzte sich Berichten zufolge aber nicht an Set. Der 77-Jährige verletzte sich an einem Bein und wurde nach New York zu seinem Zuhause geflogen, damit er doch seinen Arzt sehen kann. Wie TMZ weiter berichtet, soll die Produktion des Filmes aufgrund des Unfalls aber nicht beeinflusst werden.

WarnerMedia spannt mit Discovery zusammen

AT&T wird seine verbliebenen WarnerMedia-Dienste in einem neuen grossen Streaming-Dienst mit Discovery verschmelzen. Damit will der Medienriese besser gegen Netflix, Disney, Amazon und Apple antreten können. Der noch namenlose Dienst soll «HBO Max», «Discovery+» und die Inhalte des Nachrichtensenders «CNN» umfassen.

À propos WarnerMedia: 2015 wurde Time Warner fast von Apple übernommen

CNBC konnte diese Woche neue Details zu Verhandlungen zwischen Time Warner und Apple publizieren, die 2015 stattgefunden haben. Demnach zog Apple damals den Kauf des Studios in Erwägung. Apples Internet- und Dienste-Chef Eddy Cue soll sich 2015 mit Time-Warner-CEO Jeff Bewkes und dessen damaligem Executive Vice President Olaf Olafsson getroffen haben. Die drei besprachen eine mögliche Partnerschaft, bei der Apple exklusiv Inhalte von Time Warner anbieten würde – womöglich zu einer Monatsgebühr gebündelt mit Turner- und HBO-Inhalten. Die Verhandlungen sollen «einige Wochen» gedauert haben und auch Apple-CEO Tim Cook soll an den Gesprächen teilgenommen haben. Schlussendlich scheiterte die mögliche Partnerschaft an unterschiedlichen Meinungen betreffend der Gebühren und des Marketings, heisst es im Bericht. Es gab Bedenken, dass weil die Turner-Netzwerke auch ausserhalb der Kabel-Dienste angeboten werden, die Pay-TV-Anbieter hätten verärgert werden können und insbesondere Apple war auch darüber besorgt, dass die Partnerschaft bestehende Medienpartner verärgern könnte. Weiter gab es Befürchtungen, dass entweder Apple oder Time Warner irgendwann aus der Partnerschaft aussteigen könnten, was für die zukünftigen Beziehungen der beiden Unternehmen «katastrophal» hätte sein können. Aufgrund all dieser Befürchtungen diskutierten Cook, Cue und Bewkes kurz auch über eine Übernahme von Time Warner durch Apple. Vor allem Cue sprach sich für eine vollständige Übernahme von Time Warner durch Apple aus, aber Cook soll den Quellen von CNBC zufolge nicht bereit gewesen sein, dem Deal zuzustimmen. Auch Bewkes rechnete nicht mit einer Übernahme. Angeblich war die Übernahme im Bereich von 100 Milliarden US-Dollar angesiedelt. Ende 2016 wurde Time Warner schliesslich für 85 Milliarden US-Dollar an AT&T verkauft.

James Bond, Hobbit und viel mehr: Amazon übernimmt MGM

Für 8.45 Milliarden US-Dollar wird Amazon das traditionsreiche Studio «Metro-Goldwyn-Mayer», kurz «MGM», übernehmen. Damit will der Internet-Gigant seinen Video-Streamingdienst «Prime Video» aufwerten. Der Katalog des fast 100-jährigen Studios umfasst über 4000 Filme und 17’000 Serien. Unter anderem gehört die «James Bond»-Franchise, die «Das Schweigen der Lämmer»-Filmreihe, die TV-Serie «Fargo» oder (zur Hälfte mit New Line Cinema) die «Hobbit»-Filmtrilogie MGM.

MGM bot sich schon länger einer Übernahme an – es soll auch mehrere Verhandlungen mit Apple gegeben haben. Schlussendlich dürfte Apple nicht so viel bezahlt haben wollen wie Amazon. Branchen-Kenner schätzen heise zufolge den Wert von MGM eher im Bereich von 5 bis 6 Milliarden US-Dollar.

Neue Cast-Zugänge zu 7 Apple-Original-Serien

Walton Goggins, Omar Miller und weitere für «The Last Days of Ptolemy Grey»

Zum Cast der limitierten Serie «The Last Days of Ptolemy Grey» mit Samuel L. Jackson und Dominique Fishback stossen Variety zufolge Walton Goggins («Justified», «The Unicorn»), Omar Miller («Ballers», «The Unicorn»), Marsha Stephanie Blake («I Am Your Woman»), Damon Gupton («Black Lightning») und Cynthia Kaye McWilliams («Coyote»).

Goggins spielte bereits in Quentin Tarantinos «The Hateful Eight» an der Seite von Samuel L. Jackson.

Greg Kinnear und Sepideh Moafi für «In With The Devil»

In der limitierten Drama-Serie «In With The Devil» mit Taron Egerton in der Hauptrolle werden gemäss dem Hollywood Reporter auch der Oscar-nominierte Greg Kinnear («As Good as Its Gets», «You’ve Got Mail», «Little Miss Sunshine») und Sepideh Moafi («The Deuce», «The L Word: Generation Q», «The Killing of Two Lovers») zu sehen sein.

Luke Evans und Michiel Huisman für «Echo 3»

Erste Cast-Mitglieder zur Action-Thriller-Serie «Echo 3» sind kürzlich bekannt geworden. Demnach wird Luke Evans eine der Hauptrollen in der Serie übernehmen. Evans wurde bekannt durch seine Rollen in «The Three Musketeers» und der Neuverfilmung von «Beauty and the Beast». Auch Michiel Huisman soll zur Belegschaft gehören. Huisman dürfte vielen aus «Game of Thrones» oder «The Flight Attendant» bekannt sein.

Jamie Bell für «Shining Girls»

BAFTA-Gewinner Jamie Bell («Rocketman», «Billy Elliot») stösst einem Variety-Bericht zufolge zum Cast der als «meta-physischer Thriller» beschriebenen Serie «Shining Girls» mit Elisabeth Moss («The Handmaid’s Tale») und Wagner Moura («Narcos») in den Hauptrollen und produziert unter anderem von Hollywood-Superstar Leonardo DiCaprio.

Cherry Jones und Molly Hager für «Five Days at Memorial»

Emmy- und Tony-Gewinnerin Cherry Jones und Molly Hager werden in Apples limitierter Serie «Five Days at Memorial» zu sehen sein, berichten der Hollywood Reporter und Deadline. Bei der Serie handelt es sich um eine Roman-Verfilmung über Hurrikan Katrina des Oscar-preisgekrönten «12 Years a Slave»-Drehbuchautor John Ridley und «LOST»-Autor und -Produzent Carlton Cuse. Jones ist vor allem bekannt aus «Succession» und «The Handmaid’s Tale», aber auch Apples Thriller-Serie «Defending Jacob»; Hager aus «It’s Kind of a Funny Story», «Botox Angels» und «Mad City».

Mj Rodriguez für die noch namenlose Comedy-Serie von Alan Yang und Matt Hubbard mit Maya Rudolph

In der noch namenlosen Comedy-Serie über eine Frau, «deren scheinbar perfektes Leben auf den Kopf gestellt wird, nachdem ihr Mann sie mit nichts als 87 Milliarden Dollar verlässt», wird neben Maya Rudolph auch Michaela Jaé Rodriguez – oder Mj Rodriguez – zu sehen sein, berichtet Deadline. Die Schauspielerin, auch «Mj Rodriquez» genannt, ist bekannt aus «Pose», «Saturday Church» oder «Nurse Jackie».

Rosie Perez und weitere für «Now and Then»

Die Ende April vorgestellte bilingualen Triller-Serie «Now and Then» spielt in Miami und hat eine «rein hispanischer Besetzung». Zu dieser gehören, wie nun bekannt wurde, die Oscar-nominierten Rosie Perez («Fearless», «The Flight Attendant») und Marina de Tavira («Roma»), sowie José María Yazpik, Maribel Verdú, Manolo Cardona, Soledad Villamil und der Emmy-Preisträger Željko Ivanek («Damages», «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri»).

4 Videos zu «Tiny World», «The Year Earth Changed», «Mythic Quest» und «Trying»

«Filming Inside the Reef» zu «Tiny World» (Apple)
«Uncovering Stress: Humpback Whales» zu «The Year Earth Changed» (Apple)
«Welcome Back» zu «Mythic Quest» (Apple)
«Do’s and Don’ts of Adoption» zu «Trying» (Apple)

4 Videos zu «The Snoopy Show»

«Welcome to the Neighborhood» zu «The Snoopy Show» (Apple)
«Meet Snoopy’s Best Friends» zu «The Snoopy Show» (Apple)
«The History of Flying Ace» zu «The Snoopy Show» (Apple)
«Get the Scoop on Snoopy» zu «The Snoopy Show» (Apple)

5 Videos zu «The Oprah Conversation»

«Elliot Page ‹The Letter›» zu «The Oprah Conversation» (Apple)
«Elliot Page ‹Deep Responsibility›» zu «The Oprah Conversation» (Apple)
«Stevie Wonder Talks About Seeing Color» zu «The Oprah Conversation» (Apple)
«Matthew McConaughey Discusses His Relationship with His Father» zu «The Oprah Conversation» (Apple)
«Dolly Parton Talks About Her Iconic Look» zu «The Oprah Conversation» (Apple)

3 Videos zu «Ghostwriter»

«Get to Know Ghostwriter» zu «Ghostwriter» (Apple)
«Our Favorite Book Characters» zu «Ghostwriter» (Apple)
«Unexpected Friendships» zu «Ghostwriter» (Apple)

Im Artikel erwähnte Apple-TV-Plus-Inhalte

Zugehörige Themen

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.