Benchmarks: Neue MacBook-Modelle mit «M1»-Chip schneller als 16-Zoll MacBook Pro

Apple hat am Dienstag während der Präsentation seines ersten Mac-Chips «M1» bereits angekündigt, die Cores des neuen SoC seien «schnellsten CPU-Cores der Welt». Nun sind in der Datenbank der Benchmark-Suite Geekbench erste Testergebnisse eines «MacBookAir10,1» und eines «MacBookPro17,1» aufgetaucht. Bei diesen Bezeichnungen handelt es sich um die internen Modell-Nummern der neuen mit einem M1 ausgestatteten MacBook Air und 13-Zoll MacBook Pro.

Im den bisher verfügbaren Benchmarks erreicht das Air einen Single-Core-Wert zwischen 1656 und 1719 und ein Multi-Core-Wert von zwischen 6519 und 7433, das 13er-Pro einen Single-Core-Wert von 1714 und ein Multi-Core-Wert von 6802. Dem Eintrag zufolge haben die 8-Core-Prozessoren beider Modelle eine Basisfrequenz von 3.2 GHz.

Verglichen mit anderen Apple-Geräten, übertrifft das M1-MacBook-Air und das M1-MacBook-Pro nicht nur alle iOS-Geräte mit A14-Prozessor, sondern beim Single-Core-Wert auch alle anderen verfügbaren Mac-Modelle.

Sowohl das neue 13-Zoll MacBook Pro wie auch das neue MacBook Air übertreffen sogar auch den Multi-Core-Wert des aktuellen 16-Zoll MacBook Pro – auch in dessen High-End-Konfiguration mit Intels «Core i9»-CPU. Das Top-Modell des 16er-MBP erreicht in Geekbench-Benchmarks einen Single-Core-Wert von etwa 1100 und ein Multi-Core-Wert von ca. rund 6500.

Es gilt jedoch zu beachten, dass diese Benchmarks nur die CPU-Leistung messen. Das 16-Zoll MacBook Pro dürfte in anderen Bereichen das neue Air und das neue 13er Pro weiterhin übertreffen – alleine schon wegen der dedizierten Grafikkarte des grossen Modells.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am