iOS 16 Beta: Hinweise auf Always-On-Display beim iPhone 14 und neuer HomePod

In der am vergangenen Montag nach der WWDC22-Eröffnungskeynote an registrierte Entwickler verteilten ersten Beta-Version zu iOS 16 wurden Hinweise auf ein noch nicht vorgestelltes HomePod-Modell entdeckt. Wie zuerst von 9to5Mac berichtet, wurden im Code Fragmente entdeckt, die auf ein «AudioAccessory6» verweisen. Die interne Bezeichnung für den Original-HomePod ist «AudioAccessory1», während der HomePod mini mit «AudioAccessory5» referenziert wird. Die neue Bezeichnung hat Apple bisher noch nie verwendet, es wird deshalb von einem neuen HomePod-Modell ausgegangen.

Das Gerüchteportal berichtet ausserdem von ersten Hinweisen auf das für den Herbst erwartete neue iPhone 14 Pro. Schon länger wird spekuliert, dass dieses womöglich über ein Always-On-Display verfügen könnte – viele sehen auch in den neuen Personalisierungsmöglichkeiten für den Sperrbildschirm von iOS 16 Hinweise auf ein solches neues Hardware-Feature. Nun deuten gleich «mehrere Referenzen» im iOS-16-Code auf ein Always-On-Display hin, so 9to5Mac. Konkret umfasst iOS 16 drei neue Frameworks bezüglich der Hintergrundbeleuchtung des iPhone-Displays – einem «zentralen Aspekt» für ein Always-On-Display, so das Gerüchteportal. Jedes der drei Frameworks soll Verweise auf eine Always-On-Display-Funktionalität aufweisen. Die Frameworks werden unter anderem vom «Springboard» benutzt, jener System-Komponente, die die Home-Bildschirme und den Sperrbildschirm verwaltet. Weiter gebe es auch neue sogenannte «Hidden Flags» in iOS 16, mit welchen sich eine Always-On-Funktionalität auf Geräten ohne eine solche Hardware-Fähigkeit simulieren lässt.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.